Pflege- und Gesundheitspädagogik*

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Ausbildung von Lehrkräften mit Fachspezialisierung 201
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Studienplätze: 35 / Jahr
Sprache:
zum Teil Englisch
Abschluss: Master of Health Professions Education (MHPE)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: kostenpflichtig
Website: https://umit.at/page.cfm?...

Über das Studium:

*vorbehaltlich Akkreditierung durch die AQ Austria

Das Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik soll ergänzend zu seinem wissenschaftlich-methodischen Qualifikationsziel den gesetzlichen Rahmenbedingungen entsprechen und damit Absolvent/inn/en eine universitäre Ausbildung auf Master-Niveau in Kombination mit einer entsprechenden Berufsberechtigung (§65a GuKG-Novelle 2016 - Sonderausbildung Lehraufgaben in der GuKP) zur bestmöglichen Unterstützung deren Beschäftigungsfähigkeit ermöglichen.

Das Master-Studium ist gleichzeitig an Angehörige weiterer gehobener medizinisch-technischer Gesundheitsberufe sowie Hebammen adressiert, die ebenfalls fachwissenschaftliche, methodische und didaktische Kompetenzen erwerben möchten, um eine pädagogische Tätigkeit an Institutionen der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen und an Institutionen zur Förderung und Erhaltung von Gesundheit professionell ausüben zu können.

Durch die Novelle des Gesundheits- Krankenpflegegesetzes 2016, in deren Rahmen die Ausbildung zum gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege auf Bachelor-Niveau gehoben wurde, haben sich auch die pflegewissenschaftlichen Qualifikationsprofile geändert. Damit gewinnen pflegewissenschaftliche Hochschulausbildungen auf Master-Niveau zunehmend an Bedeutung.

Das neue Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik baut auf den Grundlagen des Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft sowie auf vergleichbaren Studiengängen von Universitäten und Fachhochschulen auf. Dieses Studium bietet eine fundierte pflegewissenschaftliche und zugleich auch pflegefachspezifische Ausbildung, in welcher bereits erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten vertieft werden können. Aktuelle Ergebnisse der universitären Forschung des UMIT-Institutes für Pflegewissenschaft fließen dabei laufend in die Lehrpläne des Master-Studiums ein. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Themenbereichen „Menschen in Alter“, „Pflegeintervention und Pflegequalität“, „Bildung und Professionalisierung“ und „Innovative Versorgungskonzepte“.

Das Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik unterstützt Pflegepersonen des gehobenen Dienstes, Angehörige der gehobenen medizinisch-technischen Berufe bzw. Hebammen beim Aufbau wissenschaftlicher und beruflicher Kompetenz, die einen individuellen Karrieresprung im Gesundheitswesen forchiert und ist zugleich gemäß §65a GuKG-Novelle 2016 gleichgehalten mit der Sonderausbildung für Lehraufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflege.

Qualifikationsprofil:

Mit der Absolvierung des Master-Studiums Pflege- und Gesundheitspädagogik geht die Berufsberechtigung zur Lehrtätigkeit in der österreichischen Gesundheits- und Krankenpflege sowie in weiteren Bildungseinrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens einher. Nachfolgende Personengruppen werden angesprochen:

  • Absolvent/inn/en der Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich, welche gemäß GuKG-Novelle (2016) auf Fachhochschulniveau angesiedelt ist, erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig eine Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en des UMIT-Bachelor-Studiums Pflegewissenschaft (Schwerpunkt: Evidenzbasierte Pflegepraxis) erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en des UMIT-Bachelor-Studiums Pflegewissenschaft (Schwerpunkt: Pflegemanagement) erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en eines facheinschlägigen Bachelorstudiums anderer anerkannter postsekundärer Bildungseinrichtungen in Österreich erhalten die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Berufsberechtigung nach §23, GuKG-Novelle (2016) zu erwerben.
  • Absolvent/inn/en eines facheinschlägigen Bachelorstudiums an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung im Ausland haben die Möglichkeit, sich im Bereich der Pflege- und Gesundheitspädagogik im Rahmen des zweiten Studienzyklus weiter zu qualifizieren. Vor allem unter Bezugnahme auf die gesetzlichen Entwicklungen in Deutschland und der zunehmenden Verortung von pflege- und gesundheitspädagogischen Studienprogrammen auf Masterniveau, stellt ggst. Master-Studium ein interessantes Ausbildungsangebot dar.

Berufsaussichten / Jobs:

Mit dem Studienabschluss qualifizieren Sie sich insbesondere für folgende Positionen in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen:

  • Pflegepädagogische Tätigkeiten im Rahmen der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegepersonen sowohl auf sekundärer (z. B. Ausbildung zur Pflegefachassistenz) als auch auf tertiärer Ausbildungsebene (z. B. Fachhochschule)
  • Lehrtätigkeiten in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens (Fachhochschule und Ausbildungseinrichtungen für medizinisch-technische Berufe bzw. Hebammen oder Sozialbetreuungsberufe)

Einstiegsvoraussetzungen:

Zulassungsvoraussetzungen für das Master-Studium Pflege- und Gesundheitspädagogik sind die allgemeine oder die besondere Universitätsreife und

  • ein Bachelorabschluss der Pflegewissenschaft oder
  • ein Abschluss eines einschlägigen FH-Studiums oder
  • ein Abschluss eines einschlägigen Universitätsstudiums in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizin, Medizininformatik, Gesundheitswissenschaften, zumindest auf dem Niveau eines Bachelors in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder
  • ein Abschluss eines nicht einschlägigen Universitätsstudiums (z. B. Rechtswissenschaften) in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder
  • ein Abschluss eines mindestens viersemestrigen studienverwandten Universitätslehrganges bzw. Lehrganges an einer Fachhochschule (mind. 120 ECTS-Punkte) in Verbindung mit dem erfolgreichen Bestehen der Lehrveranstaltungsprüfungen (Module A - H) des Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft vor der Zulassung zum Studium.

Zielgruppe:

Absolvent/inn/en, die über den Abschluss eines Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft oder eines FH-Bachelorstudienganges der Gesundheits- und Krankenpflege oder über den Abschluss eines FH-Bachelorstudienganges in den gehobenen medizinisch technischen Diensten bzw. zur Hebamme oder über den Abschluss eines Hochschulstudiums in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizininformatik, Gesundheitswissenschaften in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung oder den Abschluss eines nicht einschlägigen Hochschulstudiums in Verbindung mit einer Ergänzungsprüfung verfügen und eine Lehrtätigkeit in Gesundheits- und Krankenpflegeschulen, Fachhochschulen, Universitäten oder Akademien bzw. in der berufsorientierten Fort-und Weiterbildung anstreben.


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.