Augenoptik*

Bachelorstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 05.04.2019
Bereich: Medizinische Diagnostik und Behandlungstechnik 28
Umfang 6 Semester / 180 ECTS
Studienplätze: 24 zweijährlich
Sprache:
Deutsch
Abschluss: Bachelor of Science in Engineering (BSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: https://www.fhg-tirol.ac....

Über das Studium:

* vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

Als AugenoptikerIn befassen Sie sich mit der visuellen Wahrnehmung Ihrer KundInnen bzw. KlientInnen und ermöglichen ihnen mit Ihrem Fachwissen die bestmögliche Sehleistung im Alltag.

Welche Interessen und Kompetenzen sollten Sie mitbringen:

Als AugenoptikerIn arbeiten Sie in einem anspruchsvollen, vielseitigen Beruf, der den Bogen zwischen Handwerk, anspruchsvoller Messtechnik, sozialer Interaktion und Wissenschaft bzw. Forschung spannt. Dafür bringen Sie ein ausgeprägtes Interesse für Technik und naturwissenschaftliche Fragestellungen in Physik und Biologie, aber auch Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit mit.

Für das Anfertigen der Sehbehelfe benötigen Sie manuelles Geschick sowie eine hohe Konzentrationsfähigkeit. Zudem arbeiten Sie sehr genau und interessieren sich für Technik - denn gerade in der Arbeit mit optischen Instrumenten und Messgeräten, gilt es auch nach dem Studium stets am aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

Studieninhalt

Das praxisorientierte und wissenschaftlich fundierte Studium bereitet Sie auf eine professionelle und qualifizierte Berufsausübung in der Augenoptik vor und erfüllt gleichzeitig die Zugangsvoraussetzungen für das Gewerbe der Augenoptik und das Gewerbe der Kontaktlinsenoptik.

Zu Studienbeginn befassen Sie sich mit den anatomischen und physiologischen Grundlagen des menschlichen Körpers mit Fokus auf dem Auge. Naturwissenschaftliche Grundlagenfächer wie Physik, Biologie und Mathematik vermitteln Ihnen darüber hinaus das notwendige Basiswissen und Verständnis für die verschiedenen Bereiche der Augen- und Kontaktlinsenoptik. In den zentralen Bereichen des Studiums „Brille“ sowie „Kontaktlinsen“ erlernen Sie theoretische Grundlagen und technisches Know-How, das Sie für die Anfertigung und die Anpassung der Sehbehelfe, aber auch zur Versorgung vergrößernder Sehhilfen für sehr schlecht Sehende benötigen.

Im Hinblick auf die Führung Ihres eigenen Betriebes erhalten Sie in den Modulen „Berufskunde und Recht“, „Betriebs- und Personalmanagement für Augen- und KontaktlinsenoptikerInnen sowie „Kommunikation und Marketing“ das dazu notwendige Rüstzeug. Der erfolgreiche Abschluss des FH-Bachelor-Studienganges Augenoptik ersetzt die Unternehmerprüfung und ermöglicht Ihnen eine selbstständige Berufsausübung. Um die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen zu fördern und Ihr Bewusstsein für Ihre beruflichen Kompetenzen zu stärken, besuchen Sie ausgewählte Vorlesungen mit Studierenden aus anderen Studiengängen.

Im fünften und sechsten Semester absolvieren Sie Ihr Berufspraktikum in einem Augenoptikbetrieb oder Kontaktlinseninstitut, um dort die bereits erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vertiefen und zu festigen. Selbstverständlich ist auch ein Auslandspraktikum, z.B. im Rahmen des Programmes Erasmus+, möglich. 

Um die Ausbildung wissenschaftlich zu untermauern, verfassen Sie im Rahmen Ihres Studiums zwei Bachelorarbeiten. Die erste Arbeit im vierten Semester ist eine Heranführung an das wissenschaftliche Arbeiten. In der zweiten Arbeit befassen Sie sich mit einer Forschungsfrage im Kontext der Augen- und Kontaktlinsenoptik, die im Rahmen des zweiten Berufspraktikums bearbeitet wird.

Berufsaussichten / Jobs:

Das Sehen ist einer unserer wichtigsten Sinne. Als AugenoptikerIn befassen Sie sich mit der visuellen Wahrnehmung Ihrer KundInnen bzw. KlientInnen und ermöglichen ihnen mit Ihrem Fachwissen die bestmögliche Sehleistung im Alltag.

Ausgangspunkt Ihrer Tätigkeit ist eine exakte Ermittlung der Sehanforderungen Ihrer KlientInnen. Mittels ausgefeilter Tests, komplexer Messinstrumente und neuer Technologien bestimmen Sie die Sehleistung und die zentralen Parameter des Auges. Dazu gehören beispielsweise die Sehschärfe (z.B. Kurz-, Weit- und Alterssichtigkeit), die Größe des Gesichtsfeldes und die differenzierte Wahrnehmung von Farben.

Stellen Sie Defizite in der Sehleistung fest, liegt es an Ihnen, die Augen zu vermessen und geeignete optische Sehbehelfe wie Brillen anzufertigen bzw. Kontaktlinsen anzupassen. Bei Auffälligkeiten in der Befundung empfehlen Sie eine Untersuchung bei Ihren Partner-AugenärztInnen.

Die Arbeitsplatzperspektiven sind vielseitig und vielversprechend. Zusätzlich zu den klassischen Arbeitsbereichen in Augenoptikbetrieben und Kontaktlinseninstituten finden Sie weitere Betätigungsfelder in der optischen Industrie, in Augenarztpraxen sowie in Augenkliniken, aber auch im Forschungs- und Weiterbildungsbereich. Bereits im Berufspraktikum knüpfen Sie wertvolle Kontakte zu potenziellen ArbeitgeberInnen.

Einstiegsvoraussetzungen:

Eine der folgenden Voraussetzungen:

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Studienberechtigungsprüfung
  • Einschlägige, berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen

Relevante Meldungen:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.