Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Sozioökonomie

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Soziologie und Kulturwissenschaften 76
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Studienplätze: 60 / Jahr
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Master of Science (WU), abgekürzt MSc (WU)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: https://www.wu.ac.at/stud...

Über das Studium:

Das Vollzeit-Masterprogramm Sozioökonomie ist ein interdisziplinäres sozial- und wirtschaftswissenschaftliches Studium, das auf die Herausforderungen der modernen Gesellschaft und Wirtschaft zugeschnitten ist – deren Komplexität und Widersprüchlichkeit, deren Probleme, Krisen und Chancen ebenso wie deren kulturelle Vielfalt.

Das Masterprogramm Sozioökonomie zielt darauf ab, dass Studierende entsprechende Analyse- und Reflexionsfähigkeiten entwickeln um diesen Herausforderungen zu begegnen. Dabei setzen sich Studierende sowohl mit sozioökonomischen Theorien auseinander wie mit Methoden zur empirischen Analyse gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Phänomene.

Durch diese interdisziplinäre Auseinandersetzung sind Absolventinnen und Absolventen für verschiedenste Bereiche qualifiziert, von Forschungstätigkeiten in universitären und außeruniversitären Einrichtungen, über diverse Funktionen in Non-Profit-Organisationen bis hin zu Positionen in privatwirtschaftlichen Unternehmen.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Angewandte sozioökonomische Theorien und Methoden, Forschungsmanagement, Institutionen und Zivilgesellschaft, Organisationen und Gruppen, Planung und Durchführung empirischer Studien, Sozialstruktur und sozialer Wandel, Sozioökonomie, Statistik, Systemdynamik im globalen und regionalen Kontext, Ökonomie und Politik

Studieninhalt

91 % empfehlen das Studium weiter - hohe Zufriedenheit der Absolvent/inn/en

Die meisten Absolventinnen und Absolventen des Programms würden das Studium Bekannten mit ähnlichen Interessen weiterempfehlen. Sie fühlten sich während ihres Studiums sowohl von den Lehrenden als auch den Programmverantwortlichen sehr gut betreut und waren mit der Qualität der Inhalte zufrieden.

60 Studienbeginner/innen pro Jahr - gute Studiengröße, intensive Kontakte unter Studierenden

Die Anzahl neu aufgenommener Studierender beträgt ca. 60 pro Studienjahr. Dadurch bleibt der kleinteilige "Charakter" des Sozioökonomie-Studiums gewahrt, der Kontakt unter den Studierenden wird darüber hinaus in zahlreichen Gruppenprojekten und Teamarbeiten gefördert.

120 Partneruniversitäten im Ausland - Auslandserfahrung leicht gemacht

Die WU kooperiert auf Masterebene mit rund 120 Partneruniversitäten weltweit. Als Studierendem im Master Sozioökonomie stehen Ihnen somit vielfältige Optionen offen, um ein Auslandssemester an einer der WU-Partneruniversitäten während des Studiums zu absolvieren.

Qualifikationsprofil:

Das Masterstudium Sozioökonomie soll die Studierenden dazu befähigen, ein der Komplexität der modernen Gesellschaft adäquates Reflexionsvermögen auszubilden und es bei der Analyse konkreter Problemlagen praktisch anwenden zu können. Um die hierzu erforderlichen theoretisch-methodischen Kompetenzen zu erwerben, werden Lehrveranstaltungen in Theorien und Methoden, Forschungs- und Praxisfeldern, Forschungspraktika und verschiedenen Anwendungsgebieten der Sozioökonomie angeboten.  Die Lehrveranstaltung "Grundlagen der Sozioökonomie" dient dem Nachweis einer von allen Studierenden geteilten Wissensbasis aus den drei für das Masterstudium zentralen Teilbereichen "sozialwissenschaftliche Perspektiven der Wirtschaft", "Methoden der empirischen Sozialforschung" und "Grundzüge der Volkswirtschaftslehre". Die Überprüfung dieses Wissens erfolgt mittels standardisierter Klausuren im Rahmen der als Blocklehrveranstaltung konzipierten  "Grundlagen der Sozioökonomie" zu Beginn jeden Wintersemesters.

Berufsaussichten / Jobs:

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen somit gleichermaßen über Qualifikationen für ein weiterführendes Doktoratsstudium wie auch für eine Vielzahl an beruflichen Betätigungsfeldern:

  • Leitungspositionen in nationalen und internationalen Organisationen
  • Stabstellen in Non-Governmental- und Non-Profit-Organisationen
  • Projektmanagement im privaten wie im freiberuflichen Sektor
  • beratende Funktionen im öffentlichen und politischen Sektor
  • Forschungsstellen im angewandten Bereich der Sozial-, Meinungs- und Marktforschung
  • nationale oder internationale wissenschaftliche Laufbahnen im universitären oder außeruniversitären Bereich.

Einstiegsvoraussetzungen:

Das Studium richtet sich an AbsolventInnen verschiedener Studienrichtungen, die sich mit den vielfältigen Aspekten und Effekten des Austauschs von Ökonomie und Gesellschaft differenziert auseinandersetzen wollen: von der gesellschaftlichen Nachhaltigkeit ökonomischer Systeme bis zu politischen und kulturellen Rahmenbedingungen und Gestaltungen sozioökonomischer Entscheidungen.

Vorkenntnisse

Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium Sozioökonomie ist der Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul-Bakkalaureatsstudiengangs oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung. 

Fachlich in Frage kommende Studien im Sinne des eben genannten Absatzes sind z.B. das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Studienzweig Volkswirtschaft & Sozioökonomie) an der WU Wien, das Bachelorstudium Soziologie an der Universität Wien, Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz, Sozialwirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz, Sozialökonomie an der Universität Hamburg, Sozialökonomik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg oder Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg.

Andere gleichwertige Studien sind jene ordentlichen Studien und Fachhochschul-Studiengänge

  • die mindestens 180 ECTS-Anrechnungspunkte umfassen und

  • deren Absolventinnen und Absolventen Prüfungen in den Bereichen Sozialwissenschaften und/oder Wirtschaftswissenschaften im Umfang von 50 ECTS-Anrechnungspunkten,

  • davon jedenfalls 16 ECTS-Anrechnungspunkte in den Bereichen Soziologie und/oder Methoden der empirischen Sozialforschung abgelegt haben.

Der Nachweis über die erforderlichen ECTS muss nicht im Rahmen eines Vorstudiums erfolgen (z.B.: zusätzlich absolvierte Module/Lehrveranstaltungen, Zweitstudien, ...), ist jedoch innerhalb des Bewerbungszeitraumes zu erbringen. D.h. ein Nachholen fehlender einschlägiger ECTS ist nach der Bewerbungsphase nicht möglich und schließt damit auch das Nachholen während des Masterstudiums aus!

Die Entscheidung, ob ein gleichwertiges Studium vorliegt, erfolgt durch eine inhaltliche Überprüfung im Zuge der Bewerbung.


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.