Militärische Führung

Bachelorstudium

Letztes Update: 12.01.2018
BEREICH:
Geistes- und Kulturwissenschaft
Ingenieurswissenschaft
DAUER:6 Semester
ECTS:
180
ABSCHLUSS:Bachelor of Arts in Military Leadership
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
STUDIENGEBÜHR:prinzipiell nein
DETAILS:http://www.miles.ac.at/mi...

Über das Studium:

hr Weg zur militärischen Führungskraft!

Das Institut für Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie garantiert den erforderlichen Führungskräftenachwuchs für das Österreichische Bundesheer.

Die Offiziersausbildung besteht aus dem

Das Ausbildungspersonal setzt sich aus Expertinnen und Experten aus Militär und/oder Wissenschaft zusammen und stellt dadurch das ideale Verhältnis zwischen Theorie und Praxis sicher. Durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung trainieren wir unsere Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter bestmöglich zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben in herausfordernden nationalen und internationalen Einsatzszenarien.

Ihr Weg zur zivilen Führungskraft!

Der Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung steht auch zivilen Studienwerberinnen  und Studienwerbern offen.

Den angehenden zivilen Führungskräften werden, zusammen mit den Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärtern, jene Führungskompetenzen und Qualifikationen vermittelt, welche sie insbesondere für eine Tätigkeit im Bereich des nationalen Sicherheits- und Krisenmanagements und für die Verwendung in einer internationalen Organisation befähigen.

Der gelebte Praxisbezug wird durch enge Kooperationen mit in- und ausländischen Dienststellen des Österreichischen Bundesheeres, nationalen und europäischen Hoch- und Fachhochschulen sowie Vortragenden mit Einsatzerfahrung aus aktuellen Einsätzen sichergestellt. Dadurch ist gewährleistet, dass wir am Puls der Bedarfsträgerin und des Bedarfsträgers agieren und unsere Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter optimal zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben vorbereiten.

Das Studium wird ausschließlich als Vollzeitstudium angeboten. Es schließt mit einem Bachelordiplom ab und berechtigt zu einem weiterführenden Masterstudium an einer Fachhochschule oder Universität. Pro Jahr können bis zu 60 Studienplätze vergeben werden. Die Anzahl der geförderten Studienplätze, welche für die Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter des Österreichischen Bundesheeres zur Verfügung gestellt werden, wird jährlich durch das BMLVS festgelegt.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Angriff, Internationale politische Systeme, Militärische Führung, Militärische Rechtsnormen, Nationale politische Systeme, Polemologie, Pädagogisches Handeln, Schutz, Systematisches Arbeiten, Verteidigung, Verzögerung, Wirtschaftliche Systeme

Studieninhalt

Für Militärpersonen:

Das Institut für Offiziersausbildung bietet Studieninteressierten eine dreijährige Ausbildung zum Offizier in einer wählbaren Waffengattung für die zukünftigen Führungskräfte des Österreichischen Bundesheeres an. 
Die Entwicklung der militärischen Fach-, Methoden- und Handlungskompetenzen, verbunden mit hohen Persönlichkeits-, Kommunikations- und Organisationskompetenzen, bereiten unsere Absolventinnen und Absolventen bestmöglich auf die Wahrnehmung von Führungsaufgaben in herausfordernden nationalen und internationalen Einsatzszenarien vor. 

Das Ziel der Offiziersausbildung

In der dreijährigen Ausbildung werden die erforderlichen Führungskompetenzen unserer Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter unter Anwendung des Theresianischen Führungsmodells entwickelt.

Das Theresianische Führungsmodell garantiert durch die gezielte Förderung der mentalen und physischen Stärke sowie der interkulturellen Kompetenz das erfolgreiche militärische Führungshandeln unserer Absolventinnen und Absolventen.

Das militärische Führungshandeln wird mit hohem Praxisbezug und Praxisanteil unter Einbeziehung der wissenschaftlichen Bezugsdisziplinen, wie der Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und der Wirtschaftswissenschaften sowie der Philosophie, Soziologie, Pädagogik und der Psychologie erreicht.

Die Offiziersausbildung richtet sich speziell an:

  • Maturantinnen und Maturanten aller Schultypen, die ihre Zukunft in einer militärischen Führungsposition sehen und sich die Türen für breitgefächerte Karrieremöglichkeiten in unterschiedlichsten militärischen Berufsfeldern beim Österreichischen Bundesheer öffnen möchten.
     
  • Geistig und körperlich belastbare, interkulturell interessierte Frauen und Männer, welche als Führungskräfte Ziele und Vorgaben erarbeiten, Maßnahmen zu deren Erreichung setzen, die Ergebnisse prüfen und dabei die Kosten-, Ergebnis- und Führungsverantwortung auch unter herausfordernden Rahmenbedingungen in einem internationalem Umfeld übernehmen wollen.
     
  • Engagierte, flexible, sich den Herausforderungen stellende, gerne mit Menschen zusammen arbeitende Frauen und Männer, welche sich mit den umfassenden Herausforderungen eines Offiziers identifizieren können und darüber hinaus folgende Kriterien erfüllen:
    • Erbringung der erforderlichen medizinischen, psychischen und sportwissenschaftlichen Voraussetzungen
    • Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft 
    • Bei Beginn der Ausbildung ein Mindestalter von 17,5 bzw. ein Höchstalter von 37 Lebensjahren im Kalenderjahr des Auswahlverfahrens.

Für Zivilpersonen:

Die Theresianische Militärakademie bildet den erforderlichen Truppenoffiziersnachwuchs für das Österreichische Bundesheer aus. Ein Teil dieser Ausbildung, der Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung, steht aber auch sonstigen Studienwerberinnen  und Studienwerbern offen.
Den angehenden Führungskräften werden zusammen mit den Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärtern jene Führungskompetenzen und Qualifikationen vermittelt, welche sie für eine Tätigkeit im Bereich des nationalen Sicherheits- und Krisenmanagements oder für die Verwendung in einer internationalen Organisation befähigen.

Arbeitgeber von Absolventinnen und Absolventen des FH-BaStg MilFü (Auszug):
BMLVS, BM.I, Industriellenvereinigung, Fachhochschule Wiener Neustadt, Austro Control, Siemens, Österreichisches Rotes Kreuz, etc.

Das Theresianische Führungsmodell

Das Theresianische Führungsmodell basiert auf der zielorientierten Vermittlung von Kompetenzen und Fähigkeiten mit hohem Praxisanteil in den militärischen Kernfächern und vor allem in den wissenschaftlichen Bezugsdisziplinen, wie den Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften sowie der Philosophie, Soziologie, Pädagogik und Psychologie.

Durch die gezielte Förderung der mentalen und physischen Stärke sowie der interkulturellen Kompetenzwird das Führungshandeln ermöglicht.

Absolventinnen und Absolventen des FH-BaStg MilFü zeichnet die Fähigkeit aus, durch logisches Denken Informationen zu filtern, zu verdichten und zu strukturieren sowie eine ausgeprägte eigenverantwortliche und selbstständige Problemlösungs- und Entscheidungskompetenz.

Die Theresianische Militärakademie ist schon traditionell eine einzigartige Ausbildungsstätte mit höchster Ausbildungsqualität für Berufsoffiziere und zivile Führungskräfte. Der FH-BaStg MilFü etabliert sich als zentraleuropäische Bildungsstätte für Führungskräfte, was durch die rege internationale Teilnahme an Ausbildungsabschnitten bestätigt wird.

 

Studienaufbau:

Die Anforderungen für den Berufsvollzug beim österreichischen Bundesheer steigen bzw. sind laufend neuen sicherheitspolitischen und technischen Herausforderungen unterworfen. Daher ist es sehr bedeutend, dass unsere Absolventinnen und Absolventen „FIT FOR THE JOB“ sind.
Um unsere Berufsoffizierinnen und Berufsoffiziere noch besser auf den Berufseinstieg vorzubereiten, werden die Lehrpläne unter Einbindung der Interessensgruppen laufend optimiert und den aktuellen Entwicklungen sowie den neuesten nationalen und internationalen Herausforderungen angepasst.

Der Fokus liegt dabei auf Reduzierung der „Input-Orientierung“ und Erhöhung der “Output-Orientierung“. Deshalb erfolgt die Ausbildung am Institut für Offiziersausbildung in Ausbildungsmodulen, wobei einzelne Lehrveranstaltungen zu abgestimmten Modulen zusammengefasst werden. Derzeit bietet das Institut für Offiziersausbildung 14 Module an, welche in englischer Sprache gehalten werden. Von unseren europäischen Partnerinstitutionen beteiligen sich regelmäßig Studierende daran. 
Darüber hinaus wird derzeit ein internationales Wintersemester angeboten, bei dem die gesamte Ausbildung ausschließlich in Englischer Sprache erfolgt.

Vertiefungsgebiete
Im vierten Semester kann aus den Vertiefungsgebieten gewählt werden:

  • Politikwissenschaften,
  • Wirtschaftswissenschaften/Betriebswirtschaft,
  • Wirtschaftswissenschaften/Informatik oder
  • Bildungswissenschaften

Das Vertiefungsgebiet Bildungswissenschaften wird am Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung in Wiener Neustadt durchgeführt. Die anderen Vertiefungsgebiete werden derzeit im Rahmen eines Auslandssemesters an Partnerinstitutionen angeboten.

Internationalität

Es besteht die Möglichkeit der Wahl eines Vertiefungsgebietes im 4. Semester an einer unserer weltweiten Partnerinstitutionen, wie zum Beispiel in Polen oder der Tschechischen Republik. Die Mitwirkung und Teilnahme von Dozenten und Studierenden ausländischer Streitkräfte an zahlreichen Lehrveranstaltungen des FH-BaStg MilFü tragen zur Entwicklung der interkulturellen Kompetenz unserer Berufsoffiziere bei.

Darüber hinaus werden Auslandssemester in den USA, Frankreich und Deutschland angeboten. Das internationale Berufspraktikum der Studierenden ist bei den Streitkräften von 20 europäischen Staaten möglich. Derzeit werden zumindest ein Drittel der Lehrveranstaltungen in Englischer Sprache durchgeführt.

Truppenoffizierslehrgang

Im Rahmen der Ausbildung werden den Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärtern jene Führungskompetenzen und Qualifikationen in der gewählten Waffengattung vermittelt, welche zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben in herausfordernden nationalen und internationalen Einsatzszenarien vorbereiten.

Der Truppenoffizierslehrgang wird außerhalb des Semesterbetriebes am FH-BaStg MilFü durchgeführt. Im Vordergrund steht dabei das Vermitteln der erforderlichen Kenntnisse und spezifischen Fähigkeiten zur Führung einer Teileinheit, welche bis zu 50 Soldatinnen bzw. Soldaten umfassen kann. Aufbauend auf die zuvor erworbenen Kompetenzen erfolgt die Spezialisierung in der wählbaren Waffengattung.

Komplettiert wird die Einsatzfähigkeit der Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter durch  den Erwerb der Lenkerberechtigungen für die Benützung von Heereskraftfahrzeugen entsprechend der Erstverwendung.

Einstiegsvoraussetzungen:

Allgemeine Universitätsreife

Die allgemeine Universitätsreife ist analog dem Fachhochschul-Studiengesetz
(FHStG) idgF nachzuweisen.

Studienberechtigungsprüfung

Diese wird als Zugangsvoraussetzung dann anerkannt, wenn auch eine positive Prüfung in den Pflichtfächern Mathematik (Niveau 1) und Englisch (Niveau 2) abgelegt wurde. Anerkannt werden folglich Studienberechtigungsprüfungen für das Studium der Wirtschaftswissenschaften mit internationaler Ausrichtung, welches die geforderten Pflichtfächer in der angegebenen Kombination vorsieht. Weiters anerkannt werden Studienberechtigungsprüfungen der Studienrichtung der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, der Naturwissenschaften, der Technik und der Montanistik sowie die Studienberechtigungsprüfung für das Studium der Psychologie, sofern der Nachweis der geforderten Englischkenntnisse (Niveau 2) spätestens zum Zeitpunkt des Beginns des Aufnahmeverfahrens nachgewiesen wird.

Einschlägige berufliche Qualifikation und Zusatzprüfung

a. Einschlägige berufliche Qualifikation

Als einschlägige berufliche Qualifikation werden anerkannt:

– Der Abschluss einer mindestens dreijährigen Berufsausbildung aus
bestimmten Lehrberufsgruppen.
– Der Abschluss einer mindestens dreijährigen Berufsbildenden Mittleren
Schule (bzw. Fachschule) der Fachrichtung technische Berufe, wirtschaftliche
Berufe oder soziale Berufe.

sonstige Qualifikationen:

• die abgeschlossene (MBUO2) Unteroffiziersausbildung an der Heeresunteroffiziersakademie,
• damit vergleichbare Qualifikationen, erworben an ausländischen militärischen
Institutionen oder an Ausbildungsstätten ziviler Einsatzorganisationen.
Über die Gleichwertigkeit bzw. alle in diesem Abschnitt nicht geregelten
Qualifikationen entscheidet der Leiter des Lehr- und Forschungspersonals
im Einzelfall.

b. Zusatzprüfung

Die Zusatzprüfung orientiert sich am Studienberechtigungsgesetz idgF, in Verbindung mit der Studienberechtigungsverordnung idgF, und umfasst:

– Aufsatz über ein allgemeines Thema
– Pflichtfächer
• Englisch 2 • Mathematik 1
– und zwei der folgenden Wahlpflichtfächer
• Geographie und Wirtschaftskunde 2 • Geschichte 2
• Darstellende Geometrie • Physik 1
• Biologie und Umweltkunde • Chemie 1

Auflagen:

– Studienanfänger mit einschlägiger beruflicher Qualifikation haben die geforderten Kenntnisse grundsätzlich bis zum Zeitpunkt des Beginns des Aufnahmeverfahrens nachzuweisen.
– Bewerber mit Beamtenaufstiegsprüfung haben, sofern sie nicht im Rahmen der jeweiligen Prüfung bereits Englisch (Niveau 2) bzw. Mathematik
 (Niveau 1) gewählt haben, die geforderten Kenntnisse ebenfalls grundsätzlich zum Zeitpunkt des Beginns des Aufnahmeverfahrens nachzuweisen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.