Geodäsie und Geoinformatik

Bachelorstudium

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Geowissenschaften 38, Datenbanken, Netzwerkdesign und -administration 127
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: http://www.tuwien.ac.at/l...

Über das Studium:

Vor dem Hintergrund wachsender Herausforderungen in den Bereichen Ressourcenma-nagement, Entwicklung des urbanen und natürlichen Raums, Umweltschutz und Klima-wandel benötigt unsere moderne Gesellschaft verlässliche Informationen über die zugrun-deliegenden Prozesse und deren Wechselwirkungen. Daher fällt der Fähigkeit, räumliche Daten zu erfassen, zu modellieren, zu verknüpfen und der Gesellschaft zu vermitteln eine Schlüsselrolle zu. Das Bachelorstudium Geodäsie und Geoinformation wird dieser Herausforderung als Studium im Bereich „Vermessung und Geoinformation“ durch eine breit angelegte Ausbildung gerecht, indem es den Absolventinnen und Absolventen er-möglicht, die entsprechenden Qualifikationen zu erwerben und gegebenenfalls in einem Masterstudium zu vertiefen.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Allgemeine Wissenschaftstheorie, Angewandte Geodäsie, Fernerkundung, GIS, GNSS, Geocommunication, Geoinformation, Geokoordinationssysteme, Geomedia Techniques, Geometrie, Geophysik, Grundzüge der Informatik, Höhere Geodäsie, Ingenieurgeodäsie, Internet-Kartographie, Kartographie, Kataster, Mathematik, Multimedia Cartography, Navigation, Photogrammetrie, Physik, Physikalische Geodäsie, Positionierung, Programmierung, Satellitengeodäsie, Topographische Modelle, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Weltraumverfahren

Studienaufbau:

Die Inhalte und Qualifikationen des Studiums werden durch Module vermittelt. Ein Modul ist eine Lehr- und Lerneinheit, welche durch Eingangs-und Ausgangsqualifikationen, Inhalt, Lehr- und Lernformen, den Regelarbeitsaufwand sowie die Leistungsbeurteilung gekennzeichnet ist. Die Absolvierung von Modulen erfolgt in Form einzelner oder mehrerer inhaltlich zusammenhängender Lehrveranstaltungen. Thematisch ähnliche Module werden zu Prüfungsfächern zusammengefasst, deren Bezeichnung samt Umfang und Gesamtnote auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen wird.
Prüfungsfächer und zugehörige Module Das Bachelorstudium Geodäsie und Geoinformation gliedert sich in nachstehende Prüfungsfächer mit den ihnen zugeordneten Modulen.

  • Pflichtmodule

Mathematik (15,0ECTS) Grundlegende Kenntnisse in Mathematik; Analyse mathematischer Problemstellungen.

Geometrie (6,0ECTS) Grundlegende Kenntnisse in Geometrie; selbständiges Konstruieren und Modellieren mit CAD

Physik (7,0ECTS) Überblick und Grundkenntnisse der Physik

Informatik (7,5ECTS) Grundlagen der Informatik; Hardware und Software; Programmierkenntnisse.

Angewandte Mathematik (10,0ECTS) Mathematische Methoden in den Geowissenschaften; Parameterschätzung nach der Methode der kleinsten Quadrate; Umgang mit Messabweichungen.

Angewandte Geodäsie (13,5ECTS) Methoden der Angewandte Geodäsie; Verfassen Technischer Berichte; Durchführung praktischer Vermessungsarbeiten, Gender Kompetenz.

Positionierung und Navigation mit GNSS (5,0ECTS) Wissenschaftliche Grundlagen und Methoden der Positionsbestimmung und Navigation mit Globalen Satellitennavigationssystemen, Präsentation und Diskussion eigener Ideen und Arbeiten.

GIS-Grundlagen (9,0ECTS) Einführung in die Theorie von Geographischen Informationssystemen; Kompetenz zur eigenständigen Lösung von einfachen räumlichen Fragestellungen; Arbeiten mit verschiedenen Typen von GIS Software.

Kartographie (6,5ECTS) Wissenschaftliche Grundlagen, Methoden und Fachterminologie der Kartographie; Praktische Kartenherstellung. Grundzüge

Höhere Geodäsie (7,0ECTS) Grundlagen der Höheren Geodäsie; Bezugsrahmen.

Grundlagen der Photogrammetrie und Fernerkundung (10,5ECTS) Grundlegendes Verständnis in Photogrammetrie, Fernerkundungund digitaler Bildverarbeitung; Auswerteverfahren und Produkte der Photogrammetrie und Fernerkundung.

Grundlagen de rGeophysik (5,5ECTS) WissenschaftlichenGrundlagenundMethoden der Geophysik; Wahl geeigneter Methoden für geophysikalische Aufgabenstellungen

Recht und Wissenschaft (7,5ECTS) Aufbau des österreichischen Staatswesens und des österreichischen Katasters, Grundlagen der Wissenschaftstheorie.

Technische Vertiefung und Verbreiterung (8,0ECTS) Vertieftes Verständnis im eigenen Fachgebiet und Verständnis von natürlichen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Zusammenhängen.

Freie Wahlfächer und Transferable Skills (18,0ECTS) Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen auch außerhalb der gewählten Studienrichtung, allgemeine wissenschaftliche Bildung, fachübergreifende Qualifikationen.

Bachelorarbeit (12,0ECTS) Technisch-wissenschaftliche Abschlussarbeit in schriftlicher Form mit mündlicher Präsentation.

  • Wahlmodule

Angewandte Geophysik (8,0ECTS) Vertiefte Kenntnisse über wissenschaftliche Grundlagen und ausgewählte Methoden der Angewandten Geophysik, Planung und Durchführung geophysikalischer Messungen.

GIS-Anwendungen (8,0ECTS) Einrichtung und Aufbau eines GIS, Entwicklung von Informationsprodukten, Erstellung topographischer Modelle, Arbeit in Projektform.

Ingenieurgeodäsie (8,0ECTS) Wissenschaftliche Grundlagen und Methoden der Ingenieurgeodäsie, Qualitätskontrolle in statischen und quasistatischen Modellen, Verfassen Technischer Berichte, Anfertigen von Plänen, Präsentation und Diskussion eigener Arbeiten.

Integratives Projekt (8,0ECTS) Verständnis der bisher unterrichteten Fachgebiete in einem interdisziplinären Zusammenhang, Anwendung der erworbenen Kenntnisse in einem Projekt-Kontext, Zusammenarbeit im Team.

Multimedia-Kartographie (8,0ECTS) Grundlegendes Verständnis der Geo-Medientechnik, Multimedia-Kartographie und Internet-Kartographie; Kenntnis wesentlicher Methoden der softwaregestützten Kartenerstellung und Kartendistribution.

Photogrammetrie und Fernerkundung (8,0ECTS) Algorithmen und Methoden zur automatisierten Ableitung geometrischer und geophysikalischer Modelle aus flächenhaft gewonnenen Daten abbildender Sensoren, Überblick überaktuelle Forschungsfragen in der Photogrammetrie und Fernerkundung.

Satellitengeodäsie (8,0ECTS) Fundiertes Verständnis der Satellitenbewegung und der Verfahren der Satellitengeodäsie, Entwurf und Implementierung von Software zur Lösung von Aufgaben, Verfassen technischer Berichte.

 

Qualifikationsprofil:

Aufgrund der beruflichen Anforderungen werden im Bachelorstudium Geodäsie und Geoinformation Qualifikationen hinsichtlich folgender Kategorien vermittelt.

Fachliche und methodische Kompetenzen

  • Grundlegende Kenntnisse in Mathematik, Geometrie, Physik und Informatik
  • Naturwissenschaftliches und geowissenschaftliches Verständnis
  • Kenntnis der Grundzüge der Wissenschaftstheorie
  • Kenntnis der wissenschaftlichen Grundlagen, Methoden und Terminologie in Ver-messung, Geodäsie und Geoinformation
  • Grundlegendes Verständnis für die zentralen wissenschaftlichen Disziplinen der gewählten Studienrichtung: Ingenieurgeodäsie, Höhere Geodäsie, Geophysik, Pho-togrammetrie, Fernerkundung, Kartographie, Geoinformation und für deren Zu-sammenhänge
  • Kenntnisse in Parameterschätzung und Qualitätskontrolle in statischen Modellen
  • Kenntnis der Grundlagen des österreichischen und europäischen Rechtssystems mit besonderer Berücksichtigung des Katasterwesens

Kognitive und praktische Kompetenzen

  • Fähigkeit zum selbstständigen Wissenserwerb mit Hilfe von Fachliteratur
  • Einordnung aktueller technischer Entwicklungen in das eigene Wissensschema
  • Wissenschaftliche Analyse einfacher Problemstellungen innerhalb des Fachgebietes Geodäsie und Geoinformation
  • Visualisierung und Kommunikation räumlicher Daten und Phänomene
  • Fähigkeit zum Design und zur Implementierung von Software zur Lösung einfacher Aufgaben
  • Grundzüge des Projektmanagements
  • Selbstständige Durchführung anspruchsvoller technischer Aufgaben aus dem Fach-gebiet Geodäsie und Geoinformation

Soziale Kompetenzen und Selbstkompetenzen

  • Präsentation und Diskussion eigener Ideen und Arbeiten
  • Verfassen technischer Berichte
  • Leitung einfacher technischer Arbeiten aus dem Bereich Geodäsie und Geoinforma-tion nach einer kurzen einschlägigen Praxistätigkeit im Anschluss an das Studium
  • Organisation von technischen Arbeiten in einem interdisziplinären Team

Die fachlichen Qualifikationen werden unter Berücksichtigung des Mission Statements „Technik für Menschen“ vermittelt.

Berufsaussichten / Jobs:

Das Bachelorstudium Geodäsie und Geoinformation vermittelt eine breite, wissen-schaftlich und methodisch hochwertige, auf dauerhaftes Wissen ausgerichtete Grundaus-bildung, welche die Absolventinnen und Absolventen sowohl für eine Weiterqualifizierung im Rahmen eines facheinschlägigen Masterstudiums als auch für eine Beschäftigung in beispielsweise folgenden Tätigkeitsbereichen befähigt und international konkurrenzfähig macht:

  • Eigenverantwortliche Ausführung von Vermessungsarbeiten
  • Leitung von Teams zur Durchführung von Vermessungsarbeiten und Datenakqui-sition
  • Aufbereitung von raumbezogenen Messdaten zur weiteren Analyse
  • Eigenverantwortliche Auswertung von Messdaten und Visualisierung der Resultate
  • Forschungsgeleitete Analyse raumbezogener Daten
  • Bereitstellung und Verknüpfung raumbezogener Daten für unterschiedliche Anwen-dungenOrganisation und Bereitstellung von geodätischen und kartographischen Dienst-leistungen

Einstiegsvoraussetzungen:

Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelorstudium Geodäsie und Geoinformation ist die allgemeine Universitätsreife.

Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, haben die Kenntnis der deutschen Sprache nachzuweisen. Für einen erfolgreichen Studienfortgang werden Deutschkenntnis-se nach Referenzniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Spra-chen empfohlen.

Zusätzlich ist vor vollständiger Ablegung der Bachelorprüfung gemäß §4 Abs. 1 lit. c Universitätsberechtigungsverordnung – UBVO (BGBl. II Nr. 44/1998 idgF.) – eine Zu-satzprüfung über Darstellende Geometrie abzulegen, wenn die in §4 Abs. 4 UBVO fest-gelegten Kriterien nicht erfüllt sind. Die Vizerektorin/Der Vizerektor für Studium und Lehre hat dies festzustellen und auf dem Studienblatt zu vermerken.

In einzelnen Lehrveranstaltungen kann der Vortrag in englischer Sprache stattfinden bzw. können die Unterlagen in englischer Sprache vorliegen. Daher werden Englisch-kenntnisse auf Referenzniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen empfohlen.

 


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.