Physiotherapie

Bachelorstudium

mit Zugangsbeschränkung

Campus Urstein

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Therapie und Rehabilitation 37
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Studienplätze: 28 / Jahr
Sprache:
zum Teil Englisch
Abschluss: Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: http://www.fh-salzburg.ac...

Über das Studium:

PhysiotherapeutInnen bedienen sich physiotherapeutischer Maßnahmen, die auf das Bewegungssystem, die Bewegungsentwicklung und -kontrolle sowie innere Organe wirken. Vermittelt wird eine fundierte berufspraktische Ausbildung mit hoher Handlungskompetenz, die durch zusätzliche wissenschaftliche, sozialkommunikative und Problemlösungskompetenzen ergänzt wird.

Das Qualifikationsprofil definiert die Handlungskompetenz in der Physiotherapie, die sich aus Fach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenzen sowie aus strategischen und wissenschaftlichen Kompetenzen zusammensetzt.

Die AbsolventInnen des Studiengangs Physiotherapie können erworbenes und neu recherchiertes Wissen selbstständig auf neue Situationen übertragen und praktisch umsetzen.

Anforderungen an Studierende:

  • Fremdsprachen: Englisch
  • Soziale Kompetenz u. a. Selbstreflexion, Einfühlungsvermögen, kommunikative Fähigkeiten
  • psychomotorische Fähigkeiten
  • räumliches Vorstellungsvermögenoptische und taktile Perzeptionsfähigkeit, usw.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Aktive Muskelbehandlung, Anatomie des Bewegungssystems, Anatomie in vivo, Belastungsphysiologie, Bewegungslernen, Bewegungsverhalten, Biomechanik, Biophysik, Clinical Reasoning, Didaktik, Dokumentation, Entspannung, Funktionelle Anatomie, Funktionsstörung des neurologischen Systems, Geriatrie, Gesellschaftswissenschaften, Gesundheitsförderung, Gesundheitswesen, Gesundheitsökonomie, Hospizwesen, Humanbiologie, Hygiene, Kommunikationstraining, Lymphdrainage, Massagemethoden, Medizinisches Aufbautraining, Neuroanatomie, Neurodynamik, Neurologische Befunde, Neuromuskuläre Koordination, Neuromuskuläre Techniken, Neurophysiologie, Palliative Care, Passive Muskelbehandlung, Pathologie, Pharmakologie, Physikalische Medizin, Physiologie des Bewegungssystems, Prävention, Psychiatrie, Psychosomatik, Pädiatrie, Qualitätsmanagement, Respiratorischer Trakt, Schmerz, Schmerzbehandlung, Schmerzökologie, Statistik, Trainingsprinzipien, Wahrnehmung, Wirbelsäule, Wissenschaftliches Arbeiten, Wissenschaftliches Schreiben

Studienaufbau:

Im Zentrum der gesamten Ausbildung steht die sich an Komplexität steigernde Auseinandersetzung mit dem physiotherapeutischen Prozess, die sich in den Niveaustufen Einführung (1., 2. Semester), Vertiefung (3., 4. Semester) hin zur Professionalisierung (5., 6. Semester) widerspiegelt.

Das erste Studienjahr

Im ersten Ausbildungsjahr wird Basiswissen für den physiotherapeutischen Prozess vermittelt, d. h. medizinische, physiotherapeutische, sozialkommunikative und gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen.

Das zweite Studienjahr

Das zweite Ausbildungsjahr thematisiert wesentliches physiotherapeutisches Handlungswissen und Behandlungstechniken der Physiotherapie, die bereits im physiotherapeutischen Prozess angewendet werden.

Das dritte Studienjahr

Im dritten Studienjahr geht es vor allem um die Auseinandersetzung mit komplexem physiotherapeutischem Handlungswissen, das eine hohe Professionalität und ein interdisziplinäres Handeln verlangt.

Das Berufspraktikum in den Semestern 3 bis 6 ermöglicht die Umsetzung und Vertiefung der erworbenen Kompetenzen.

Im vierten und fünften Semester des Physiotherapie-Studiums wird je eine Bachelorarbeit verfasst.

Berufsaussichten / Jobs:

Die drei wichtigsten Tätigkeitsfelder der Physiotherapie lassen sich in die Bereiche Prävention, Therapie und Rehabilitation zusammenfassen.

Einsatzbereiche sind Krankenanstalten, Rehabilitationszentren, Kuranstalten, Ambulatorien, Gesundheitsämter, Hospiz, Bildungseinrichtungen, usw.

Die Tätigkeit kann

  • in einem Angestelltenverhältnis oder
  • in freiberuflicher Form erfolgen

Einstiegsvoraussetzungen:

  • Studienzulassung mit allgemeiner Hochschulreife (z.B. Matura oder Abitur, Berufsreifeprüfung, u.a)
  • Studienzulassung ohne Matura/Studienberechtigungsprüfung (SBP)  
  • Relevante einschlägige berufliche Qualifikationen inkl. Zusatzprüfung
  • Abschluss bestimmter, berufsbildender mittlerer Schulen (BMS) mit Zusatzprüfungen
  • Deutsche fachgebundene Hochschulreife in den Bereichen Gesundheit bzw Gesundheit und Soziales mit Zusatzprüfungen
  • Sonstige Qualifikationen wie zB HeilmasseurIn mit Zusatzprüfungen

Ebenfalls ist ein Erste-Hilfe-Kurs im Mindestausmaß von 16 Stunden nachzuweisen, der zu Studienbeginn nicht älter als zwei Jahre sein darf.
 

Relevante Meldungen:

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.