Energie- Verkehrs- und Umweltmanagement

Bachelorstudium

BEREICH:
Sozial- und Wirtschaftswissenschaft
TYP:Präsenzstudium (Präsenzstudium)
KOSTEN:kostenlos (ausgenommen gesetzl. Studiengebühr) (kostenlos)
ANWESENHEIT:Vollzeit-Studium (Vollzeit)
DAUER:6 Semester
ECTS180
ABSCHLUSS: Bachelor of Science (Bsc)
WEBSITE: Link

Details zum Studium

Fächer im Studienplan

Folgenden Fächern begegnest du im Studienplan:

Abfallwirtschaft, Arbeitsrecht, Betriebssoziologie, Betriebswirtschaftslehre, Bilanzrechnung, Chemie, Datenbanken, Datenbearbeitung, Datenerfassung, Datennetzwerke, Elektrische Netze, Elektronik in Energie und Verkehr, Elektrotechnik, Energieträger, Englisch, Erfolgsrechnung, Geographische Informationssysteme, Informatik, Informationssysteme, Infrastrukturmanagement, Intercultural Competences, Investitionsplanung, Klimatechnik, Marketing, Maschinenelemente, Mathematik, Messtechnik, Nachhaltigkeit, Numerische Simulation, Orientierung, Physik, Produktionsplanung, Präsentationstechnik, Qualitätsmanagement, Rechnungswesen, Rechnungswesen, Recyclingwirtschaft, Regeltechnik, Rhetorik, Russisch, Stadtsoziologie, Steuersysteme, Technische Dokumentation, Thermische Energietechnik, Tiefbau, Transportlogistik, Umweltchemie, Umweltnormen, Verkehrsnetze, Verkehrstechnik, Verkehrswirtschaft, Volkswirtschaftslehre, Werkstoffkunde, Wirtschaftsrecht, Wärmekraftmaschinen, Wärmelehre, Zeichnerische Darstellung, Übertragungsnetzwerke

Einstiegsvoraussetzungen

Folgende Voraussetzungen sind für die Erfüllung der formalen Zulassung zum Studium bzw. zur Teilnahme am Aufnahmeverfahren erforderlich:

  • die allgemeine Universitätsreife oder
  • die Berufsreifeprüfung oder
  • die Ablegung einer geeigneten Studienberechtigungsprüfung oder
  • eine einschlägige berufliche Qualifikation mit entsprechenden Zusatzprüfungen, die an der FH JOANNEUM im Zuge des 2-semestrigen berufsbegleitenden und kostenlosen Studienbefähigungslehrganges angeboten werden;

Deutsch ist Unterrichtssprache und deren Kenntnis wird als erforderlich vorausgesetzt.

Die allgemeine Universitätsreife ist durch eine der folgenden Urkunden nachzuweisen:

  • Reifezeugnis einer Allgemeinbildenden oder Berufsbildenden Höheren Schule
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis, wobei die Gleichwertigkeit durch völkerrechtliche Vereinbarung, Nostrifizierung oder eine Entscheidung des/der Studiengangleiters/in im Einzelfall anerkannt wird
  • Urkunde über den Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Einrichtung

Die Berufsreifeprüfung kann mit einem entsprechenden Berufsreifeprüfungszeugnis nachgewiesen werden.

Studienberechtigungsprüfungen müssen gemäß Studienberechtigungsgesetz bestimmte Fächer umfassen. Details dazu finden Sie unter http://bmwf.gv.at/startseite/hochschulen/universitaeten/gesetze/

Für diesen Studiengang gelten alle geeigneten Studienberechtigungsprüfungen, die folgende Pflichtfächer umfassen:

  • Mathematik 2
  • Physik 1
  • Englisch 2

Als einschlägige berufliche Qualifikationen gelten eine Reihe von Lehrberufen im Sinne des Berufsausbildungsgesetzes mit Lehrabschluss (sämtliche technische Lehrabschlüsse) und abgeschlossene Ausbildungen an Berufsbildenden Mittleren Schulen (Fachschulen und Werkmeisterschulen für Bautechnik, Chemie, Elektronik, Maschinenbau, Informationstechnologie u. a.).

StudienwerberInnen, die über die genannten einschlägigen beruflichen Qualifikationen verfügen, ohne die allgemeine Universitätsreife aufzuweisen, können durch erfolgreiche Absolvierung des Studienbefähigungslehrganges der FH JOANNEUM die Voraussetzungen zur Zulassung zum vorliegenden Fachhochschul-Studiengang erlangen.

Zusatzprüfungen:

  • Die Prüfungsfächer, die StudienwerberInnen mit einschlägiger beruflicher Qualifikation als Zusatzprüfungen abzulegen haben, sind grundsätzlich die Gegenstände Mathematik, Physik, Deutsch und Englisch.
  • Art und Inhalt der von Studienwerbern mit einschlägiger beruflicher Qualifikation abzulegenden Zusatzprüfungen orientieren sich an den oben angeführten Fächern der Studienberechtigungsprüfung. Die jeweiligen Prüfungsanforderungen gelten für alle Eingangsqualifikationen in gleicher Weise und sind in der Studienberechtigungsverordnung idgF http://bmwf.gv.at/startseite/hochschulen/universitaeten/gesetze/ zusammengefasst.
  • StudienwerberInnen mit einschlägiger beruflicher Qualifikation haben die Zusatzprüfungen grundsätzlich vor Studienbeginn nachzuweisen. Einzelne fehlende Prüfungen können bis spätestens 15. November des ersten Studiensemesters nachgewiesen werden.
  • Die FH JOANNEUM bietet die entsprechenden Vorbereitungskurse und Prüfungen in Form des Studienbefähigungslehrganges an.

Deutsche Fachhochschulreife:
Die deutsche Fachhochschulreife gilt nur dann als Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen, wenn sie auch eine facheinschlägige berufliche Qualifikation vermittelt. Die Facheinschlägigkeit ist im Einzelfall vom Studiengangleiter bzw. der Studiengangleiterin festzustellen.

Informationen zu Studienberechtigungsprüfungen oder Zusatzprüfungen erhalten Sie bei der Studienberatung unter Tel.-Nr.: +43 (0)316 5453-8800 oder per E-Mail unter info@fh-joanneum.at

Allgemeine Infos

Umweltgerechte Energieversorgung und intelligente Verkehrssysteme bilden die Schwerpunkte im Engagement für den Klimaschutz. Das Bachelor-Studium „Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement“ und das Master-Studium „Energy & Transport Management“ vermitteln interdisziplinär diese Schwerpunkte kombiniert mit Managementkompetenzen. Also das ideale Studium für junge Menschen, die sich für die Themen der Zukunft begeistern, kreativ sind und einen internationalen Blickwinkel einnehmen.

Der Diplom-Studiengang "Infrastrukturwirtschaft" wird seit Herbst 2008 als Bachelor-Studium "Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement" und darauf aufbauend als Master-Studium "Energy & Transport Management" angeboten. Die Umstellung erfolgte im Zuge der europaweiten Umwandlung in einen zweigliedrigen Studienaufbau und enthält im Wesentlichen die sehr bewährten selben Inhalte – in modernisierter Form – wie "Infrastrukturwirtschaft".

www.evu-management.at  

Studieninhalt

Studienaufbau

Qualifikationsprofil

Unsere durch Urbanität und globale Vernetzung gekennzeichnete Zivilisation braucht immer mehr intelligente Lösungen für die Energieversorgung und den überbordenden Verkehr. Daraus ergeben sich Fragen, die nicht nur von Technikern alleine oder von Wirtschaftlern alleine beantwortet werden können. Auch im Wissen ist eine früher nicht gekannte Vernetzung nötig. Dieses kombinierte Wissen vermittelt nur dieses Studium . Natürlich genügt es auch nicht, etwas zu wissen. Wir versuchen auch zu vermitteln, wie man etwas vermittelt. Dazu gehören Sprachkenntnisse, Gefühl für internationale Business-Praxis und ausreichende Rechtskenntnisse. Absolventen von Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement wird man nicht so leicht hinters Licht führen können.

Kraftquelle Energieversorgung

Österreich ist klein und bei weitem nicht einer der großen Energieverbraucher. Trotzdem haben sich bei uns innovative Technologien, sparsames Wirtschaften und politisches Engagement entwickelt, die vorbildhaft für viele andere Länder sein können.

Ob uns morgen genügend Strom und Gas zur Verfügung stehen, machen sich heute nicht mehr Maschinenbauer untereinander aus. Versorgung mit Energie ist ein höchst wirtschaftliches und politisches Thema. Wer sich einer ernsthaften Diskussion über alternative und traditionelle Energieformen stellen kann – selbstverständlich mit dem Wissen über die Herkunft von Strom, Fernwärme und Gas – wird Berufschancen vorfinden, die interessant und zukunftssicher zugleich sind. Mit dem technischen Know-how, das der Studiengang vermittelt, wird es AbsolventInnen möglich sein, Haushalte, energieintensive Firmen oder ganze Stadtagglomerationen in Gang zu halten.

Die Freiheit der Bewegung

Zum Gefühl der Freiheit gehört für uns ganz selbstverständlich die rasche Fortbewegung über große Entfernungen. Das wird aber in naher Zukunft nicht nur mit dem eigenen Auto gehen. Verkehr wird eine Dienstleistung sein, die verschiedene Verkehrsträger kombiniert, und den Wechsel zwischen diesen durch neue Kommunikationslösungen komfortabel macht.

Verkehr ist ein allgegenwärtiges Thema, das unsere Wirtschaft und unsere Freizeit bestimmt. Bahnen und Flugzeug werden mit neuen Technologien einen größeren Anteil daran haben als heute.

Schutz unseren Ressourcen

Die sinnbildliche Reinheit, die wir in Österreich mit unserem Wasser und unserer Luft verbinden, ist nicht geschenkt. Wenn wir gleichzeitig auch in Zukunft Lebensstandard und hohe industrielle Produktivität verlangen, müssen wir aktiv Maßnahmen für die Erhaltung dieser Reinheit setzen. Umwelt ist ein Aspekt, der sich in verschiedenen Fächern durch das ganze Studium zieht, da es eines der wichtigsten Querschnittsthemen ist.

Was lernt man im Bachelor-, was im Masterstudium?

Das Bachelorstudium Energie-, Verkehrs- und Umweltmanagement schafft die allgemeinen Grundlagen in allen genannten Themenbereichen – Wirtschaft, Technik und Recht. Ein wissenschaftlich fundiertes Verständnis und das Erlernen der Methodik, wie man sich selbst weiteres Detailwissen erwerben kann, sowie Training in Projektmanagement sind Ziele des Bachelorstudiums.

Das Masterstudium eröffnet Spezialisierungsmöglichkeiten – z. B. in Richtung Wasserkraft, Bahnbetriebslehre, Stromhandel an der Börse, oder Finanzierung internationaler Infrastrukturvorhaben – und schafft einen internationalen Horizont. Eine gute bzw. ein guter ProjektmanagerIn  ist man schon nach dem Bachelorabschluss, eine internationale bzw. ein internationaler SpezialistIn in Energieversorgung oder Verkehrsplanung ist man erst als Master.

Berufs- & Jobmöglichkeiten

Urbane Infrastrukturthemen - wie Energietechnik und Energiewirtschaft, Umwelttechnik und Umweltwirtschaft, Verkehrstechnik und Verkehrswirtschaft - sind die Basis unseres modernen Lebens. Und sie stellen Bereiche dar, die in Zukunft ein großes Betätigungsfeld eröffnen, ob es nun um Kraftwerksbau, integrierte Verkehrsleitsysteme, intermodalen Transport, Abfallrecycling oder das Risikohedging an der Strombörse geht. Wir halten intensive Kontakte mit Unternehmen aus ganz Österreich und im europäischen Umfeld. Unsere Absolventen sind sehr gesucht und können daher mit interessanten Gehältern rechnen.

Welche Berufe können AbsolventInnen ergreifen?

 

Die Freiheit der Wahl und Vielfalt der Berufswege war uns immer schon wichtig. AbsolventInnen des Studienganges werden auf viele Positionen in vielen verschiedenen Branchen vorbereitet, wobei sie nicht nur Projektleitungs-, Betriebsführungs-, Organisations- und Managementaufgaben erfüllen können, sondern sich auf Grund ihrer technischen Ausbildung auch in technische Bereiche der Energieerzeugung und -verteilung, der Verkehrsleittechnik, der Abfallwirtschaft und des Recyclings sowie der Logistik einarbeiten können.

 

Im daran anschließenden Masterstudium kann sogar eine individuelle Vertiefung in einem speziellen Teilgebiet (z. B. Eisenbahnbetrieb, Wassermanagement, Bau und Betrieb von Windkraftwerken, etc.) erfolgen. AbsolventInnen sind in internationalen Planungsbüros, großen und kleinen produzierenden Firmen, Behörden und Ministerien, Gemeinden, Verkehrsverbünden, Zellstoffindustrie, Autoindustrie, Bahnbetrieben in In- und Ausland, in der Luftfahrt, in Abfallwirtschaftsunternehmen oder in der Betriebsberatung tätig.

 

Firmen, bei denen unsere AbsolventInnen tätig sind (Auswahl):

  • Airport Consulting

  • Alstom Mannheim

  • Andritz AG

  • Asfinag

  • AustriamicrosystemsAustrian Energy

  • AVL List

  • BIOS Bioenergiesysteme

  • Bluewaters

  • Böhler Edelstahl

  • Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

  • EVN

  • Knapp Logistik

  • Linz AG

  • Magna Steyr

  • Mayr-Melnhof

  • Mondigroup

  • Montan Terminal Kapfenberg

  • Mürztaler Verkehrsbetriebe

  • Norske Skog

  • ÖBB

  • RHI

  • Saubermacher

  • Siemens

  • Steweag

  • Verbund

  • Verkehrsbetriebe Zürich

  • Wiener Linien


Alternativen zu diesem Studium

Hier kannst du nach Studiengängen mit gleichen oder ähnlichen Fächern suchen.

AUSBILDUNGSART
ANBIETER
TREFFER

Relevante Meldungen zu dieser FH und Fachhochschulen im Allgemeinen