Mensch-Tier-Beziehung

Masterstudium

BEREICH:
Naturwissenschaft
TYP:Präsenzstudium (Präsenzstudium)
KOSTEN:kostenlos (ausgenommen gesetzl. Studiengebühr) (kostenlos)
ANWESENHEIT:Vollzeit-Studium (Vollzeit)
DAUER:6 Semester
ECTS120
ABSCHLUSS: Master of Science (MSc.)
WEBSITE: Link

Details zum Studium

Fächer im Studienplan

Folgenden Fächern begegnest du im Studienplan:

Anatomy and Physiology, Animal Behavior and Cognition, Animal Cognition, Animal Ethics, Animal Models of Human Disease, Behaviour/ Husbandry and Welfare of Farm Animals, Behaviour/ husbandry and welfare of companion animals including basic aspects of behavioural therapy, Canine Evolution/ Behavior and Cognition, Comparative Medicine, Drug Development and Clinical Application, Ethics, Ethics of Human-Animal Interactions, Ethology, Ethology and Animal Welfare, Genetics, Handling of farm and companion animals, Human-animal-relationship, Human-animal-relationship: Biological (and psychological) fundamentals, Immunology/ Allergology/ Autoimmunity, Infectious Diseases, Journal Club Animal Welfare, Methods of Practical Ethics, Motivation/ Emotion and Personality in Animals, Nutrition and Dietetics, Oncology, Pathophysiology, Theoretical Philosophy and Philosophy of Science, Tierschutzrecht, Tierversuchsrecht

Einstiegsvoraussetzungen

Die Voraussetzung für die Zulassung zum in Englisch abgehaltenen Masterstudium ist der Abschluss eines fachverwandten (Bachelor-)Studiums (vorzugsweise aus der Veterinär- oder Humanmedizin, Biologie oder Agrarwissenschaften) sowiedie  Bewerbung und letztendlich Studienplatzzuweisung im Zuge eines Aufnahmeverfahrens. Informationen hier.

Allgemeine Infos

Im Studienjahr 2012/13 startet ein neues, interdisziplinäres Masterstudium an der Vetmeduni Vienna. Getragen vom kürzlich gegründeten Messerli-Forschungsinstitut und in Kooperation mit Instituten der Vetmeduni Vienna, der Medizinischen Universität Wien und der Universität Wien bietet es eine umfassende und forschungsorientierte Ausbildung in den vielfältigen Bereichen der Mensch-Tier-Beziehung.

Die Lehre und Anwendung von Wissen aus den folgenden Hauptdisziplinen bilden einen wesentlichen Bestandteil des Masterstudiums:

  • Verhaltens- und Kognitionsbiologie
  • Komparative Medizin
  • Tierhaltung und Tierschutz sowie Rechtsgrundlagen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Philosophie, Wissenschaftstheorie und Ethik

Durch die Vermittlung von Fachwissen und methodischen Fertigkeiten in den relevanten natur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen sowie der Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Argumentation leistet das Studium einen Beitrag zur Verbesserung der vielschichtigen Beziehung zwischen Menschen und Tieren.

Studieninhalt

Studienaufbau

Die interdisziplinäre Bearbeitung von Fragen mit großer gesellschaftlicher und ethischer Relevanz ist ein Novum und eine Herausforderung für jeden Studierenden. Um diese zu meistern, bieten wir unseren Studierenden eine einmalige Forschungsinfrastruktur, ein hervorragendes Lehr- und Lernumfeld sowie eine moderne Studienarchitektur:

  • Einführungsveranstaltungen in Philosophie, Wissenschaftstheorie, Ethik
  • Rechtsgrundlagen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Vertiefung in Verhaltens- und Kognitionsbiologie, komparative Medizin
  • Tierhaltung und Tierschutz, Ethik und
  • Rechtsgrundlagen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Erweiterungsveranstaltungen zur Schwerpunktbildung
    Vermittlung und Erwerb von allgemeinen Fähigkeiten für akademische Karrieren (Vortrags- und Publikationstechnik, wissenschaftliches Englisch, Öffentlichkeitsarbeit,  Drittmitteleinwerbung, Projektmanagement, etc.)

Lehr - und Lernformen

  • Vorlesungen, -seminare und Workshops
  • begleitete Repetitorien/Tutorien und Kolloquien
  • methodenorientierte Übungen
  • interdisziplinäre Seminare und Journal Clubs
  • Projektpraktika zu aktuellen Forschungsthemen in intensiv betreuten Kleingruppen
  • Beteiligungen an Forschungsprojekten in allen Hauptdisziplinen ("into science") als Hinführung zur Masterarbeit

Dabei werden insbesondere folgende Kompetenzen aufgebaut und gefördert:

  • Kenntnis und Verständnis der Grundkonzepte der oben genannten Hauptdisziplinen
  • Fähigkeit, sich in unterschiedlichen wissenschaftlichen Denkweisen zurechtzufinden
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit in Forschungsprojekten
  • Spezialisierung in einem Themenbereich einer Hauptdisziplin
  • Ethische Einschätzung und systematische Reflexion aktueller, gesellschaftlich relevanter Themen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Eigenständigkeit bei der Entwicklung, Beantragung, verantwortlichen Durchführung von Forschungsprojekten, insbesondere verhaltensbiologischer und vergleichender klinischer Studien sowie im Bereich Tierhaltung und Tierschutz
  • Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in den relevanten Berufsfeldern oder in der akademischen Karriere
  • Fähigkeit, wissenschaftliche Expertise in den Diskurs der Mensch-Tier-Beziehung einzubringen

Qualifikationsprofil

Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums „Mensch-Tier-Beziehung/ Anthro-zoologie“ erkennen Konfliktfelder, die sich aus dem Umgang mit bzw. aus der Nutzung von Tieren ergeben und tragen zur Erarbeitung wissenschaftlich begründeter, tierschutzkonformer, gesellschaftsverträglicher und damit nachhaltiger Lösungen bei.
Das Bachelorstudium befähigt die Absolventinnen und Absolventen zur kritischen Reflexion und Verbesserung der Mensch-Tier-Beziehung mit dem Ziel der Steigerung der Lebensqualität von Mensch und Tier.

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums sollen insbesondere

  • über fundierte Kenntnisse der evolutions- und verhaltensbiologischen Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung sowie der Biologie verfügen
  • über fundierte Kenntnisse der psychologischen und ethologischen Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung, vor allem im Hinblick auf die speziesübergreifende Kommunikation, verfügen
  • über fundierte Kenntnisse des Verhaltens, der Kognition und des Lernens von Mensch und Tier verfügen
  • über fundierte Kenntnisse über die artspezifischen Bedürfnisse und die artge-rechte Haltung sowie über die tierschutzkonforme Zucht und den tierschutzkon-formen Umgang mit den wichtigsten Arten aus dem Kreis der Heim-, Nutz- und Wildtiere verfügen
  • über fundierte Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung verfügen
  • über fundierte Kenntnisse der ethischen Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung verfügen
  • in der Lage sein, die Mensch-Tier-Beziehung in ihrer vielfältigen Ausprägung analytisch-kritisch zu reflektieren
  • zur Professionalisierung tierbezogener Tätigkeiten und Dienstleistungen beitragen
  • zum Risikomanagement sowie zur Qualitätssteigerung und -sicherung tierbezoge-ner Tätigkeiten und Dienstleistungen beitragen

Durch die studienbegleitende Praxis sollen eine anwendungsorientierte Ausbildung unter-stützt und frühzeitige Kontakte zu potentiellen Tätigkeitsfeldern geknüpft werden.

Berufs- & Jobmöglichkeiten

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums werden vor allem in folgenden Berufsfeldern tätig sein:

  • Akademische Karriere (PhD) in den Life Sciences
  • leitende Funktionen in allen Einrichtungen, die Tiere halten (z.B. Zoos, Tierparks, Zoofachhandel, Tierheime, Tierpensionen, Tierversuchs- und Tierzuchteinrichtungen)
  • Fachberatung und Coaching für private und institutionelle Tierhalterinnen und Tierhalter
  • leitende Funktionen in Unternehmen, die tierbezogene Dienstleistungen oder Produkte anbieten
  • Tätigkeit in Behörden, Kommissionen und Beratungseinrichtungen
  • einschlägig tätige Vereine
  • Ausbildung von Personen, die Tiere ausbilden

  • Dieses Studium qualifiziert sowohl für eine akademische Laufbahn als auch für berufliche Karrieren in den gesellschaftlich relevanten Bereichen der Mensch-Tier-Beziehung.
    Insgesamt zielt der Masterlehrgang auf die Ausbildung von Expertinnen und Experten, die auf wissenschaftlicher Basis ethisch reflektiert für die Gestaltung der Mensch-Tier-Beziehung Verantwortung übernehmen.


Alternativen zu diesem Studium

Hier kannst du nach Studiengängen mit gleichen oder ähnlichen Fächern suchen.

AUSBILDUNGSART
ANBIETER
TREFFER

Relevante Meldungen zu dieser Uni und Universitäten im Allgemeinen