Angewandte Physische Geographie und Gebirgsforschung

Masterstudium

Letztes Update: 30.07.2018
BEREICH:
Naturwissenschaft
DAUER: 4 Semester
ECTS:
120
ABSCHLUSS: Master of Science „MSc“
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
STUDIENGEBÜHR: prinzipiell nein
DETAILS: https://studien.uni-graz....
WS Gesamtδ Vorsemester
09/10 20 26 46
10/1125 38 63 +36.96%
11/1246 40 86 +36.51%
12/1351 39 90 +4.65%
13/1460 44 104 +15.56%
14/1562 50 112 +7.69%
15/1666 53 119 +6.25%

Quelle: UNI:DATA BMWF

Über das Studium:

Das Masterstudium Angewandte Physische Geographie und Gebirgsforschung baut auf die breit angelegte Ausbildung im Bachelorstudium auf und dient dazu, die Kenntnisse zu vertiefen, zu erweitern und zu spezialisieren. Schwerpunkte in diesem Studium liegen in der Vermittlung von theoretischen Kenntnissen und praktischen Fertigkeiten auf den Gebieten der Geomorphologie, Klimatologie und Hydrologie. Der räumliche Fokus der Forschung liegt hierbei auf (Hoch-)Gebirgen mit ihren Vorländern. Eine methodische Spezialisierung erfolgt zudem auf Monitoring und Modellierung von Umweltprozessen sowie Geographische Technologien.

Wie bereits im Bachelorstudium ist der interdisziplinäre und integrative Charakter der Ausbildung hervorzuheben. Die Studierenden setzen sich mit den Mensch-Umwelt-Beziehungen auseinander und werden in die Lage versetzt, Fragen zur Globalisierung und ihren Folgen, zum Globalen Wandel, zum Ressourcenmanagement, zu Nutzungskonflikten oder Nachhaltigkeit ganzheitlich und interdisziplinär zu bearbeiten. Im Laufe des Studiums werden für die Berufswelt zentrale Schlüsselqualifikationen und Soft Skills erworben. Dazu zählen die Fähigkeit zum Einsatz quantitativer und qualitativer Methoden zu Datengewinnung und -erhebung, methoden- und theoriengestützte Problemlösungskompetenzen, zum Erkennen komplexer Zusammenhänge aus integrativer Sicht, Präsentationskompetenzen sowie ein adäquater schriftlicher und mündlicher Ausdruck.

Qualifikationsprofil:

Die AbsolventInnen des Masterstudiums verfügen über spezialisierte Kenntnisse der natürlichen Umwelt im Bereich der angewandten physischen Geographie und Gebirgsforschung und sind routiniert in der Anwendung naturwissenschaftlicher Messungen und Modellierungen (Geländeaufnahmen, Untergrunderkundungen, Umweltdaten, Meteorologie und Hydrologie, geographische Informationssysteme, Fernerkundung). Sie sind in der Lage, umweltrelevante Problemstellungen in Eigenverantwortung methoden- und theoriengestützt zu lösen.

Berufsaussichten / Jobs:

GeographInnen stehen zwischen Natur- und Gesellschaftswissenschaften, weshalb sie aufgrund ihrer interdisziplinären und integrativen Ausbildung für eine Reihe von beruflichen Tätigkeiten qualifiziert sind, die von inner- und außeruniversitärer Forschung bis hin zu Arbeitsfeldern im Bereich der Medien reichen.

Besonders relevant sind beispielsweise folgende Berufs- und Tätigkeitsfelder:

  • Lehre und Forschung an universitären und außeruniversitären Einrichtungen
  • höhere Dienstlaufbahnen in der öffentlichen Verwaltung
  • Ämter mit raumwirksamen Entscheidungskompetenzen
  • Wahrnehmung von Leitungsfunktionen auf dem obersten Entscheidungsniveau
  • Umweltmonitoring, Umweltschutz, Naturschutz, Schutzgebiete
  • Risikovorhersage und -management, Prävention, Prospektion, Prognose
  • Software- und Datenbankentwicklung
  • Ver- und Entsorgungswirtschaft
  • Tourismus (Forschung, Planung, Management, Wissenschaftliche Reiseplanung und -leitung)
  • Entwicklungsländer (Forschung, Kooperation, Verwaltung, Management, Entwicklungshilfe)
  • planerische Tätigkeiten in öffentlichen und privaten Einrichtungen (z.B. Ziviltechnikerbüros, Technische Büros): Regionalplanung, Regionalentwicklung, Stadt-, Orts-, Kommunalplanung, Standortplanung, Verkehrsplanung, Umweltplanung
  • Fachberatung, Fachjournalismus, Information und Dokumentation: Medien, Museen, Bibliotheken, Reiseveranstalter, PR-Institutionen
  • Einrichtungen für Umwelt- und Landschaftsplanung, Natur- und Kulturlandschaftsgestaltung
  • öffentliche und private Einrichtungen mit Fachplanungscharakter (Standortplanung, Raumbewertung)
  • Verkehr, Tourismus, Landwirtschaft, Stadtentwicklung, Raum- und Umweltverträglichkeit
  • technologiebezogene Tätigkeiten: Kartographische Informationssysteme, Geographische Informatik, Geographische Fernerkundung
  • Verwaltungs-, Management- und Entscheidungstätigkeiten in Fachbibliotheken, öffentliche Verwaltung
  • Erwachsenenbildung, Umweltbildung
  • Fachberatung in Medien, Fachjournalismus
  • Fachberatung in Bereichen wie Tourismus, Arbeitsmarkt und Politik, EU-Fragen, Demographie, Demoskopie
  • Marktforschung

Einstiegsvoraussetzungen:

Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.