Medien

Masterstudium

Letztes Update: 18.05.2017
BEREICH:
Geistes- und Kulturwissenschaft
DAUER:4 Semester
ECTS:
120
ABSCHLUSS:„Master of Arts“, abgekürzt „MA“
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
KOSTEN:
kostenlos
DETAILS:http://www.uibk.ac.at/stu...
WSGesamtδ Vorsemester
10/111910
11/1242529+190%
12/1364349+68.97%

Quelle: UNI:DATA BMWF

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

American Film, Angewandte Linguistik, Argumentation, Der Film als künstlerisches und gesellschaftliches Medium, Der Geschlechteraspekt in den Kulturwissenschaften, Fernsehen und Hörfunk, Geschlecht und Kultur, Interaktive Medien, Intermedialität, Journalistik, Kommunikationsanalyse, Kommunikationsdesign, Kommunikationsprozesse in den Medien, Kulturbetriebslehre, Kulturrecht, Literaturtheorie, Literaturvermittlung, Literaturvermittlung und Medien, Media and Culture, Medien und Kultur, Medienforschung, Modelle und Theorien der Medienwissenschaft, Print- und Online-Medien, Sexus und Genus, Sprache/ Medien und Kommunikation, Textproduktion, Unternehmenskommunikation, Web Technologien

Studienaufbau:

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

Qualifikationsprofil:

Das Masterstudium Medien knüpft an die Kenntnisse und Kompetenzen an, die die Studierenden in ihrem Bachelor-Studium erworben haben, und erweitert diese Qualifikation durch eine vertiefte Auseinandersetzung mit medienwissenschaftlichen Fragestellungen.

  1. Fachspezifische Kompetenzen: In der Auseinandersetzung mit zentralen Fragestellungen, Theorien und Ergebnissen der medienwissenschaftlichen Forschung erwerben die Studierenden die Kompetenz, sich eigenständig und kritisch mit der gesellschaftlichen und kulturellen Funktion von Medien auseinanderzusetzen. In der Anwendung medienanalytischer Methoden und Verfahrensweisen erwerben sie die Kompetenz, die Gestaltung von Medien aus produktiver und rezeptiver Perspektive zu untersuchen und zu beurteilen. In der Verknüpfung von theoretischer Reflexion und empirischer Überprüfung erwerben sie die Kompetenz, die unterschiedliche kommunikative Leistungskraft medialer Zeichensysteme zu verstehen und anzuwenden.
  2. Schlüsselqualifikationen: Neben den fachspezifischen Kompetenzen der medientheoretischen Reflexion und der empirischen Medienanalyse vermittelt das Masterstudium grundlegende kommunikative Kompetenzen (Vermittlungskompetenz, Teamfähigkeit, analytisches Denken, kreative Problemlösung, Genderkompetenz) und medienpraktische Grundkompetenzen (Umgang mit Produktionsmitteln, medienspezifischer Einsatz von sprachlichen und bildlichen Gestaltungsformen, Produktionsprozesse in den Medien, redaktionelle Arbeitsorganisation).

Berufsaussichten / Jobs:

Das Masterstudium Medien bereitet auf konzeptionelle und redaktionelle Tätigkeitsfelder
in den Medien und im Umfeld der Medien vor. Es vermittelt Grundlagen, die für eine Tätigkeit in Print-Medien, Radio, Fernsehen, Film oder Online-Medien benötigt werden. Wichtige Berufsfelder sind aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Kulturvermittlung, im Verlags- und Bildungswesen zu finden. Gleichzeitig bereitet das Masterstudium auf eine wissenschaftliche Laufbahn in medienwissenschaftlichen und philologischkulturwissenschaftlichen Disziplinen vor.

Einstiegsvoraussetzungen:

Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium an der Universität Innsbruck:

Fachlich in Frage kommend sind philologische Studien, in denen grundlegende Kenntnisse in den zentralen Fragestellungen, Ansätzen und Ergebnissen der Medienforschung im Ausmaß von mindestens fünf ECTS-Anrechnungspunkten vermittelt werden.

Kriterien zur Feststellung der Gleichwertigkeit:

Die Zulassung zum Masterstudium Medien setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus.

Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen auf die volle Gleichwertigkeit fehlen, ist das Rektorat berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die während des Masterstudiums abzulegen sind.


Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.