Nachhaltige Energiesysteme

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 07.09.2021
Bereich: Elektrizität und Energie 39
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Sprache:
zum Teil Englisch
Abschluss: Master of Science in Engineering (MSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
berufsbegleitend
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr (außer ÖH-Beitrag)
Website: https://www.fhv.at/studiu...

Über das Studium:

Das Masterstudium Nachhaltige Energiesysteme

Digitalisierung, Erneuerbare Energien und Dezentralisierung forcieren den Wandel zu einem „Internet der Energie“.
Diese Megatrends prägen auch die Studieninhalte des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Nachhaltige Energiesysteme“. Der Studiengang vermittelt eine integrative Sicht auf die Energietechnik und Energiewirtschaft dezentralisierter und digitalisierter Energiesysteme.

Das interdisziplinäre viersemestrige Studienprogramm bietet Ihnen eine »360-Grad-Sicht«  auf Energietechnik, Digitalisierung und Energie­wirtschaft für die Verbrauchssektoren Strom, Wärme und Elektromobilität — auf allen Stufen der Wertschöpfungskette. Erneuerbare Energien, Sekto­renkopplung und Digitalisierung prägen das Profil des Studiengangs.

Mit der Auswahl von zwei Vertiefungen prägen Sie Ihr persönlichen Kompetenzprofil. Neben den drei Vertiefungen aus dem Energie-Masterprogramm

    •    Effiziente Systeme
    •    Intelligente Gebäude
    •    Energieprojekt

stehen Ihnen noch zusätzliche Vertiefungen der Masterstudiengänge Informatik, Mechatronik und Betriebswirtschaft zur Verfügung. Digitalisierung ist der fachliche Schwerpunkt in allen Vertiefungen.

    •    Digital Business Processes
    •    Mechatronics
    •    Informatik

Durch innovative Lehrinhalte sowie Lehr­ und Prüfungsmethoden erwer­ben Sie überfachliche Kompetenzen in Kommunikation, Zusammenarbeit und Führung. Die Lehrveranstaltungen finden überwiegend freitags und samstags statt. Ausgewählte Vorlesungen werden auf Video aufgezeich­net und erhöhen die Flexibilität in Ihrer Studienplanung.

Vorteile
    •    Berufsbegleitendes viersemestriges Masterstudium, Berufstätigkeit nicht verpflichtend
    •    Klares Profil des Studiengangs: Digitalisierung, Erneuerbare Energien und Sektorenkopplung
    •    Innovative Lehrinhalte: Wandel zu einem dezentralisierten, digitalisierten Internet der Energie im Zentrum des Studiengangs
    •    Breite Auswahl an Wahlpflichtmodulen aus technischen und betriebs­wirtschaftlichen Masterstudiengängen der FH Vorarlberg
    •    Vielfältiger Mix an Lehr­ und Prüfungsmethoden
    •    Teambuilding zu Studienbeginn, handlungs­- und projektorientiertes Arbeiten im Studienverlauf
    •    Einzel­ und Teamcoaching im 1. Semester zum Ausgleich unterschiedlicher Kompetenzprofile
    •    Intensive persönliche Betreuung durch die Lehrenden
    •    Hoher Praxisbezug: Vernetzung mit Unternehmen und Forschungs­zentren
    •    Persönliche Hochschule mit hoher Serviceorientierung
    •    Moderner Campus mit kurzen Wegen und top Infrastuktur

 

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Audits, Automatisierungstechnik, Bilanzierung, Budgetierung, Elektrische Energietechnik, Energiemärkte, Energietechnik, Energiewandel, Energiewirschaft, Energiewirtschaft, Erneuerbare Energien, Finanzierung, Führung, Haustechnik, Innovative Technologie, Investition, Klimatechnik, Kommunikation, Kostenmanagement, Kostenrechnung, Kältetechnik, Mathematik, Messtechnik, Nachhaltige Produktentwicklung, Planung, Prozesse, Quantitative Betriebswirtschaft, Regelungstechnik, Reporting, Statistik, Strategische Unternehmensführung, Strömungstechnik, Systeme, Team, Thermische Energietechnik, Zertifizierung

Qualifikationsprofil:

Als Absolventin bzw. Absolvent des Masterstudiengangs Nachhaltige Energiesysteme sind Sie auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Ihre beruflichen Tätigkeitsfelder finden sich auf allen Stufen der energietechnischen und energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette.

 

Berufsaussichten / Jobs:

Als Absolventin und Absolvent des Masterprogramms Nachhaltige Energiesysteme sind Sie qualifiziert für vielfältige Fach- und Führungsaufgaben in privaten und öffentlichen Unternehmen von Wirtschaft und Verwaltung:

Typische Tätigkeitsfelder:
    •    Entwicklung von (digitalen) Produkten und Services
    •    Produktengineering und Produktmanagement
    •    Planung, Bau und Betrieb von Anlagen
    •    Betriebliches Energie- und Ressourcenmanagement
    •    Projektmanagement
    •    Prozessoptimierung

Typische Arbeitgeber:
    •    Energieintensive Industrieunternehmen
    •    Hersteller­ und Zulieferunternehmen der Elektro-­, Energie­- und Fahrzeugtechnik
    •    Unternehmen der öffentlichen Verwaltung und Daseinsvorsorge
    •    Kommunen und Gebietskörperschaften
    •    Unternehmen der Wohnungswirtschaft
    •    Ingenieurbüros
    •    Unternehmen der Energiewirtschaft
    •    Beratungsunternehmen
    •    Start­-up­-Unternehmen — häufig mit Fokus auf digitale Geschäftsmodelle

Zugang zu weiterführenden Studien:
Nach Abschluss Ihres Masterstudiums Nachhaltige Energiesysteme wird Ihnen der akademische Grad "Master of Science in Engineering (MSc)" verliehen. Sie sind damit bestens qualifiziert für herausfordernde Aufgaben in Industrie und Wirtschaft. Der Masterabschluss berechtigt Sie zu einem ergänzenden Doktorats- oder PhD-Studium an einer Universität. Eine Karriere in der Forschung steht Ihnen ebenfalls offen.

 

Einstiegsvoraussetzungen:

Das Masterstudium Nachhaltige Energiesysteme setzt folgende Qualifikationen bzw. Befähigungen voraus:  

  • Abgeschlossenes facheinschlägiges Bachelor- oder Diplomstudium mit ingenieur- oder naturwissenschaftlicher Schwerpunkt oder
  • Abschluss eines gleichwertigen Studiums

im Ausmaß von mindestens 180 ECTS an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung, bei denen die Zulassung die allgemeine Universitätsreife voraussetzt, und die auf Grund der Rechtsvorschriften des Staates, in dem sie ihren Sitz hat, als postsekundäre Bildungseinrichtung anerkannt ist.

Die Entscheidung über die Facheinschlägigkeit bzw. Gleichwertigkeit und damit über die Zulassung zur Aufnahme liegt bei der Studiengangsleitung.
Wenn die Gleichwertigkeit eines Studiums grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen auf die Gleichwertigkeit fehlen, ist die Studiengangsleitung berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die während des ersten Semesters des Masterstudiums abzulegen sind.

Nachweis der deutschen und englischen Sprache auf Niveau B2 des CEFR (Gemeinsamer Europäischer Sprachrahmen).

 

Relevante Meldungen:

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2021  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.