Mechatronik

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 09.05.2019
Bereich: Maschinenbau und Metallverarbeitung 48, Elektronik und Automation 71
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Sprache:
Deutsch
Abschluss: DiplomingenieurIn (DI)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: 363
Website: http://www.uibk.ac.at/stu...

Passende Bachelor-Studien

Über das Studium:

Das Master­studium Mecha­tronik um­fasst Tech­niken zur Entwick­lung von Sys­temen, Ver­fahren, Gerä­ten und Produk­ten, in denen die wesent­lichen Eigen­schaften durch Inte­gration und Inter­aktion von mecha­nischen, elektro­nischen und informations­verarbeitenden Kompo­nentener­zielt werden. Da­durch wird die Entwick­lung von Sys­temen mit hoher Funktio­nalität, Effi­zienz und Leistungs­fähigkeit ermöglicht.

In fünf Begriffen:

  • moderne und ganzheitliche Sicht auf ingenieurwissenschaftliche Methoden, basierend auf naturwissenschaftlichen Grundlagen
  • Fokussierung auf Grundlagen- und Methodenkompetenz
  • zwei Vertiefungsrichtungen: „Industrielle Mechatronik und Werkstoffwissenschaften“ und „Biomedizinische Technik“
  • Lehrveranstaltungen und Projekte in Kooperation mit Industriebetrieben
  • moderne wissenschaftliche Erkenntnisse auf mechatronische Aufgabenstellungen anwenden, neue Methoden selbst entwickeln

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Adaptive Systeme, Anatomie, Biochemie, Biomedical Imaging, Biomedizinische Massenspektrometrie, Biomedizinische Modellbildung und Simulation, Biomedizinische Technik, Computer Vision, Data Mining in der Biomedizin, Digitale Bildverarbeitung, Digitale Signalverarbeitung, Elektromechanische Aktuatorik, Elektronische Sprachverarbeitung, Elektrotechnik, Embedded Systems, Entwicklungsmethodik, Entwurf mechatronischer Systeme und Computer Aided Engineering, Fertigungstechnik, Festigkeitslehre, Fuzzy-Methoden, Halbleiterbauelemente, Hochfrequenztechnik, Hydraulische und pneumatische Antriebstechnik, Industrielle Mechatronik, Informationstheorie, Klinische Medizin, Kommunikationstechnik, Konstruktionslehre, Konstruktionstechnik, Krankenhausinformationssysteme, Leistungselektronik, Maschinenbau, Maschinendynamik, Mathematische Optimierung, Mechanik, Oberflächentechnik, Optimierung in der Werkstofftechnik, Physiologie, Prozessautomatisierung, Prozessmesstechnik, Rechnernetzwerke, Regelung mechatronischer Systeme, Regelung nichtlinearer Systeme, Robot Control, Robotik, Signale und Systeme, Stromrichtertechnik, Technische Logistik, Thermofluiddynamik, Werkstoffmechanik, Werkstofftechnik, e-Health

Studieninhalt

Ein zentrales Element des Masterstudiums Mechatronik ist dessen Ausrichtung auf Nachhaltigkeit und Relevanz von Wissen und Fertigkeiten, weshalb der Vermittlung von Kenntnissen und Kompetenzen in wissenschaftlichen Methoden der Vorzug gegeben wird vor speziellem Anwenderwissen. Die AbsolventInnen verfügen über die Kompetenz, ihr Wissen und Verstehen im Bereich der Mechatronik autonom auch bei neuen und unvertrauten Problemstellungen bzw. im Rahmen von Forschungskontexten weiterzuentwickeln. Sie sind deshalb in besonderer Weise qualifiziert, nach kurzer Einarbeitungsphase in den unterschiedlichsten Bereichen der Mechatronik und den der Mechatronik verwandten Bereichen des Maschinenbaus und der Werkstoffwissenschaften, der Elektrotechnik, der Medizintechnik etc. in Industrie und Gewerbebetrieben anspruchsvolle Aufgaben zu übernehmen. Hier kommen die Vorzüge der Fokussierung der universitären Ausbildung auf Grundlagen- und Methodenkompetenz zum Tragen.

Studienaufbau:

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden). 

Qualifikationsprofil:

Die AbsolventInnen verfügen über hoch spezialisierte Kenntnisse in den Bereichen der Entwicklung und Realisierung von mechatronischen Bauteilen und Systemen. Sie sind in der Lage, ihre Kompetenz in den genannten Bereichen der Mechatronik und an den Schnittstellen zu anderen Disziplinen durch das wissenschaftlich korrekte Formulieren und Untermauern von Argumenten und das innovative Lösen von Problemen zu demonstrieren und Projekt-Leadership zu übernehmen

Berufsaussichten / Jobs:

Karrieremöglichkeiten

  • Anstellungen bei Industrieunternehmen des Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbaus,
  • Anstellung bei Herstellern von elektronischen, medizintechnischen, Datenverarbeitungs- und Prozesssteuerungsgeräten, sowie in Ingenieurbüros
  • selbständige Tätigkeit als UnternehmerIn sowie als IngenieurkonsulentIn
  • Tätigkeiten in Lehr- und Forschungsinstitutionen

Einstiegsvoraussetzungen:

Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent

Die Zulassung zum gemeinsamen Masterstudium Mechatronik erfolgt zuerst an der UMIT Hall und dann an der LFUI. An der UMIT fallen Studiengebühren an.

Relevante Meldungen:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.