Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Medieninformatik und Visual Computing

Bachelorstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 12.07.2019
Bereich: Musik und darstellende Kunst 415
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Studienplätze: 670 / Jahr
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: https://www.tuwien.at/stu...

Aktuell:

Die TU Wien ist bestrebt, angehende Studierende in der Entscheidungsphase für ihr Studium zu unterstützen und gleichzeitig das hohe Niveau und die international anerkannte Qualität beim Studium und in der Lehre sicherzustellen.

Ab dem Wintersemester 2019/20 wird es daher flächendeckend für alle Bachelorstudien an der TU Wien entweder Aufnahme- bzw. Auswahlverfahren (bei Bachelorstudien mit Studienplatzbeschränkung) oder eine Studien-Vorbereitungs- und Reflexionsphase (VoR-Phase) bei Bachelorstudien ohne Studienplatzbeschränkung geben. Details zur VoR-Phase finden Sie hier

Über das Studium:

Das Bachelorstudium Medieninformatik und Visual Computing verbindet die Vermittlung von Schlüsseltechnologien und technischen Verfahren auf den Gebieten der Computer Vision, Computergraphik, Visualisierung und Augmented/Mixed/Virtual Reality mit der Ausbildung im Design von innovativen Interfaces.

Im Studium wird auf informatisch-technische, mathematische und formale Grundlagen zurückgegriffen. Darüber hinaus erfordert die Beschäftigung mit den Fragestellungen der Medieninformatik eine interdisziplinäre Grundausbildung, die auch Wissen und Fertigkeiten zur kreativen und angewandten Gestaltung der Medien und deren Produktionsprozesse umfasst.

Informatik ist ein sehr beliebtes technisches Studium. Die Studierenden werden von international renommierten Wissenschaftler_innen ausgebildet. Durch die hohe internationale Vernetzung, den interdisziplinären Zugang in der Lehre sowie die zahlreichen Kooperationen mit Industrie und Wirtschaft erhalten die Studierenden eine fundierte fachliche Ausbildung mit hoher Praxisorientierung. Den Studierenden stehen zudem modernst ausgestattete Computerlabors zur Verfügung.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Algebra, Algorithmen und Datenstrukturen, Analysis, Argumentationstraining, Audio Production, Bildgebende Verfahren, Coaching als Führungsinstrument, Computergestützte Abbildungsverfahren, Computergrafik, Computermusik, Datenmodellierung, Datenrecht, Didaktik in der Informatik, Digitale Bildverarbeitung, Diskrete Mathematik, EDV-Vertragsrecht, Entwicklung von Web-Anwendungen, Folgenabschätzung von Informationstechnologien, Formale Modellierung, Frauen in Naturwissenschaft und Technik, Gesellschaftliche Spannungsfelder der Informatik, Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen der Informatik, Gruppendynamik, Human Computer Interaction, Imaging Sensors, Informatikrecht, Informationsdesign, Interface and Interaction Design, Internet Security, Kommunikationstechnik, Kooperatives Arbeiten, Körpersprache, Multimedia, Multimedia Produktion, Mustererkennung, Objektorientierte Modellierung, Objektorientierte Programmierung, Programmierpraxis, Programmkonstruktion, Rechtsinformationsrecherche im Internet, Rhetorik, Security, Security for Systems Engineering, Semistrukturierte Daten, Socially Embedded Computing, Softskills für TechnikerInnen, Software Engineering, Software-Qualitätssicherung, Statistik, Technical English, Technik und Gesellschaft, Techniksoziologie, Technische Grundlagen der Informatik, Theoretische Informatik und Logik, Usability Engineering, Vernetztes Lernen, Verteilte Systeme, Video Production, Visual Computing, Visualisierung, Wahrscheinlichkeitstheorie, Web Engineering, Wissenschaftstheorie

Studienaufbau:

Die Inhalte und Qualifikationen der Studien werden durch Module vermittelt. Ein Modul ist eine Lehr- und Lerneinheit, welche durch Eingangs- und Ausgangsqualifikationen, Inhalt, Lehr- und Lernformen, den Regelarbeitsaufwand sowie die Leistungsbeurteilung gekennzeichnet ist. Die Absolvierung von Modulen erfolgt in Form einzelner oder mehrerer inhaltlich zusammenhängender Lehrveranstaltungen. Thematisch ähnliche Module werden zu Prüfungsfächern zusammengefasst, deren Bezeichnung samt Umfang und Gesamtnote auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen wird.

Im Rahmen des Moduls "Bachelorarbeit" wird eine eigens angefertigte schriftliche Arbeit erstellt, diese hat einen Regelarbeitsaufwand von 10 ECTS-Punkten und beinhaltet eigenständige Leistungen.

Qualifikationsprofil:

Das Bachelorstudium Medieninformatik und Visual Computing vermittelt eine breite, wissenschaftlich und methodisch hochwertige, auf dauerhaftes Wissen ausgerichtete Grundausbildung, welche die Absolventinnen und Absolventen sowohl für eine Weiter- qualifizierung im Rahmen eines facheinschlägigen Masterstudiums als auch für eine Be- schäftigung in beispielsweise folgenden Tätigkeitsbereichen befähigt und international konkurrenzfähig macht:

  • Anwendungsorientierte Forschung
  • Entwicklung von Informations- und Kommunikationssystemen
  • Gestaltung, Umsetzung und Evaluierung interaktiver Komponenten in Informations- und Kommunikationssystemen

in Bereichen wie Visual Computing (Computergraphik, Computer Vision, Bildverarbeitung, Visualisierung, Mixed Reality etc.), Multimediale Systeme und Tangible Compu-ting. "Medieninformatik und Visual Computing"verbindet die Vermittlung von Schlüs- seltechnologien und technischen Verfahren in den Bereichen Computer Vision, Computer Graphics, Visualisierung und Augmented/Mixed/Virtual Reality mit der Ausbildung im Design von innovativen Interfaces, die den NutzerInnen dieser Technologien neue Möglichkeiten der Interaktion sowie der Einbindung in vielfältige Aktivitätsbereiche erschließen. Dazu wird auf informatischtechnische, mathematische und formale Grundla- gen zurückgegriffen. Darüberhinaus erfordert die Beschäftigung mit den Fragestellungen der Medieninformatik eine interdisziplinäre Grundausbildung, die auch Wissen und Fer- tigkeiten in der kreativen und anwenderzentrierten Gestaltung der Medien und deren Produktionsprozesse umfasst.

Berufsaussichten / Jobs:

Tätigkeitsfelder für Absolvent_innen liegen in der anwendungsorientierten Forschung, der Entwicklung von Informations- und Kommunikationssystemen sowie der Gestaltung, Umsetzung und Evaluierung interaktiver Komponenten in Informations- und Kommunikationssystemen in Bereichen wie Visual Computing (Computergraphik, Computer Vision, Bildverarbeitung, Visualisierung, Mixed Reality etc.), Multimediale Systeme und Tangible Computing.

Einstiegsvoraussetzungen:

Für die Bachelorstudien der Informatik und Wirtschaftsinformatik werden 670 Studienplätze im Studienjahr 2019/20 vergeben. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt im Rahmen eines gemeinsamenzweistufigen Aufnahmeverfahrens.Betroffen von dieser Regelung sind alle Bachelorstudien des Studienfeldes Informatik:

Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelorstudium Medieninformatik und Visual Computing ist die allgemeine Universitätsreife.

Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, haben die Kenntnis der deutschen Sprache nachzuweisen. Für einen erfolgreichen Studienfortgang werden Deutschkenntnisse nach Referenzniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen empfohlen.

In einzelnen Lehrveranstaltungen kann der Vortrag in englischer Sprache stattfinden bzw. können die Unterlagen in englischer Sprache vorliegen. Daher werden Englisch-kenntnisse auf Referenzniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen empfohlen.

Aktuelle Veranstaltungen


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.