Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Kraftfahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge 10
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Studienplätze: 31 / Jahr
Sprache:
Deutsch
Abschluss: iplom-IngenieurIn (Dipl.-Ing.)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
berufsbegleitend
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: https://www.fhstp.ac.at/d...

Über das Studium:

Der Master Studiengang baut auf dem Bachelor Studiengang Bahntechnologie und Mobilität auf, kann unter bestimmten Voraussetzungen aber auch mit dem Bachelorabschluss eines artverwandten technischen Studiums belegt werden. Absolventinnen und Absolventen sind damit als ausgewiesene Spezialistinnen und Spezialisten bestens auf die komplexen Anforderungen der Praxis von Eisenbahnunternehmen, der Industrie oder im Consulting vorbereitet.

raiLAB – Labor für Schienenverkehr

Im raiLAB steht modernste Software zur Planung und Konstruktion von Bahnstrecken und Fahrplänen sowie zur Simulation von Betriebsabläufen zur Verfügung, ebenso zur Simulation elektronischer Stellwerke. Beliebt ist auch der Lokführerstand-Simulator, bei dem Bedienungshandlungen vor einer in Echtzeit ablaufenden Streckenprojektion geübt werden können. Neben Projektarbeitsplätzen stehen im raiLAB auch verschiedene Anschauungsobjekte aus der Bahntechnik zur Verfügung.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Abrechnung, Arbeitsrecht, Arbeitstechniken, Ausschreibung, Baubetrieb, Baubetriebslehre, Baukonstruktion, Bautechnik, Betrieb von Eisenbahnsystemen, Brücken, Change Management, Control Command Signalling, Eisenbahnbetriebe, Energietechnik, Energieversorgung, Führung von Eisenbahnsystemen, Grundbau, Hochbau, Holzbau, Ingenieurbauwerke, Innovationsmanagement, Kalkulation, Kulturtechnik, Oberbau, Planung von Eisenbahnsystemen, Prozessmanagement, Stahlbau, Stahlbetonbau, Statik, Tunnelbau, Verfahrensrecht, Vergaberecht, Vermessungswesen, Wasserbau, Wirtschaft und Recht

Studieninhalt

Schwerpunkte

  • Bautechnik
  • Energieversorgung
  • Betriebsführung
  • Systemtechnik
  • Management
  • Interdisziplinäres Projekt

Pflichtmodule

Die Pflichtmodule des Masterstudiums umfassen folgende Themenbereiche:

  • Planung und Produktion im Eisenbahnbetrieb
  • Recht und Behörden im Eisenbahnwesen
  • Vertiefung Betriebswirtschaft und Lifecycle-Analysen
  • Unternehmensentwicklung
  • Vertiefung Verkehrswesen
  • Interdisziplinäres Projekt
  • Innovationsmanagement und Forschung
  • Diplomarbeit

Wahlpflichtpfad: Individuell wählen

Studierende können zu Beginn einen der folgenden fünf Wahlpflichtpfade wählen. Die Module eines Wahlpflichtpfades um fassen ca. die Hälfte des Studiums.

  • Fahrzeugtechnik, Energietechnik, Signaltechnik: bestens geeignet, um später als IngenieurIn oder ProjektleiterIn in der Bahnindustrie oder bei Bahnunternehmen tätig zu werden.
  • Management, Markt, Systemtechnik: optimale Vorbereitung auf Managementtätigkeiten in Eisenbahnverkehrsunternehmen, die Leistungen erbringen und Prozesse optimieren.
  • Bautechnik: die klassische Vorbereitung z. B. für ProjektleiterInnen im Bahnbau, die das Gesamtsystem verstehen und Fachdisziplinen koordinieren können.
  • Management, Energietechnik, Systemtechnik: wer in der Bahn-Systemindustrie auf Basis von fundiertem technischem Know-how die Karriereleiter ins Management erklimmen will, ist hier richtig.
  • Fahrzeugtechnik, Markt, Signaltechnik: sehr gute Vorbereitung für Schnittstellenfunktionen z. B. in Eisenbahnverkehrsunternehmen bei der Beschaffung von Fahrzeugen oder in der Fahrzeugindustrie im Kontakt mit den KundInnen.

Interdisziplinäres Projekt

Im zweiten und dritten Semester bearbeiten Sie ein Projekt aus dem Eisenbahnwesen in seiner Gesamtheit, von der ersten Idee über technische Lösungswege bis zur Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und zum Marketingkonzept. Bisher bearbeitete Themen waren u. a.: n Haltestellenneubau n Takt-Fahrplankonzept n Flottenstrategie n Streckenaus bzw. -neubau

Themen erfolgreicher Diplomarbeiten (Auszug)

  • Kopplung von Smart Grids und Oberleitungsnetzen, Simulation von Bremsenergierückgewinnung
  • Innovativer Flughafenzubringer im Fernverkehr
  • Haltezeiten im schnellen ÖPNV
  • Optimale Gleisüberwachung mittels Geomonitoring
  • Leitsysteme im Eisenbahntunnel für den Ereignisfall

Berufsaussichten / Jobs:

Die Absolventinnen und Absolventen sind in Eisenbahnbetrieben sowie als MitarbeiterInnen auf unterschiedlichen Ebenendes Managements der einschlägigen Industrie, in Planungsbüros und im öffentlichen Dienst sehr gefragt.

Mögliche Berufsfelder sind:

  • Bauindustrie mit Spezialisierung auf Eisenbahnbau
  • österreichische / europäische Eisenbahnunternehmen und städtische Verkehrsbetriebe
  • Verkehrsverbünde / Verkehrsorganisationsgesellschaften
  • Industriebetriebe im Bereich der Eisenbahn-Infrastrukturausrüstung
  • Gebietskörperschaften / Ministerien / Landesverwaltungen
  • Verbände / Interessensvertretungen des Bahnwesens
  • Planung / Consulting im Bereich der Bahntechnologie
  • bei Prüfstellen im Bereich der Zertifizierung von Eisenbahninfrastrukturanlagen und bei Regulierungsbehörden

In den genannten Branchen und Unternehmen sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage, auf Grund ihrer Ausbildung – zum Teil nach einiger Praxis – u. a. folgende Positionen und Funktionen einzunehmen bzw. auszuüben:

  • ProjektmanagerIn
  • PlanerIn von Infrastrukturprojekten
  • BaumanagerIn, örtliche Bauaufsicht
  •  NetzplanerIn, NetzanalytikerIn
  • TrassenmanagerIn, AngebotsgestalterIn in Bahnnetzen
  • SachbearbeiterIn für die Errichtung und Instandhaltung der technischen Streckenausrüstung
  • Eisenbahn-BetriebsleiterIn und alle betrieblichen Ebenen darunter
  • KoordinatorIn von Ausschreibungen für Bund, Länder oder Verkehrsverbünde
  • Tätigkeiten im Verkehrsministerium und bei anderen Behörden

Einstiegsvoraussetzungen:

  • Abschluss des Bachelorstudiums „Bahntechnologie und Mobilität“ oder
  • Abschluss eines gleichwertigen, mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Fachhochschule oder Universität (Beispiele: Bauingenieurswesen, Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement, Intelligente Verkehrssysteme, Logistik und Transportmanagement, Wirtschaftsingenieur/-in für Eisenbahnwesen, Bahningenieurwesen)

Durch den stark eisenbahnspezifischen Charakter des gegenständlichen Studiengangs ist grundsätzlich eine eisenbahnbetriebliche Grundausbildung für eine erfolgreiche Absolvierung des Master Studiengangs notwendig. Seitens der Studiengangsleitung wird die Feststellung der Gleichwertigkeit daher grundsätzlich mit der Auflage von Prüfungen verbunden, die während des jeweiligen Masterstudiums abzulegen sind. Zur Erfüllung dieser Auflagen wird ein standardisierter Brückenkurs angeboten, der großteils in Fernlehre zu absolvieren ist. Der Kenntnisnachweis in Form eines Assessment Centers mit schriftlichem und mündlichem Leistungsnachweis zu erbringen.

Motivationsschreiben, Aufnahmenahmegespräch, Prüfung von fachspezifischen Vorkenntnissen

Aktuelle Veranstaltungen

Relevante Meldungen:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.