Anglistik und Amerikanistik

Bachelorstudium

Letztes Update: 31.07.2018
BEREICH:
Geistes- und Kulturwissenschaft
DAUER: 6 Semester
ECTS:
180
ABSCHLUSS: Bachelor of Arts (BA)
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
STUDIENGEBÜHR: prinzipiell nein
DETAILS: https://www.aau.at/studie...
WS Gesamtδ Vorsemester
09/10 50 170 220
10/1141 197 238 +8.18%
11/1241 190 231 -2.94%
12/1356 209 265 +14.72%
13/1453 180 235 -11.32%
14/1552 184 236 +0.43%
15/1653 184 237 +0.42%

Quelle: UNI:DATA BMWF

Über das Studium:

Das Bachelorstudium der Anglistik und Amerikanistik bildet Studierende im Sinne der wissenschaftlichen Berufsvorbildung zu ExpertInnen auf dem Gebiet der englischen Sprache und der anglophonen Literatur und Kultur aus. Im Studium werden über Sprach-, Literatur- und Kulturkurse theoretische und praktische Kompetenzen erworben, die es den Studierenden des Studienganges ermöglichen, sich in unterschiedlichen Berufen und Berufsfeldern mit Bezug zur englischen Sprache und anglophonen Kultur zu betätigen.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Academic Research and Writing, Anglophone Literatures, Awareness, Cultures in Context, English Studies, Essential Writing Skills, In-depth Comprehension and Communication, Linguistic, Literature, Oral and Presentation Skills, Proficiency, Pronunciation, Reading, Summary Writing, Translation

Studieninhalt

Das Bachelorstudium vermittelt den Studierenden eine Vielzahl praktischer, theoretischer und wissenschaftlicher Kompetenzen. Diese Fähigkeiten betreffen sowohl den Spracherwerb des Englischen als auch die Anwendung anglophoner Forschungskonzepte. Die Studierenden verfügen über die Fähigkeiten

  • die englische Sprache in Wort, Schrift und auf theoretischer Ebene anzuwenden.
  • zum differenzierten Umgang mit kulturellen Artefakten.
  • sich mit gesellschaftlichen und sozial-kulturellen Gemeinsamkeiten und Unterschieden auseinanderzusetzen.
  • die eigene Verantwortung gegenüber der menschlichen Gesellschaft wahrzunehmen.
  • sich produktiv mit genderrelevanten Themen auseinanderzusetzen.
  • Werte und Kompetenzen aus Global Citizenship Education im Umgang mit modernen globalen Herausforderungen zu integrieren.

Qualifikationsprofil:

Das Studium der Anglistik und Amerikanistik ermöglicht es den Studierenden, sich im Sinne der wissenschaftlichen Berufsvorbildung Grund- und spezialisiertes Fachwissen auf dem Gebiet der englischen Sprache, sowie anglophoner Literaturen und Kulturen anzueignen. Die Studierenden erwerben somit im Verlauf des Studiums theoretische und praktische Kompetenzen in der englischen Sprache sowie in verschiedenen – fachspezifischen und allgemein berufsrelevanten – Gegenstandsbereichen, wodurch ihnen die Möglichkeit eröffnet wird, nach Studienabschluss in einer Vielzahl etablierter und alternativer Berufsfelder tätig zu werden. Diese Berufsfelder zeigen zwar sehr unterschiedliche Anforderungsprofile, es ist ihnen allen aber der Umstand gemein, dass sie neben der Fähigkeit, mit Mutter- und Fremdsprache bewusst und differenziert umzugehen, kulturelle und wissenschaftlich-analytische Kompetenzen erfordern.

Die Kompetenzen werden in den Pflichtfächern sowohl sprachspezifisch als auch im Kontext anglophoner Forschungskonzepte vermittelt und in den Wahlfächern fachspezifisch vertieft und ergänzt. Zu den Grundkompetenzen gehören:

a) Sprachpraktische Kompetenzen: Umfassende Kenntnisse der englischen Sprache, die vom fundierten Textverstehen bis zur Produktion von situationsadäquaten mündlichen und schriftlichen Texten reichen; dazu gehört auch die Fähigkeit, als Textmittler/in zwischen verschiedenen Kulturräumen mit den entsprechenden Hilfsmitteln zu fungieren. Nach Abschluss des Studiums sollen die Studierenden C2 im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen erreicht haben.

b) Methodische Kompetenzen: Vertrautheit mit den wesentlichen Techniken intellektueller Arbeit, also der Informationsbeschaffung, -verarbeitung und -weitergabe; Aneignung der jeweils notwendigen Terminologien; Kenntnis der Grundprinzipien der Theoriebildung; Fähigkeit zum analytischen Denken, dem Denken in Alternativen und zum synthetischen Erfassen komplexer Zusammenhänge, zur Entwicklung eigener Fragestellungen, zur fachspezifischen Argumentation, sowie zur kreativen Anwendung des erworbenen Wissens und dessen Übertragung auf neue Tätigkeitsfelder; Fähigkeiten zum kritischen Gebrauch von Medien.

c) Sprachreflexive Kompetenzen: Einsichten in Funktion, Leistung und Struktur von Sprache im Allgemeinen und der englischen Sprachen im Besonderen; Kenntnis regionaler, sozialer und situativer Varianten der englischen Sprache sowie ihrer Verwendung im konkreten Diskurs; Verständnis für das Wesen von Zeichensystemen und deren historische Bedingtheit; Vertrautheit mit linguistischen Beschreibungsansätzen von der Ebene der Einzellaute bis zur Diskursebene; Vertrautheit mit Grundprinzipien des Spracherwerbs und Sprachunterrichts, sowie die Fähigkeit, Verbindungen zwischen Sprache, Kultur und Gesellschaft herzustellen.

d) Kulturwissenschaftliche Kompetenzen: Fähigkeiten zum differenzierten, problembewussten und eigenständigen Umgang mit literarischen und anderen Texten, Filmen, Spielen, sowie mit kulturellen Artefakten im Allgemeinen; Kompetenzen zur Situierung, Analyse und Kritik derselben im Rahmen kulturwissenschaftlicher Theorien und Erklärungsmodelle.

e) Interkulturelle Kompetenzen: Kenntnis fachrelevanter soziokultureller Kontexte; Fähigkeit, sich mit aktuellen kulturellen, sozialen und politischen Problemen der anglophonen Kulturen kritisch und sachlich fundiert auseinander zu setzen; Bereitschaft, mit differenten kulturellen Erfahrungen und Einstellungen problembewusst und wertschätzend umzugehen.

f) Humanitäre und Soziale Kompetenzen: Wahrnehmung der Verantwortung gegenüber der menschlichen Gesellschaft, Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten und Gleichbehandlung von Frauen und Männern; Soziale Kompetenzen, die aus der eigenen Erfahrung mit Teamarbeit, Projektarbeit, Arbeitsgemeinschaften, Exkursionen oder Simulationen resultieren.

g) Gender-Mainstreaming: Produktive Auseinandersetzung mit Fragen der Gender Studies, sowie generelle Vertrautheit mit Ansprüchen, Intentionen, Konzepten und Methoden der Frauen- und Geschlechterforschung als kritischer Wissenschaft.

Berufsaussichten / Jobs:

Absolventinnen und Absolventen finden spannende berufliche Aufgaben im Bereich der
Kultur und der Massenkommunikation (Presse, Rundfunk, Fernsehen), in der Werbebranche und im Tourismus sowie in der Weiterbildung. Sie nehmen aber auch leitende Funktionen in der Wirtschaft ein, vor allem dort, wo ausgezeichnete Englischkenntnisse erforderlich sind.

Genauer gesagt: Archiv- und Bibliotheksdienst; Arbeit als Verlagslektor/in; Tätigkeiten im Kulturbereich; internationale Kooperationen im Bereich Bildung und Wissenschaft; Tätigkeit in der außerschulischen und betrieblichen Aus- und Weiterbildung; Tätigkeit als Übersetzer/in; Tätigkeit im Bereich der Massenkommunikation (Presse, Rundfunk, Fernsehen), in der Werbebranche und im Freizeit- und Tourismusbereich; linguistisch orientierte Berufe: Entwicklung von Lexika, Lehrwerken etc.; Computerlinguistik.

Einstiegsvoraussetzungen:

Sprachniveau B2 für Englisch muss beim "Oxford Placement Test" während der STEOP nachgewiesen werden. Der Oxford Placement Test dauert maximal 80 Minuten und wird online absolviert. Der Test ist Voraussetzung für bestimme Lehrveranstaltungen im Curriculum.

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt - News:


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.