Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Bauingenieurwesen

Bachelorstudium

mit Zugangsbeschränkung

Campus Spittal

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Baugewerbe, Hoch- und Tiefbau 37
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Studienplätze: 25 / Jahr
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science in Engineering (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: http://www.fh-kaernten.at...

Über das Studium:

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen sowie der weiterführende Masterstudiengang umfasst eine weite Palette des ingenieurgemäßen Planens und Bauens – von technisch und ästhetisch anspruchsvollen Gebäuden und komplexen Infrastrukturlösungen über unterirdische Bauwerke bis zum Lebenszyklusmanagement und der profunden Führung von Baustellen.

Die Zusammenführung von Ingenieur- und Architekturkompetenz ist ein wesentliches Merkmal des Studiengangs. In Workshops und Projektarbeiten mit Architekturstudierenden werden durch diese Symbiose technisch und gestalterisch beeindruckende Ergebnisse erzielt.

Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Baumechanik, konstruktiver Ingenieurbau sowie Bauwirtschaft und Baumanagement. Ebenso wird der Planung ein bedeutender Stellenwert beigemessen. Unterrichtsfächer auf Englisch und der Ausbau kommunikativer Fähigkeiten runden das Qualitätsprofil ab.

Bauen ist Teamwork und verlangt hohe Wissens- und Handlungskompetenz in einem vielfältigen und herausfordernden Schaffensbereich. Sein Erfolg gründet auf den Pfeilern Technik, Wirtschaft, Management, Kommunikation und sozialer Kompetenz. Wir geleiten Sie in Vorträgen, Seminaren, Übungen, Projektarbeiten, Exkursionen, Labortätigkeiten und dem verpflichtenden Berufspraktikum an das Studienziel. Weiters werden Baufachtagungen, Baupraxisvorträge und die Teilnahme am Bauforum (im Rahmen des Innovationskongresses) angeboten.

Im 5. Semester ist ein Berufspraktikum im Ausmaß von 20 Wochen zu absolvieren. Das Praktikum dient dem Sammeln eigener Erfahrung in der Berufswelt und der Erlernung von technisch-wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen sowie zur Weiterentwicklung von sozialer Kompetenz. Zugleich ermöglicht das Praktikum den Studierenden, bereits erste Kontakte für die spätere berufliche Laufbahn zu knüpfen.

Das Studium bietet eine insgesamt fünfjährige Ausbildung an

  • 6 Semester Bachelorstudium +
  • 4 Semester Masterstudium Bauingenieurwesen

mit den beiden Vertiefungsrichtungen:

  • Entwurf und Konstruktion: Diese Vertiefungsrichtung beinhaltet sowohl den Entwurf und die Modellbildung als auch die Berechnung und planerische Ausführung von Tragwerken aus dem Hoch- und Infrastrukturbau. Das Einbeziehen des Entwurfs in die Ausbildung ist die Grundlage des Mitwirkens des Ingenieurs (Tragwerksplaners) im Gestaltungsprozess der Bauwerke.
  • Projektmanagement: Diese Vertiefungsrichtung legt ihren Schwerpunkt in die Ausprägung von Managementfähigkeiten für das Bauwesen. Dazu gehören unter anderem weiterführende Lehrveranstaltungen in den Fächern Recht, Wirtschaft und Baubetrieb. Daneben bilden aber auch die technische Ausbildung und der Erwerb sozialer Kompetenz einen Kernbereich des Studiums.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Abfallwirtschaft, Anlagenrecht, Bauanalyse, Baubetrieb, Baubetriebswirtschaftslehre, Baugeschichte, Baukoordination, Baumechanik, Bauphysik, Baurecht, Baustatik, Baustofftechnologie, Bauverfahren, Bauökologie, Betonbau, Betriebswirtschaftslehre, Bodenmechanik, Bodenordnung, EDV, Englisch, Freihandzeichnung, Geologie, Gesteinskunde, Grundbau, Grundordnung, Haftungsrecht, Holzbau, Hydromechanik, Instandsetzung, Kulturgeschichte, Mathematik, Präsentation, Raumordnung, Siedlungswasserbau, Stahlbau, Statistik, Umweltschutz, Verkehrswegebau, Vermessungstechnik, Vertragsrecht

Studieninhalt

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen umfasst eine weite Palette des ingenieurgemäßen Planens und Bauens – von technisch und ästhetisch anspruchsvollen Gebäuden und komplexen Infrastrukturlösungen über unterirdische Bauwerke bis zum Lebenszyklusmanagement und der profunden Führung von Baustellen.

Baukulturell verantwortetes Planen und Bauen steigt in seiner Wertigkeit. Innovative, gut ausgebildete IngenieurInnen werden in den künftigen Teams und Netzwerken unverzichtbar sein. Abgeleitet aus den Erfordernissen der beruflichen Tätigkeitsfelder liegt der Schwerpunkt der erworbenen Kompetenzen im Bereich Baumechanik, konstruktiver Ingenieurbau und Bauwirtschaft und -management. Die AbsolventInnen des Bachelorstudiengangs "Bauingenieurwesen" erlangen auch wesentliche Grundkompetenzen im Bereich der Planung. 

Des Weiteren ist die Zusammenführung von Ingenieur- und Architekturkompetenz mit dem Mittel von Workshops und komplexen Projektarbeiten (Projektraum) zu beeindruckenden Ergebnissen sowohl auf technischer als auch auf gestalterischer und ästhetischer Ebene. Die Beherrschung der englischen Sprache und der Erwerb von kommunikativen Fähigkeiten runden das Qualifikationsprofil ab.

Von den Studierenden werden Kompetenzen in folgenden Gebieten erwartet:

  • Ingenieurkompetenzen: Anwendung der umfassenden theoretischen Kenntnisse auf praktische Ingenieuraufgaben,
  • Problemlösungskompetenz: Fächerübergreifendes Analysieren und Bewerten, Verständnis für wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge,
  • Sozialkompetenzen: Beurteilen und Abschätzen der Ergebnisse des eigenen Handelns und der Auswirkung technischer Entwicklungen, kreative Mitarbeit in einem Team, verantwortungsvolle Teamführung.

Qualifikationsprofil:

Von Absolventen und Absolventinnen des Bachelorstudium Bauingenieurwesen wird erwartet, dass der Studierende in der Lage ist:

  • ein breites Wissen in wissenschaftlichen Grundlagen zu zeigen wie z.B. in Mathematik und Mechanik, in Baustofftechnologie und Bauökologie, in Bauwirtschaft und -management und ein solides Wissensfundament im Bereich der Baukonstruktion und Bautechnik;
  • sachlich fundierte, technisch richtige und wirtschaftliche sinnvolle  Entscheidungen treffen zu können, welche im Kontext des breiten Berufsfeldes des Bauingenieurwesens stehen;
  • Probleme zu lösen,  Teamfähigkeit sowie eigenverantwortliches Arbeiten zu praktizieren welche durch Projektarbeiten sowie im Berufspraktikum erworben werden;
  • ein Grundverständnis für die Tätigkeit der Berufsgruppe „Bauingenieur“ und „Architekt“ zu illustrieren welches durch Synergien mit dem Fachhochschul-Bachelorstudiengang „Architektur“ entsteht.

Berufsaussichten / Jobs:

Die Baubranche gehört zu einem der größten Wirtschaftszweige und es ist erwiesen, dass ein Arbeitsplatz in der Bauwirtschaft etwa drei Arbeitsplätze in anderen Branchen schafft. Der Bedarf an Wohn- und Infrastrukturbauwerken ist enorm und die Erfordernis für innovative und umweltbewußte Lösungen wird jedenfalls weiter steigen. Ein funktionierender Wirtschaftskreislauf ohne "das Bauen" ist nicht vorstellbar!

Durch das breite Fundament sowohl in den bautechnischen als auch in den bauwirtschaftlichen Bereichen steht Ihnen einerseits der Zugang zu baukonstruktiven Tätigkeitsfeldern offen - anderseits verfügen Sie über ein fundiertes wirtschaftliches Know-how. Interessante Jobs finden unsere AbsolventInnen auf Auftraggeber- und auch auf Auftragnehmerseite sowie bei öffentlichen Einrichtungen. Durch die internationale Ausrichung unserer Studiengänge und aufgrund der Vorreiterrolle der österreichischen Bauindustrie stehen Ihnen selbstverständlich auch Engagements im näheren oder fernen Ausland offen.

Unser enger Kontakt zur Wirtschaft, das Praxissemester und ein gut funktionierendes Netzwerk von Lehrenden und AbsolventInnen, die sich teilweise schon in Führungspositionen renommierter Unternehmen befinden, unterstützen unsere AbsolventInnen beim Finden des optimalen Arbeitsplatzes. 

AbsolventInnen des Bachelorstudiums Bauingenieurwesen sind besonders befähigt für baukonstruktive Tätigkeitsfelder in Konstruktionsbüros bis hin zur Bauleitung bzw. Bauaufsicht auf mittelgroßen Baustellen auf der Seite der Auftragnehmer wie auch der Auftraggeber.

Die Bezeichnung eines Europa Ingenieurs (EUR ING)

FEANI ist die Föderation der Europäischen Nationalen Ingenieurverbände. Deren österreichischer Vertreter ist der Österreichische Ingenieur- und Architektenverein (ÖIAV).

Die Bauingenieurstudiengänge der FH Kärnten sind im FEANI Index gelistet und vermitteln damit die erforderliche Basis für einen Antrag zum Titel eines Europa Ingenieurs (EUR ING).

Die FEANI Mitgliedsverbände sind befugt den EUR ING als Nachweis von Berufsqualifikationen im Ingenieurbereich über die europäischen Ländergrenzen hinweg zu vergeben. Speziell für berufliche Tätigkeiten außerhalb Europas bringt der EUR ING gewichtige Vorteile bei der Anerkennung des beruflichen Status.

Voraussetzung für den Erhalt des EUR ING ist die nachgewiesene Verbindung von Theorie und Praxis durch Ausbildung und Berufserfahrung. Die Qualität der EUR ING-Zertifizierung wird durch ein dreistufiges Prüfungsverfahren eingereichter Kompetenzen und Erfahrungen sichergestellt.

Voraussetzungen:

  • Mindestens 3 Jahre Studium einer Ingenieurwissenschaft (INDEX-.Studiengang* oder anerkannter äquivalenter Studiengang)
  • Mindestens 2 Jahre Erfahrung in Ingenieurberufen
  • Mindestens 7 Jahre kumulative Erfahrung als Ingenieur/in durch Studium und Beruf

Absolventinnen und Absolventen sind tätig im Bereich

  • Entwurf und Konstruktion
  • Tragwerksplanung und Statik
  • Bauwirtschaft und -management
  • Bau- und Projektleitung
  • Bau- und Projektkontrolle
  • Baustellenkoordination – Projektentwicklung
  • Forschung und Entwicklung

Einstiegsvoraussetzungen:

Für die Zulassung zu einem Bachelor-Studiengang an der FH Kärnten muss mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:  

  • Allgemeine Hochschulreife (Österreichisches Reifeprüfungszeugnis oder ein gleichwertiges ausländisches Zeugnis) 
  • Berufsreifeprüfung 
  • Facheinschlägige Studienberechtigungsprüfung 
  • Facheinschlägige berufliche Qualifikation (facheinschlägiger Lehrabschluss oder Abschluss einer mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule) mit Zusatzprüfungen

Darüber hinaus erforderliche, studiengangsspezifische Zugangsvoraussetzungen sowie weiterführende Informationen zur Zulassung können der Seite des jeweiligen Studiengangs entnommen werden. 

Die deutsche Fachhochschulreife gilt nur dann als Zugangsberechtigung zu einem österreichischen FH-Bachelor-Studiengang, wenn sie auch eine facheinschlägige berufliche Qualifikation vermittelt.  

Schicke eine Anfrage direkt an den Anbieter:

Relevante Meldungen:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.