Industrielogistik

Masterstudium

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Elektronik und Automation 72, Informatik & Kommunikationstechnologie 182
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Dipl.-Ing.
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: http://www.unileoben.ac.a...

Über das Studium:

Moderne Logistik ist heute eine umfassende Managementaufgabe mit immer komplexer werdenden Anforderungen. Die Industrielogistik dient der Bedarfsplanung und -deckung von Material und begleitenden Informationen in der Wertschöpfungskette industrieller Güter von den Lieferanten durch das Produktionsunternehmen hindurch bis hin zu den Kunden. Die Industrielogistik umfasst entsprechend dieser Kette die Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik zur ersten Lieferanten- bzw. Kundenstufe, aber auch die Entsorgungslogistik. Die Funktionenlehre „Logistik“ hat als spezielle Betriebswirtschaftslehre die Entwicklung deskriptiver und explikativer Theorien zum ökonomischen Aspekt der betrieblichen Logistik zum Inhalt. Die Beschäftigung mit derselben und deren betriebliche Umsetzung führt neben betriebswirtschaftlichen auch zu ingenieurwissenschaftlichen, volkswirtschaftlichen und verkehrswissenschaftlichen Fragestellungen. Die Logistik ist daher ein interdisziplinäres Fachgebiet.

Die Öffnung der Märkte und der zunehmende internationale Wettbewerbsdruck führen zu einer immer stärkeren räumlichen Ausdifferenzierung der Wertschöpfungsketten. Die für die Vernetzung und Optimierung derselben verantwortliche Logistik erlangt daher eine immer größere Bedeutung.

Mit dem vorliegenden Curriculum wird dem Bedarf nach interdisziplinär ausgebildeten und ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlich qualifizierten Absolvent/ innen und Absolventen Rechnung getragen.

Das Bachelorstudium „Industrielogistik“ an der Montanuniversität dient der wissenschaftlichen Berufsvorbildung und der Qualifizierung für berufliche Tätigkeiten, welche die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erfordern. Das auf dieses Bachelorstudium aufbauende Masterstudium „Industrielogistik“ dient der Vertiefung und Ergänzung der wissenschaftlichen Vorbildung. Die zwei Studien dienen darüber hinaus dem Transfer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in die Arbeitswelt.

Werbung
BOWLDANCE - Neues Afterwork in Wien

Komm am Do., 21.11.2019 ins Plus Bowling Center in Wien zu unserem einmaligen Afterwork Erlebnis: Tanzen, bowlen, networken - und das bei freiem Eintritt UND kostenlosem Bowling! Infos auf https://bowl.dance.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Automatisierungstechnik, Bestandsmanagement, Change Management, Datenbeschreibungssprachen, Die Mathematik, Digital Control of Dynamic Systems, Effiziente Algorithmen, Effiziente Datenstrukturen, Fabrikplanung, Fördertechnik in der Logistik, Führung, Grundrisse vertraglicher Schuldverhältnissen, Industrielle Fertigung, Informationsflussmanagement in der Logistik, Innovationsmanagement, Interkulturelles Management, Kennlinien Anpassung, Logistik in der Prozessindustrie, Logistiksystemgestaltung, Logistk-Strategie, Machine Vision, Marketing, Maschinelles Lernen, Material Tracking, Messtechnik in der Automation, Numerische Methoden, Optimierung für Industrielogistikerinnen, Qualitätsmanagement, Sensorik, Software Engineering, Spieltheorie, Strategische Management, Supply Chain Management, Technologiemanagement, Transportlogistik, Variantenmanagement, Warehousing, des Argumentierens und Denkens

Studienaufbau:

Fächer: Supply Chain Management und Simulation logistischer Systeme sowie Operations Research.

Schwerpunkte der Spezialisierung: Der Schwerpunkt Logistik-Management vertieft Spezialbereiche der Logistik und vermittelt erweiterte Methodenkompetenz. Der Schwerpunkt Logistik-Technik vermittelt Fachkenntnisse zu Themen der Automation und insbesondere zu IT-bezogenen Spezialfächern der Logistik.

Logistik-Management: Fabrikplanung, Materialfluss, Warehousing, Entsorgungslogistik, Sourcing & Procurement, Produktionsmanagement, Wirtschaftsmathematik sowie methodische Fächer, z.B. empirisch betriebliche Sozialforschung und Veränderungsmanagement.

Logistik-Technik: Datenmodellierung und -design, Automation, IT-Einsatz in der Logistik, z.B. Materialflusssteuerung, regel- und ereignisgesteuerte Produktionsabläufe.

Die Industrielogistiker vereinen Basiswissen in den naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik und Physik sowie spezifisches Fachwissen in den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Prozessmanagement und Controlling mit Kenntnissen der logistikspezifischen Schwerpunkte Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik. Darüber hinaus erwerben die Industrielogistiker Methodenwissen in den Bereichen Projektmanagement, Systemanalyse, Moderation und Problemlösung. Neben Fremdsprachenkenntnissen und der Fähigkeit zur Teamarbeit werden im Rahmen des Studiums Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit sowie eigenständiges, methodisches und flexibles Arbeiten gefördert.

Qualifikationsprofil:

Das Masterstudium „Industrielogistik“ verfolgt die Ziele

  • Vertiefung und Verwissenschaftlichung der Kenntnisse in Logistik;
  • Befähigung der ganzheitlichen, erforschenden Betrachtung wirtschaftlicher bzw. logistischer Problemstellungen und Schaffung der Kompetenz zu kreativer Problemlösung;
  • Möglichkeit, sich über die Ausbildung zum/zur Generalisten/Generalistin hinaus zu spezialisieren (Angebot von Wahlfächern);
  • Unterstützung der heimischen Industrie durch Bereitstellung von Absolventinnen und Absolventen, die sowohl national als auch international einsetzbar sind;
  • Profilierung der Montanuniversität als Ausbildungsstätte für Logistik und Ansprechpartner für logistische Problemstellungen der Industrie.

Berufsaussichten / Jobs:

Materialwirtschaft, Supply-Chain-Planung und -Steuerung, Controlling, industrieller Einkauf, Organisation und Prozessmanagement, Informationstechnologie, Lagerautomation, Transport- und Fördertechnik sowie Behältermanagement.

Die Absolventen der Industrielogistik kommen schwerpunktmäßig in Industriebetrieben mit starkem Logistikbezug sowie industrienahen Bereichen zum Einsatz. Zu den relevanten Branchen gehören etwa Schwerindustrie, Rohstoffindustrie, Fahrzeugindustrie, Papierindustrie und Logistikdienstleister unterschiedlicher Spezialisierung (z.B. Spedition, Lagerautomation, Logistiksoftware etc.).

Einstiegsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes passendes Bachelor Studium.


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.