Bio- und Umwelttechnik

Bachelorstudium

Campus Wels

Letztes Update: 30.07.2018
BEREICH:
Ingenieurswissenschaft
DAUER: 6 Semester
ECTS:
180
ABSCHLUSS: Bachelor of Science in Engineering (BSc)
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
STUDIENGEBÜHR: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
DETAILS: https://www.fh-ooe.at/cam...

Über das Studium:

Einzigartiges FH-Studium:
Kombination von Biotechnologie und Umwelttechnik

Die Kombination von Biotechnologie und Umwelttechnik bietet unseren StudentInnen die einzigartige Möglichkeit, zwei große Wachstumstechnologien gleichzeitig kennen zu lernen. Die Biotechnologie reicht von der Chemietechnik und Pharmaindustrie über die Lebensmittelproduktion bis hin zum Nachweis gentechnisch veränderter Lebensmittel. Umwelttechnik umfasst die klassischen Bereiche Reinigung von Wasser, Luft und Boden sowie Prävention und prozessintegrierten Umweltschutz.

Der Studiengang „Bio- und Umwelttechnik” bildet „Umwelt-(Bio-)TechnologInnen“ aus. Wir verstehen Technologie als Verbindung zwischen technischem Wissen und naturwissenschaftlichem Verständnis. Demnach erfüllen unsere  AbsolventInnen eine Brückenfunktion zwischen Technik und Naturwissenschaft.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Abwasserreinigung, Analytische Chemie, Anlagenplanung, Anlagentechnik, Biochemie, Biologie, Biotechnologie, CAD, Chemie, Elektrotechnik, Englisch, Fermentationstechnologie, Kommunikationskompetenzen, Mathematik, Mechanik, Messtechnik, Mikrobiologie, Qualitätsmanagement, Regelungstechnik, Sozialkompetenzen, Statistik, Statistik, Technische Thermodynamik, Thermodynamik, Umweltchemie, Umweltmanagement, Umwelttechnik, Verfahrenstechnik, Wirtschaft und Recht, Wissenschaftliche Arbeitstechniken

Studieninhalt

Das Studium „Bio- und Umwelttechnik“ bietet in Österreich auf einzigartige Weise eine Kombination biotechnologischer und umweltrelevanter Themenbereiche. Neben technischem und naturwissenschaftlichem Know-How werden auch Sprachkenntnisse, persönlichkeitsbildende und wirtschaftliche Kompetenzen vermittelt. Jeweils ca. die Hälfte der Veranstaltungen sind Vorlesungen bzw. praktische Übungen. Mehr als 50% der Studierenden sind übrigens Frauen!

Schwerpunkte der Ausbildung:

Der Bachelor-Studiengang „Bio- und Umwelttechnik“ befasst sich schwerpunktmäßig mit der Vermittlung der gemeinsamen technisch/naturwissenschaftlichen Grundlagen der Bio- und der Umwelttechnik und mit Vertiefungen in ausgewählten Schwerpunkten (Wahlpflichtmodule) eines der beiden Fachgebiete.
Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die Umweltverfahrens-
technik, die verfahrenstechnische Umsetzung biotechnologischer Prozesse und der Umgang mit "lebenden Systemen"; und deren Verhalten gegenüber äußeren Einflüssen.
In den ersten 3 Semestern absolvieren alle Studierenden gemeinsam ein Grundlagenstudium in den Bereichen Biotechnologie und Umwelttechnik. Ab dem 4. Semester kannst Du Deinen Schwerpunkt auf eine der beiden Vertiefungen Biotechnologie oder Umwelttechnik legen!

Zu den Themenbereichen gehören in der Biotechnologie unter anderem der Einsatz von biotechnologischen Anwendungen in der Umwelttechnik, die integrierte Nutzung biologischer und biochemischer Vorgänge in industriellen und gewerblichen Anlagen, sowie die Herstellung biologischer und synthetischer Ausgangsstoffe (z.B. Arzneimittel, Antibiotika, Diagnostika, u.ä.) im biomedizinischen Bereich. Des Weiteren ist die Lebensmittelindustrie ein Industriezweig, der sowohl bei der Produktion als auch bei der Entwicklung von Nahrungsmitteln stark von Biotechnologie profitiert.
In der Umwelttechnik stehen Themen wie Entsorgung, Recycling, Analytik, Einsatz umweltoptimierter Energiesysteme genauso wie Abfallvermeidung durch Konzipierung umweltverträglicher Produktionsverfahren und Produkte im Vordergrund.

Qualifikationsprofil:

Mit dem Abschluss des Bachelor-Studienganges „Bio- und Umwelttechnik“ können von AbsolventInnen folgende Aufgaben und mögliche Einsatzbereiche im Berufsfeld der Bio- und Umwelttechnik übernommen werden:

  • Betrieb von bio- und umwelttechnischen Anlagen
  • Betriebliches Umweltmanagement
  • Verbesserung bereits bestehender industrieller Prozesse und Produktionen hinsichtlich der Anforderungen an Ökologie, Ökonomie und Gesundheitsvorsorge
  • Probennahme und Messungen im umweltanalytischen Bereich
  • Abfallbeauftragte(r)
  • Mitarbeit in Entwicklungs- und Forschungslaboratorien lebensmitteltechnologischer Untersuchungsanstalten, Pharma- bzw. biotechnologischer Betriebe
  • Mitarbeit bei Implementierung neuer umweltverträglicher Verfahren in Industrie und Wirtschaft
  • AnsprechpartnerIn für Behörden in Fragen des Umweltschutzes und Fragen zur Erfüllung gesetzlicher Auflagen für bio- und umwelttechnologische Anlagen
  • Mitarbeit im technischen Verkauf und technischen Kundendienst bei Geräteherstellern
  • Mitarbeit bei einschlägigen Behörden (Umweltbundesamt)

Zu den Aufgaben und möglichen Einsatzbereichen von AbsolventInnen des Master-Studiengangs „Bio- und Umwelttechnik“ zählen unter anderem:

  • Planung und Errichtung von umwelt- und verfahrenstechnischen Anlagen
  • Entwicklung und Betrieb von verfahrenstechnischen Komponenten und Anlagen einschließlich der notwendigen Messtechnik der Bio- und Umweltverfahrenstechnik
  • Planung und Einsatz ökoeffizienter Energiesysteme
  • umweltgerechte Produktion
  • Projektierung biotechnischer Anlagen
  • Mitarbeit bei Verfahrens- und Geräteentwicklungen zur miniaturisierten Routinediagnostik für die Medizin-, Umwelt- und Biotechnik
  • Entwicklung von Aufreinigungstechniken in der biotechnologischen Produktion
  • Ansprechpartner für Behörden in Fragen des Umweltschutzes und Fragen zur Erfüllung gesetzlicher Auflagen für bio- und umwelttechnologische Anlagen
  • Mitarbeit beim Up-Scaling Prozess (Labor-/Technikums-/Produktions-maßstab)
  • Gutachterliche Tätigkeiten
  • Implementierung von Produktions- und Analytikrichtlinien im biomedizinischen Bereich

Nach Abschluss des Master-Studienganges „Bio- und Umwelttechnik“ stehen Dir die selben Branchen wie AbsolventInnen des Bachelor-Studienganges zur Verfügung, aber Du wirst verstärkt für Leitungsfunktionen und für Funktionen in Forschung und Entwicklung in den jeweiligen Spezialbereichen eingesetzt, wobei die Planung und Entwicklung von Anlagen zu Deinen Hauptaufgabenbereichen zählt.

Zu den leitenden Funktionen gehören sowohl Stellen als Abteilungs- und GruppenleiterIn innerhalb eines Betriebes, als auch Projektleiterstellen wo die Planung und Koordination der Zusammenarbeit mehrerer Betriebe notwendig ist. Weiters kannst Du auch Führungspositionen im technischen Vertrieb einnehmen.

Weitere Arbeits- und Einsatzgebiete sind LeiterInnen von Analytiklabors im Bereich Umweltmanagment in Industriebetrieben oder im Bereich der Bio- oder Umweltanalytik (z.B. Lebensmittelbetriebe, Speziallabors).
Auch Tätigkeiten bei Behörden in der Entwicklung von Mess- und Überwachungsstationen sind möglich. Nicht zuletzt wegen der vertieften Ausbildung in Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung sind auch gutachterliche Tätigkeiten möglich.

Einsatzmöglichkeiten nach dem Studium

In folgenden Bereichen und Branchen gibt es Bedarf an AbsolventInnen:

  • Abfallwirtschaft/ Abfallverwertung
  • Agrarbiotechnologie
  • Apparate- und Anlagenbau in der Bio- und Umweltverfahrenstechnik
  • Biotechnischen Industrie
  • Bio- und Umweltanalytik
  • Energiewirtschaft
  • Forschungs-, Entwicklungs-, Untersuchungs- und Überwachungsstellen
  • Futterindustrie
  • Industrieller und chemischer Verfahrenstechnik
  • Luftreinhaltung
  • Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Pharmaindustrie
  • Umwelt- und Entsorgungstechnik
  • Reinigungs- und Umweltsanierungstechnik
  • Umweltsicherheitstechnik
  • Wasserversorgung
  • Abwasserreinigung

Einstiegsvoraussetzungen:

Matura, Studienberechtigung, Berufsreife oder eigener 2-semestriger Studienbefähigungslehrgang der FH OÖ


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.