Rechtswissenschaften

Diplomstudium

Letztes Update: 01.08.2018
BEREICH:
Rechtswissenschaft
DAUER:8 Semester
ECTS:
240
ABSCHLUSS:Mag.iur.
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
STUDIENGEBÜHR:prinzipiell nein
DETAILS:http://www.uni-salzburg.a...
WSGesamtδ Vorsemester
09/107009341634
10/117469771723+5.45%
11/127799621741+1.04%
12/138289641792+2.93%
13/147809831763-1.62%
14/1580810281836+4.14%
15/1681910911910+4.03%

Quelle: UNI:DATA BMWF

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Arbeitsschutzrecht, Außerstreitverfahren, Bereicherungsrecht, Besondere Verfahrensarten, Betriebswirtschaftslehre, Bilanzsteuerrecht, Bürgerliches Recht, Einheitsprivatrecht, Erbrecht, Erkenntnisverfahren, Exekutionsverfahren, Familienrecht, Finanzstrafrecht, Finanzverfahrensrecht, Formelles Europarecht, Geistiges Eigentum, Geschäftsführung ohne Auftrag, Gesellschaftsrecht, Grund- und Menschenrechte, Grundfreiheit, Individualarbeitsrecht, Insolvenzverfahren, Internationales Privatrecht, Internationales Recht, Juristische Arbeitstechniken, Kapitalmarktrecht, Kollektives Arbeitsrecht, Kreditsicherungsrecht, Lehren, Materielles Europarecht, Materielles Steuerrecht, Privatrechtsvergleichung, Public International Law, Römisches Recht, Sachenrecht, Schadenersatzrecht, Schuldrecht, Sozialrecht, Staatsorganisationsrecht, Strafrecht, Strafverfahrensrecht, Unternehmensgeschäfte, Verfassungsrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Verwaltungsverfahrensrecht, Volkswirtschaftslehre, Wertpapierrecht, Wettbewerbsrecht, Wissenschaftliches Schreiben

Studienaufbau:

(1) Das Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Paris Lodron-Universität Salzburg dauert acht Semester. Es umfasst insgesamt 240 ECTS-Anrechnungspunkte.

(2) Das Diplomstudium gliedert sich in drei Studienabschnitte, wobei jeder Abschnitt mit einer Diplomprüfung abgeschlossen wird. Der erste Abschnitt dauert ein Semester und umfasst 27 ECTS- Anrechnungspunkte, der zweite Abschnitt fünf Semester mit 153 ECTS-Anrechnungspunkten und der dritte Abschnitt zwei Semester mit 60 ECTS-Anrechnungspunkten.

(3) Der erste Studienabschnitt enthält die Studieneingangsphase (STEP) und weitere Prüfungen. Er soll den Studierenden einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des Studiums und dessen weiteren Verlauf vermitteln (§ 66 Abs 1 UG 2002). In diesem Abschnitt wird daher besonderes Augenmerk auf die Vermittlung von Grundlagenwissen sowie von methodischen Fragen gelegt. Die STEP besteht aus zwei Grundkursen: „Grundlagen und Methoden des Bürgerlichen Rechts“ sowie „Grundlagen und Methoden des Verfassungs- und Verwaltungsrechts“. Außerhalb der STEP, aber ebenfalls im 1. Semester zu absolvieren sind LV-Prüfungen aus „Grundlagen und Methoden des Strafrechts“, „Internationale Dimensionen des Rechts: Grundlagen und Methoden“ sowie „Einfüh- rung in die Rechtsphilosophie“.

Qualifikationsprofil:

Die Gesellschaft ist auch in der Zukunft auf universell ausgebildete und gebildete Juristinnen und Juristen angewiesen, die zu einem methodisch bewussten, kritisch reflektierenden und verantwortlichen Umgang mit den Rechtsproblemen einer modernen Gesellschaft befähigt sind und denen die Bedeutung des Rechts für die Erhaltung und Entwicklung einer demokratischen Gesellschaft bewusst ist. Sie bedürfen dieser Qualifikation in unterschiedlichen Zusammenhängen: Bei der Entscheidung von Rechtsfragen, der juristischen Beratung einschließlich sonstiger Formen der sozialen Konfliktlösung, bei der Wahrnehmung von gehobenen Managementaufgaben in der öffentlichen Verwaltung, in Wirtschaftsunternehmen und in internationalen Organisationen.
Angesichts des Wandels der Berufswelt auch in den für Juristinnen und Juristen offen stehenden Bereichen müssen diese in der Lage sein, ihre zentralen Kompetenzen in vielfältige und auch neue berufliche Situationen einzubringen, die über die klassischen juristischen Berufe (Richter, Anwalt, Verwaltungsjurist, Staatsanwalt, Notar) hinausgehen können und vor allem juristische und wirtschaftliche Aspekte miteinander verbinden (zB Wirtschaftsjurist, Steuerberater, Wirtschaftstreuhänder). Die Stärke der juristischen Ausbildung liegt in der Schulung in Schlüsselqualifikationen, die für eine moderne, fachlich und räumlich mobile Berufswelt unentbehrlich sind. Denk-, Argumentations- und Ausdrucksfähigkeit, Urteilskraft, Fähigkeit zur Teamarbeit, kritisches Rechtsbewusstsein und soziale Kompetenz sind zentrale Anforderungen an universitär gebildete Juristinnen
und Juristen, die als Generalisten mit fachlich übergreifender Qualifikation und hoher Kompetenz in der Lage sind, sich in vielfältigen Berufsfeldern zu bewähren.

Einstiegsvoraussetzungen:

Reifezeugnis oder Studienberechtigungsprüfung

Zusatzprüfung aus Latein vor Ablegung der Teilprüfung aus Römischem Privatrecht, wenn nicht nach der 8. Schulstufe 10 Wochenstunden aus Latein an einer höheren Schule erfolgreich besucht worden sind.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.