Nach Diebstahl unkorrigierter Arbeiten: 33 Geschichtestudenten müssen Prüfung wiederholen

23. Januar 2018 - 8:27

Nach einem Einbruch in ein Büro einer Geschichteprofessorin an der Universität Wien in den Weihnachtsferien müssen laut Uni-Angaben 33 Studenten eine bereits abgelegte Prüfung wiederholen. Da die Diebe alle bis zu diesem Zeitpunkt unkorrigierten Arbeiten mitnahmen, müssen die Betroffenen am Dienstag nochmals zum Test, wie die Tageszeitung "Heute" berichtete.

Der Einbruch ereignete sich im Hauptgebäude am Universitätsring, heißt es seitens der Uni auf APA-Anfrage. Die Ermittlungen seien im Laufen. Gestohlen wurden dabei lediglich die unverbesserten Prüfungsbögen und die Anwesenheitsliste der Prüfung "Geschichte der Neuzeit (ca. 1500 bis ca. 1914)".

Es handelte sich dabei um den dritten Prüfungstermin zu der Lehrveranstaltung, der im Dezember durchgeführt wurde. Man habe sich nun dazu entschlossen, diesen Termin für jene Studenten zu wiederholen, deren Prüfung noch nicht beurteilt wurde. Betroffenen Studenten, die zur morgigen Wiederholung nicht antreten, gehe keine Option auf einen Antritt verloren.

(APA/red)


Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.