Kunstgeschichte

Bachelorstudium

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Musik und darstellende Kunst 415
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Arts (BA)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: https://slw.univie.ac.at/...

Passende weiterführende Studien

Über das Studium:

Im Bachelorstudium Kunstgeschichte werden grundlegende historische Kenntnisse und interpretative Kompetenzen im Fach Kunstgeschichte vermittelt. Zu den klassischen Kunstgattungen (Architektur, Malerei, Graphik, Skulptur, Kunstgewerbe) treten dabei auch neue visuelle Medien und intermediale Kunstformen. Im Laufe des Studiums erwerben die Studierenden einen gründlichen Überblick über die Geschichte der Kunst von der Spätantike bis in die Gegenwart; byzantinische und außereuropäische Kunstgeschichte sind dabei eingeschlossen. Sehr gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit (mündlich und schriftlich) wird vorausgesetzt.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Außereuropäische Kunstgeschichte, Barock, Byzantinische Kunstgeschichte, Frühe Neuzeit, Gegenwart, Gotik, Kunst in Wien, Kunstgeschichte, Kunstgeschichtliche Methode, Kunsttheorie, Mittelalter, Mittlere Kunstgeschichte, Moderne, Moderne Gegenwartskunst, Neuere Kunstgeschichte, Neueste Kunstgeschichte, Renaissance, Romantik, Spätantike, Spätgotik, Zentraleuropäische Kunstgeschichte

Studieninhalt

Das Bachelorstudium Kunstgeschichte beinhaltet eine Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) in der ebenso wie in der Modulgruppe "Epochen" (Mittelalter I und II, Renaissance und Barock, Moderne und Gegenwart) Grundlagen vermittelt werden. Die Vertiefungsphase (Pflichtmodule aus Fallstudien, Spezialthemen und Vertiefung) erlaubt Schwerpunktsetzungen in verschiedenen Bereichen des Faches. Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind zwei Bachelorarbeiten anzufertigen.

Qualifikationsprofil:

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Kunstgeschichte sind befähigt, sich für unterschiedliche Tätigkeitsbereiche im Bereich der Kunstgeschichte zu qualifizieren. Die Studierenden haben im Laufe des Studiums Lehrveranstaltungen aus allen Bereichen des Faches zu absolvieren. Kenntnisse der reichen Denkmäler- und Museumsbestände sowie der aktuellen Kunstszene in Wien sind ebenso in das Studium integriert wie die Vertrautheit mit der methodischen Vielfalt kunsthistorischer Arbeit. In einem Praxis-Modul werden erste Erfahrungen in aktuellen Praxisfeldern der Kunstgeschichte erworben.
 
Das Studium erschließt die klassischen Gattungen der Bildenden Kunst (Malerei, Graphik, Skulptur/Plastik, Architektur, Kunstgewerbe und Design) ebenso wie künstlerische Ausdrucksformen und Bildmedien jenseits der traditionellen Gattungsästhetik (Fotografie, Film, Video, Performance, Installation etc.). Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über die Kenntnis verschiedener Methoden, um Kunstwerke zu analysieren, zu interpretieren und auf ihre jeweiligen historischen und kulturellen Bezüge hin zu befragen.

Berufsaussichten / Jobs:

AbsolventInnen können in folgenden Berufsfeldern tätig sein:

  • Universitäten und Forschungseinrichtungen
  • Museen und Galerien, Kunstkritik, Kunsthandel
  • Denkmalpflege
  • Verlagswesen und Kunstvermittlung
  • Ausstellungs- und Kulturmanagement 

Einstiegsvoraussetzungen:

  • Reifezeugnis oder Studienberechtigungsprüfung
  • Die Zusatzprüfung Latein ist vor Abschluss des Studiums abzulegen (falls Latein nicht bereits im Ausmaß von mindestens 10 Wochenstunden absolviert wurde).

Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.