Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Sozial- und Integrationspädagogik

Masterstudium

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Erziehungswissenschaft 16
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Master of Arts
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: https://www.aau.at/studie...

Passende Bachelor-Studien

Über das Studium:

Das Masterstudium Sozial- und Integrationspädagogik basiert auf erziehungs- und bildungswissenschaftlichen Grundlagen und ermöglicht eine Vertiefung und Spezialisierung im Bereich der Sozial- und Integrationspädagogik. Den inhaltlichen Fokus bilden einerseits ausgewählte Fragestellungen, Theorien und Forschungsmethoden der Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Andererseits werden berufsrelevante und forschungsbezogene Kompetenzen hinsichtlich der Sozial- und Integrationspädagogik erworben. Dabei werden kulturelle, soziale und geschlechterbezogene Differenzen berücksichtigt.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Akteure, Bildung/ Arbeit und Globalisierung, Bildungswissenschaft, Diversität in pädagogischen Feldern, Erziehungswissenschaft, Frauen- und Geschlechterforschung, Freiheit/ Demokratie/ Bildung, Geschichte der Integrationspädagogik, Geschichte der Sozialpädagogik, Gesundheit/ Integration und Inklusion, Handlungsfelder der Sozial- und Integrationspädagogik, Integrationspädagogik, Lebenslagen, Management, Menschenrechtserziehung, Nachhaltige Entwicklung in einer sich globalisierenden Welt, Pädagogische Forschung, Recht in sozialen Organisationen, Soziale Arbeit in verschiedenen Lebensphasen, Soziale Probleme, Sozialpädagogik, Theorie der Integrationspädagogik, Theorie der Sozialpädagogik, Wissenschaftstheorie

Studieninhalt

Studierende erwerben Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten zur

  • Analyse- und Reflexion historischer und theoretischer Ansätze sowie berufspraktischer Erfahrungen der Sozial- und Integrationspädagogik.
  • Erfassung institutioneller und struktureller Kontexte.
  • Analyse und Gestaltung lebensphasen- und lebenslagenspezifischer Zugänge der Sozial- und Integrationspädagogik.
  • Auseinandersetzung mit Gesundheit, Integration und Inklusion.
  • Gestaltung von Bildungsprozessen in sozial- und integrationspädagogischen Kontexten.

Qualifikationsprofil:

Die Studierenden sollen in enger Verbindung mit der Reflexion berufspraktischer Erfahrungen
historische und theoretische Ansätze der Sozial- und Integrationspädagogik analysieren und auf die sozialen Probleme und Lebenslagen der Adressatinnen und Adressaten beziehen können. Sie eignen sich Kompetenzen in Handlungsfeldern der Sozial- und Integrationspädagogik an und lernen deren Strukturiertheit durch institutionelle Kontexte und lebensphasenspezifische Zugänge kennen. Sie setzen sich mit Gesundheit, Integration und Inklusion als zentralen Leitorientierungen sozialund integrationspädagogischen Handelns auseinander, das auf eine chancengerechte und partizipative Gestaltung des sozialen Zusammenlebens zielt.

Berufsaussichten / Jobs:

Die für die Sozial- und Integrationspädagogik relevanten Arbeits-, Handlungs- und
Berufsfelder sind sehr vielfältig. Darunter fallen u.a.:

  • Arbeit in sozialpädagogischen Institutionen (z.B. Heime, Wohngemeinschaften, betreutes Wohnen, Wohngruppen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und psychisch kranke Menschen);
  • Soziale Arbeit in Sozialinitiativen (z.B. Arbeit mit Arbeitslosen, ambulante Dienste, Sozial- und Gesundheitssprengel, Psychosoziale Versorgung, Übergangseinrichtungen, Projekte zur beruflichen Integration von Menschen mit Behinderungen);
  • Arbeit in Beratungsstellen (z.B. Lebens- und Erziehungsberatung, Familienberatung, Alkohol- und Drogenberatung, Gesundheits- und Sexualberatung, Integrationsberatung);
  • Arbeit in der Kinderbetreuung (z.B. Kinderkrippen, Kindergärten, Horte, Tagesheime);
  • Geschlechtsbezogene Soziale Arbeit (z.B. Mädchen- und Frauenberatung,
    Männerberatung, Jungen- und Mädchenarbeit, Frauenhäuser, Frauengesundheitszentren)
  • Jugendarbeit (z.B. in Jugendzentren und –organisationen, Streetwork);
  • Soziale Arbeit in Schule und Betrieb (z.B. Schulsozialarbeit, Prävention, Gesundheitsförderung in Schule und Betrieb);
  • Soziale Arbeit mit sozial benachteiligten Menschen (z.B. Migrationssozialarbeit, Betreuung von Flüchtlingen, Arbeit mit Wohnungslosen und armutsgefährdeten Personengruppen);
  • Soziale Arbeit mit alten Menschen (z.B. ambulante Hauspflege, geriatrische
    Tageskliniken, Pflegeheime, Wohngemeinschaften für alte Menschen);
  • Arbeit in Forschungsinstitutionen, Sozial- und Gesundheitsbehörden (z.B. universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Jugend-, Sozial- und Gesundheitsämter);
  • Arbeit im Bereich der Aus- und Fortbildung in sozial- und  integrationspädagogischen Handlungsfeldern.

Aufgrund ihrer theoretischen sowie forschungs- und entwicklungsbezogenen Orientierung
sind Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs „Sozial- und Integrationspädagogik“ insbesondere für Tätigkeiten im Bereich der Planung und Organisation, des Managements, der Evaluation und Forschung, der Beratung und innovativen Projektentwicklung qualifiziert. Sie sollen fachübergreifende gesellschaftliche
und wissenschaftliche Zusammenhänge erkennen und sich Fähigkeiten zum selbständigen wissenschaftlichen Denken und Forschen aneignen. Eigenständige Reflexionen und Forschungsarbeiten stellen daher ein wesentliches Element in der Gestaltung und Durchführung des Studiums dar.

Einstiegsvoraussetzungen:

Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft oder ein gleichwertiges Studium an einer anderen postsekundären Bildungseinrichtung

Schicke eine Anfrage direkt an den Anbieter:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.