Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Medical and Pharmaceutical Biotechnology

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Biologie und Biochemie 57
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Sprache:
Englisch
Abschluss: Master of Science in Engineering (MSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: https://www.fh-krems.ac.a...

Über das Studium:

Sie suchen nach einem international anerkannten Master-Studiengang, der interessante Karrierechancen in der pharmazeutischen Industrie und in der Forschung eröffnet? Die breite Ausrichtung unseres Studiengangs Medical and Pharmaceutical Biotechnology wird von potenziellen Arbeitgebern besonders geschätzt.

Im Master-Studium vertiefen Sie Ihre Methoden- und Problemlösungskompetenz, um auf die Herausforderungen bei der Entwicklung und Produktion von innovativen Therapeutika gegen Krebs, Autoimmun- oder neurodegenerative Erkrankungen gerüstet zu sein. Eingesetzt werden moderne und interdisziplinäre Methoden. Ein Beispiel: das „Züchten von Mini-Tumoren“, um die Wirkung von Krebsmedikamenten auf Patientinnen und Patienten leichter vorhersagen zu können.

Das englischsprachige Master-Studium Medical and Pharmaceutical Biotechnology dauert 4 Semester und ist darauf ausgelegt, den Studierenden fundiertes Wissen der medizinischen Biotechnologie und Fertigkeiten und Kompetenzen für die Entwicklung und Produktion biotechnologischer Produkte zu vermitteln.

Ein interdisziplinärer Zugang ist für den Erfolg in der Biotechnologie unerlässlich. Daher beschäftigen Sie sich verstärkt mit den naturwissenschaftlichen, medizinischen und technischen Zusammenhängen. Darüber hinaus vertiefen Sie Ihr Wissen über qualitätssichernde Rahmenbedingungen. Sie lernen, wie Sie die Erkenntnisse aus all diesen Disziplinen zusammenführen können.

Auch aktuelle Trends und Entwicklungen stehen auf dem Studienplan: zum Beispiel werden moderne Technologien wie „shotgun proteomics“ eingesetzt, um gestützt durch eine bioinformatische Auswertung die Gesamtheit der Proteine einer Zelle unter normalen und pathologischen Bedingungen zu untersuchen.

Lehrende von europäischen Universitäten, internationale Vortragende aus der pharmazeutischen Industrie und zahlreiche Laborpraktika stellen eine praxisorientierte Ausbildung, die an die Anforderungen der Industrie angepasst ist, sicher. Nach dem Studium stehen Ihnen alle Wege offen: Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Studiengangs eröffnen sich Jobmöglichkeiten im In- und Ausland.

Besonders interessant: Gemeinsam mit der Faculty of Medicine and Health Sciences der schwedischen Linköping University bieten wir ein Double Degree an. Zusätzlich zum Master of Science an der IMC FH Krems kann Ihnen der Abschluss des Studiengangs Experimental and Medical Biosciences an unserer Partner-Hochschule verliehen werden.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Analytic Methods, Bioethik, Bioinformatik, Biomedical Regulations, Biopharmazeutik, Biostatistik, Business Law, Cancer/Aging, Drug Discovery Systems, Drug Law and Regulations of Drugs in Medical Devices, Fermentation Laboratory, GLP and GMP Regulations, Immunology, Medizinische Biotechnologie, Modification Theory, Nanobiotechnologie, Patentrecht, Pharmaceutical Quality Management, Pharmacodynamics, Pharmacokinetics, Process Monitoring, Production Design, Recombinant Protein, Regenerative Medicine, Risk Assessment, Sampling and Quality Control, Scale Down Techniques, Scale Up Techniques, Standardisation, Statistik, Systems Biology, Trend Analysis, Validation

Studieninhalt

Setzen Sie Ihre eigenen Schwerpunkte: Im Studium entscheiden Sie sich für 1 von 2 Electives.

Bioprocess Engineering

Diese Spezialisierung bereitet Sie auf die Entwicklung und Produktion von pharmazeutischen Produkten vor.

Diese Produkte werden heutzutage oft biopharmazeutisch, also durch Fermentation in großen Bioreaktoren, hergestellt. Hierbei kommen genetisch modifizierte Mikroorganismen zum Einsatz, die in sehr hohen Zelldichten gezüchtet werden und das gewünschte Produkt herstellen. Die Produktpalette reicht hier von Medikamenten über Nahrungsmittel-Ergänzungsstoffe bis zu Stoffen wie Bioethanol.

Durch die Spezialisierung erwerben Sie vertiefte Kenntnisse über Bioverfahrenstechnik, Prozessautomatisierung und vor allem Fermentation. Dieses Know-how befähigt Sie, in allen biotechnologischen Unternehmen zu arbeiten – sowohl in großen pharmazeutischen Firmen als auch in kleinen Start-ups, die sich auf neuartige Produkte wie Nutraceuticals spezialisiert haben. Ihr Einsatzgebiet reicht von der Entwicklung ganz neuer Substanzen über die Testung derselben bis hin zur Herstellung im großen Maßstab für den Markt.

Unterstützt werden die Bioverfahrenstechnik-Vorlesungen und Übungen durch den Einsatz moderner analytischer Methoden. Hier reicht das Spektrum von einfachen Online-Methoden und deren Auswertung bis zu Proteomics mittels HPLC-MS.

Advanced Therapeutics Development

Diese Spezialisierung beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Erforschung von Wirkstoffen und deren Mechanismen. Dadurch ist sie die perfekte Grundlage für ein weiterführendes PhD-Studium oder für einen Job in der F&E Abteilung in der Biotechnologie-Industrie.

In der medizinischen Biotechnologie gab es in den letzten Jahren bahnbrechende Erfolge. Ein Beispiel: die Immun-Checkpoint-Inhibitoren (PD1) bei der Behandlung von fortgeschrittenen Melanomen. Zurzeit werden siRNA-Moleküle, kleine, eingreifende RNA-Einheiten, auf ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Krebs- und Viruserkrankungen überprüft; Zulassungen sind hier in den nächsten Jahren zu erwarten.

Die Entwicklung neuer Therapien wird zunehmend durch Entwicklungen im Bereich von Hochdurchsatz-Technologien wie „Next Generation Sequencing“ (NGS), Massenspektroskopie und bildgebende Verfahren geprägt. Darum wird es in Zukunft immer mehr notwendig sein, große Datensätze miteinander zu verknüpfen und klinische Ergebnisse aus der Therapie miteinzubeziehen.
Die Module in der Spezialisierung Advanced Therapeutic Development geben hier einen fundierten Bezug. Gestützt wird dies durch ein Spezialisierungslabor, in dem die frühe Phase der Entwicklung eines Therapeutikums nachvollzogen wird. Ein Journalclub zu aktuellen Problemen der Biotechnologie rundet das Programm ab.

Studienaufbau:

Die Kernbereiche in den Semestern 1-2

Anstatt sich wie im Bachelor-Studium Medical and Pharmaceutical Biotechnology stark auf das Grundlagenwissen in den Naturwissenschaften zu fokussieren, geht das Master-Studium auf die Methoden- und Problemlösungskompetenz in der medizinischen und pharmazeutischen Biotechnologie ein.

In den ersten beiden Semestern wird das Vorwissen aus dem Bachelor-Studium oder einer entsprechenden Ausbildung vertieft. Module wie Health, Disease and Therapeutical Strategies, Process Design, Bioprocess Technology und Analytical Methods in Life Sciences stehen auf dem Studienplan. Zudem werden Sie sich im 2. Semester bereits auf Ihr Research Semester vorbereiten.

Außerdem veranstaltet das Institut Biotechnologie einmal im Jahr das Life Science Meeting. Dabei handelt es sich um eine wissenschaftliche Konferenz, die bewusst sehr breit aufgestellt ist. Internationale Konferenzatmosphäre pur: Sie profitieren von international anerkannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Forschung und Industrie. Auch Studierende und Absolventinnen und Absolventen werden als Speaker integriert.

Die Spezialisierungen im Semester 3

Im 3. Semester haben Sie die Möglichkeit, den Schwerpunkt Ihres Studiums ganz nach Ihren persönlichen Interessen zu gestalten. Die Spezialisierungen Bioprocess Engineering und Advanced Therapeutics Development stehen zur Auswahl.

Sie verschaffen sich unter anderem einen Überblick über die aktuelle Forschungslandschaft: Zahlreiche Forschungsprojekte, die den 2 Spezialisierungen bzw. Forschungsschwerpunkten zugeordnet sind, werden im Rahmen der Spezialisierungen präsentiert.

Nützen Sie die Gelegenheit, um zur Expertin oder zum Experten auf dem Gebiet Ihrer Wahl zu werden: Die gewählte Spezialisierung trägt zur Feinjustierung Ihres beruflichen Profils bei. Im besten Fall entscheiden Sie sich also auch im anschließenden Forschungssemester für eine Praktikumsstelle und ein Forschungsthema in dem gewählten Gebiet.

Das Research Semester im Semester 4

Das Applied Research Semester (ARTS) ist ein zentraler Bestandteil des Master-Studiums. Sie verbringen mindestens 22 Wochen in anerkannten Biotechnologiefirmen oder Forschungseinrichtungen im In- oder Ausland. Einige Beispiele: das Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA oder die Karolinska Universität in Schweden. Zentraler Gegenstand Ihrer Tätigkeit ist die Arbeit an einem Projekt, das die Grundlage Ihrer Master-Arbeit bildet.

Da das Forschungssemester im letzten Semester vorgesehen ist, können Sie Ihr gesammeltes Wissen aus allen Bereichen bestmöglich einbringen. Darüber hinaus haben Sie dadurch großen Freiraum bei der Fertigstellung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit – Sie können diese an die Anforderungen Ihres Projekts bestmöglich anpassen.

Nach Ihrem Forschungssemester müssen Sie nur mehr für die Masterprüfung an unsere Hochschule zurückkommen. Das erlaubt Ihnen, im besten Fall nahtlos vom Praktikumsgeber in eine Festanstellung übernommen zu werden.

Berufsaussichten / Jobs:

Als Absolventin oder Absolvent des Master-Studiengangs Medical and Pharmaceutical Biotechnology werden Sie hauptsächlich in pharmazeutischen und biotechnologischen Unternehmen und als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in medizinischen Forschungseinrichtungen tätig sein.

Nach dem Studium können Sie sich außerdem für ein PhD-Studium an einer Universität im In- oder Ausland entscheiden. PhD-Kooperationsverträge liegen mit der Donau-Universität Krems und der Veterinärmedizinischen Universität Wien vor. Diese Verträge stellen einen geregelten Eintritt in das PhD-Programm der jeweiligen Universität sicher.

MÖGLICHE ARBEITSFELDER

  • F&E-Tätigkeiten im akademischen Bereich und in der Industrie
  • Klinische Studien und Zulassung von Wirkstoffen
  • Planung und Steuerung von biotechnologischen Prozessen (Fermentation)
  • Biomedizinische und analytische Testverfahren
  • Koordinative Tätigkeiten in Produktion, Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung und Zulassung
  • Marketing und Vertrieb
  • Medizintechnik
  • Lebensmitteltechnologie & Lebensmitteluntersuchung
  • Industrielle und Umweltbiotechnologie

Einstiegsvoraussetzungen:

  • Facheinschlägiges Bachelor-Studium oder ein gleichwertiges Studium mit mindestens 6 Semestern und 180 ECTS an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung 
  • Aufnahmegespräch

Aktuelle Veranstaltungen

Relevante Meldungen:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.