Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Orthoptik

Bachelorstudium

mit Zugangsbeschränkung

Campus Urstein

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Medizinische Diagnostik und Behandlungstechnik 28
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Studienplätze: 12 / Jahr
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: http://www.fh-salzburg.ac...

Über das Studium:

Studienbeginn alle 3 Jahre - zuletzt 2018/19

Der Studiengang Orthoptik gewährleistet den Erwerb der Berufsberechtigung als OrthoptistIn im Rahmen des gesetzlichen Berufsbildes. OrthoptistInnen sind ExpertInnen auf dem Gebiet der Erkennung und Behandlung von funktionellen Erkrankungen der Augen und ihrer Folgen.

Sie betreuen Menschen aller Altersgruppen mit Sehstörungen, Schielen, Schwachsichtigkeit, Augenbewegungsstörungen, Augenzittern und Sehbehinderung.

Durch Anwendung präventiver, diagnostischer, therapeutischer und rehabilitativer Maßnahmen nach ärztlicher Anordnung beeinflussen OrthoptistInnen die negativen Auswirkungen auf das visuelle System und die Lebensqualität der Betroffenen.

Das Bildungskonzept basiert auf einer fundierten berufspraktischen Ausbildung mit hoher Handlungskompetenz, die durch wissenschaftliche, sozialkommunikative und "Problemlösungskompetenzen" gestützt wird. Ziel ist eine gesicherte Berufskompetenz im Sinne eines/einer reflektierenden Praktikers/Praktikerin.

Die berufspraktische Ausbildung findet in den SALK - Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken - und in externen Praktikumsstellen in ganz Österreich statt.

Der spezifische Ausbildungsschwerpunkt in Salzburg ist neben der klassischen Anwendung der Orthoptik in der Schielheilkunde die Neuroophthalmologie, besonders die Diagnostik von Augenbewegungsstörungen wie Augenmuskellähmungen und Blicklähmungen, die nach Unfällen, Hirnverletzungen, neurologischen oder internistischen Erkrankungen zu störenden Doppelbildern führen.

Das Studium ist sehr praxisorientiert (fachpraktische Übungen und Praktika). Praktika in den verschiedenen Anwendungsgebieten der Orthoptik finden in den ersten Semestern hauptsächlich in den Salzburger Landeskliniken statt (Spezialambulanz für Strabologie und Neuroophthalmologie der Univ.Augenklinik), ab dem 3. Semester auch in externen Praktikumsstellen in ganz Österreich. Ab dem 4. Semester können Studierende das Praktikum auch im Ausland absolvieren.

Anforderungen an Studierende:

  • medizinisches und naturwissenschaftliches Interesse
  • gut entwickelte kommunikative und soziale Kompetenz
  • Einfühlungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Reflexionsfähigkeit
  • Beobachtungsgabe
  • gute Sehschärfe
  • Flexibilität und Mobilität
  • Grundkenntnisse im IT-Bereich

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Amblyopie, Anatomie, Arbeitsmedizin im Bereich Bildschirmtätigkeit, Asthenopie, Augenbewegungsstörungen, Augenerkrankungen, Augenmuskeloperation, Beidäugiges Sehen, Binokularstörungen, Blindheit, Einäugiges Sehen, Englisch, Entwicklungsstörung des Kindes, Fotodokumentation, Gesellschaftswissenschaft, Gesprächsführung, Gesundheitswesen, Gesundheitswissenschaft, Gesundheitsökonomie, Heterophorie, Humanbiologie, Hygiene, Inkomitantes Schielen, Kinderheilkunde, Kinderophthalmologie, Klinische Psychologie, Konkomitantes Schielen, Kontaktlinsen, Lern- und Arbeitstechniken, Neurologie, Neuroophthalmologie, Neuroorthoptik, Neuropsychologie, Nystagmus, Orthoptisches Fallmanagement, Orthotik im Senium, Pathologie, Pharmakologie, Physikalische Optik, Physiologie, Pädagogik, Refraktionsbestimmungen, Rehabilitation und Förderung bei Sehbehinderungen, Rehabilitationswissenschaft, Sehbehinderungen, Sensorik des Binokularsehens, Statistik, Strabismus, Technische und hygienische Standards, Untersuchung des Auges, Vergrößernde Sehhilfen, Videodokumentation, Visuelle Wahrnehmungsstörung

Studienaufbau:

1. Jahr: Einführung

Vermittlung von grundlegenden relevanten medizinischen und gesellschaftswissenschaftlichen Inhalten der Bezugswissenschaften und Grundlagen der Orthoptik.

2. Jahr: Vertiefung

Vermittlung von vertiefenden fachlich-methodischen Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten in klassischen Handlungsfeldern der Orthoptik.

3. Jahr: Professionalisierung

Professionalisierung und in Ansätzen Spezialisierung in komplexen und interdisziplinären Handlungsfeldern der Orthoptik.

Die Förderung und Vermittlung von soziokommunikativen und Selbstkompetenzen der Studierenden geschieht kontinuierlich über das gesamte Studium, ebenso der wissenschaftliche und strategische Kompetenzerwerb. Im 4. und 6. Semester sind zwei Bachelorarbeiten vorgesehen.

Berufspraktikum

Das Berufspraktikum ist als Akkumulierung kürzerer Praktikumsphasen vom 1. bis zum 6. Semester geplant. Praktika in den verschiedenen Anwendungsgebieten der Orthoptik finden in den Salzburger Landeskliniken statt, ab dem 3. Semester zudem in externen Praktikumsstellen in ganz Österreich, ab dem 4. Semester fakultativ auch im Ausland.

Die Gesamtdauer der Berufspraktika beträgt 30 Wochen. Die Studierenden erhalten in den Praktika die Gelegenheit, ausgehend von teilnehmender Beobachtung, unter fachlicher Anleitung und Reflexion immer mehr Handlungsabläufe des orthoptischen Prozesses eigenständig und theoriegeleitet zu planen, durchzuführen und zu evaluieren.

Berufsaussichten / Jobs:

AbsolventInnen des Bachelor-Studienganges Orthoptik sind zur Ausübung der Berufstätigkeit als OrthoptistIn berechtigt.  

OrthoptistInnen sind im Angestelltenverhältnis oder freiberuflich tätig.

Kooperation mit ÄrztInnen eigenverantwortlich im Bereich der Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und Prävention von Sehstörungen, Schielen, Schwachsichtigkeit und Augenbewegungsstörungen, entweder als GeneralistInnen oder in Gebieten mit hochspezialisiertem Aufgabenbereich (SpezialistInnen) als BeraterInnen im Rahmen der Informations- und Aufklärungsarbeit, besonders in der Prävention, in der Lehre als PraktikumsanleiterInnen oder als Lehrbeauftragte der Orthoptik, ebenso in Forschung und Entwicklung.

Arbeitsmöglichkeiten:

  • Augenabteilungen und Spezialambulanzen in Krankenhäusern und Ambulatorien
  • Augenarztpraxen
  • Rehabilitationszentren
  • Sehbehinderteneinrichtungen
  • Vorsorgeeinrichtungen (Augenreihenuntersuchungen, Arbeitsmedizin) 

Einstiegsvoraussetzungen:

  • Studienzulassung mit allgemeiner Hochschulreife (z.B. Matura oder Abitur, Berufsreifeprüfung, u.a)
  • Studienzulassung ohne Matura/Studienberechtigungsprüfung (SBP)  
  • Relevante einschlägige berufliche Qualifikationen
  • Deutsche fachgebundene Hochschulreife der Berufsoberschule Sparte "Soziales"

Relevante Meldungen:

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.