Maschinenbau

Bachelorstudium

Letztes Update: 25.03.2020
Bereich: Maschinenbau und Metallverarbeitung 49
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: https://www.jku.at/studiu...

Passende weiterführende Studien

Über das Studium:

Entwickle das mechanische Innenleben eines autonomen Baggers, baue eine Fertigungsstraße für Motocrossmaschinen oder konstruiere ein Exoskelett für REHA-PatientInnen. Studiere Maschinenbau an der JKU!

Auch moderne Maschinen basieren auf bewährten maschinenbaulichen Grundlagen, die seit jeher gelten. Aber heute kommunizieren Maschinen miteinander oder können völlig autonom arbeiten. Ihrer zukünftigen Entwicklung sind keine Grenzen gesetzt - und hier kommst du ins Spiel!

In diesem Bachelorstudium lernst du Maschinen zu bauen, die den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sind. Sie werden weniger Energie brauchen, mit weniger Werkstoffen auskommen und Mensch und Umwelt weniger belasten. Du bist gefragt, das Gesamtbild mitzudenken und zu verantworten.

Egal, ob beim Entwickeln von Maschinen oder Fahrzeugen, ob in der Elektroindustrie, Automatisierung, Produktion oder im Transportwesen, deine Fähigkeiten bringst du überall ein.

Was das Studium besonders macht:

  • Praxis vom ersten Semester an: Projektarbeit, Exkursionen und eine Open Innovation Challenge - hier beweist du bereits im ersten Jahr dein Wissen und deine praktischen Fertigkeiten!

  • Starte mit Maschinenbau - studiere viele Möglichkeiten: Du startest dein Studium gemeinsam mit MechatronikerInnen, Elektronik- und InformationstechnologInnen und KunststofftechnikerInnen. Du schnupperst in alle Bereiche und kannst nach dem ersten Studienjahr problemlos wechseln.

Studieninhalt

Die Studienschwerpunkte:

Der Maschinenbau-Bachelor an der JKU hat die modernen maschinellen Systeme im Fokus. Diese beinhalten mechanische elektrische/elektronische Elemente und Software, durch die sie gesteuert werden. Sie interagieren in sehr flexibler Weise mit anderen Maschinen, Personen oder der Umwelt. Themenbereiche sind:

  • Die mechanisch/maschinenbauliche Welt: Konstruktion und Berechnung mechanischer Komponenten und Systeme (CAD, CAE etc.); Leichtbau, z.B. für Flugzeugteile
  • Die physikalischen Grundlagengebiete: Technische Mechanik, Strömungslehre und Thermodynamik
  • Materialien: Aufbau, Eigenschaften, Behandlung, Auswahl
  • Fertigung/Produktion: Herstellungs- und Bearbeitungstechnologien
  • Elektrische/elektronische Komponenten und Systeme: Grundlagen, Elektrische Antriebe, Sensoren und Messtechnik.
  • Automatisierungstechnik: Steuerung und Regelung maschineller Systeme
  • Robotik
  • Informatik: Software, Programmieren, Produktdatenmanagement, Künstliche Intelligenz

Das lernst du in diesem Studium:

Kern deines Studiums ist, dass du die maschinenbaulichen Grundlagen beherrschst. Dazu kommt, dass du Maschinen entwickeln lernst, die den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden. Du lernst das Gesamtsystem mitzudenken und mitzuverantworten.

  • Du erwirbst die Fähigkeit, an der Planung, Gestaltung, beim Betrieb oder Verkauf moderner maschineller Systeme (z.B. autonome Fahrzeuge, Wasserstoffmotoren) erfolgreich und unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden maßgeblich mitzuwirken bzw. dabei führend tätig zu sein.
  • Als „MaschinenbauerIn" wirst du hauptsächlich für die mechanischen Teilsysteme verantwortlich sein und die dafür relevanten analytischen, konstruktionstechnischen und technologischen Disziplinen beherrschen.
  • Dieses Studium befähigt dich insbesonders auch, die übergeordneten Systemfragen mitentscheiden zu können. Es gibt dir die erforderliche Fähigkeit, mit VertreterInnen anderer Disziplinen zielführend zusammenzuarbeiten und deren Fachsprachen zu verstehen.
  • Bei vielen modernen Maschinen und Anlagen spielen elektrische und elektronische Teilsystemen im Gesamtsystem eine zentrale Rolle. Du lernst daher, diese in ausreichendem Maße zu verstehen und mit systemtheoretischen Methoden zu beschreiben.
  • Vor allem wirst du die wissenschaftlichen Grundlagen beherrschen und dich damit sehr schnell in sehr unterschiedliche Tätigkeitsfelder und Branchen einarbeiten können.

Studienaufbau:

Für die Vertiefung deines Wissens stehen dir Wahlfächer aus folgenden Bereichen zur Verfügung:

  • Modellbildung und Simulation
  • Produktentwicklung
  • Antriebs- und Regelungstechnik
  • Material- und Produktionstechnologie
  • Informationstechnologien

Berufsaussichten / Jobs:

Dein Bachlorabschluss Maschinenbau bereitet dich in erster Linie auf dein weiterführendes Masterstudium in Maschinenbau vor. (Start im Herbst 2023 an der JKU).

Als BachelorabsolventIn steht dir eine Karriere in Unternehmensbereichen wie der Produktentwicklung, Konstruktion, Berechnung, Produktion oder auch im Vertrieb vieler verschiedener Branchen offen:

  • Robotik
  • Land- und Forstmaschinen
  • Werkzeugmaschinen
  • Metall- und Kunststoffproduktion
  • Fahrzeuge und Fluggeräte aller Art: vom PKW bis zum Feuerwehrauto oder einer Drohne zur Beobachtung von Rettungseinsätzen

Das anschließende Masterstudium befähigt dich zu verschiedensten ingenieurswissenschaftlichen Tätigkeiten, v.a. auch in leitenden Positionen.

  • Konzeption/Konstruktion von modernen Maschinen: Du arbeitest an der Entwicklung von Elektroautos genauso wie an Lasersintermaschinen für den 3D Metalldruck.
  • Anlagenbau: Du entwickelst z.B. eine Fertigungsstraße für Motocrossmaschinen. Du gestaltest hier das Zusammenspiel zwischen Robotern und Bearbeitungsmaschinen.
  • Simulation des Systemverhaltens am Computer: Dahinter steht die Bewegung eines Roboters mit der von dir entworfenen Regelung.
  • Experimentelle Arbeiten: Du beschäftigst dich beispielsweise mit dem Ermüdungsverhalten eines Flugzeugflügelteiles aus kohlefaserverstärktem Kunststoff bei Belastungen durch turbulente Windverhältnisse an einem dynamischen Prüfstand.
  • Projektleitung, Produktionsplanung, Systemoptimierung oder Technischer Verkauf: Du verantwortest als Projektleiter die Entwicklung und die Errichtung einer automatischen Produktionsanlage für Autokarosserien, planst die Fertigung von Hydraulikbaggern, optimierst ihre hydraulischen Antriebe oder stellst die neuesten Entwicklungen in der Bekämpfung von Tunnelbränden internationalen KundInnen vor.

Einstiegsvoraussetzungen:

Allgemeine Universitätsreife (z.B. Matura)

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.