Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Molecular Biotechnology

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Biologie und Biochemie 57
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Studienplätze: 50 / Jahr
Sprache:
Englisch
Abschluss: Master of Science in Natural Sciences (MSc)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
Vollzeit
Kosten: gesetzl. Studiengebühr (363,30€ pro Semester)
Website: https://www.fh-campuswien...

Passende Bachelor-Studien

Über das Studium:

Das englischsprachige Masterstudium baut auf dem gleichnamigen Bachelorstudium auf - mit dem Ziel, Ihr Wissen über die moderne Molekularbiologie noch weiter zu intensivieren. Sie werden SpezialistIn mit unternehmerischen Kompetenzen im Bereich der molekularbiologischen und humanorientierten Biotechnologie. Die Schwerpunkte liegen auf Krebsforschung, Immunologie und "Drug Discovery". Sie gehen Krankheitsursachen und Wirkungen auf den Grund und entwickeln neue Verfahren und Therapien. Ihre Welt ist die Forschung und Entwicklung in der roten Biotechnologie - mit der Perspektive, Leitungsjobs zu übernehmen.

Was Sie mitbringen

Ihr Interesse an Neuland in der Impfstoff- oder Arzneimittelentwicklung oder Themen wie Stammzellenforschung und der Wunsch, Leitungsverantwortung zu übernehmen, sind sehr gute Voraussetzungen für dieses Studium. In der Technologieentwicklung sind Sie gerne vorne mit dabei. Sie suchen keine Routine, sondern große Aufgaben in Forschung und Entwicklung. Sie sind ein sehr neugieriger und frustrationstoleranter Mensch, der den Sachen auf den Grund gehen möchte und die Geduld hat, dafür viele Schritte zu gehen. Dabei ist Ihnen bewusst, dass man alleine viel und im Team alles erreichen kann. Englisch als die Sprache der Life Sciences gehört für Sie zum beruflichen Alltag.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Bioethik, Biologicals, Biotechnologie, Drug Discovery, Drug Screening, Drug Target Interaktion, Englisch, Firmengründung, Gefässbiologie, Genanalyse, Genregulation, Gentherapie, Immunologie, Impfstoffentwicklung, In Silicon Biologie, Infektionsbiologie, Innovation/Wissen/Technologie, Labortier, Mikrobielle Pathologie, Mikrobiologie, Molekular Pathologie, Molekulare Virologie, Neurobiologie, Patentrecht, Pathologie, Pharmakologie, Proteomik, RNA, Signalling Pathways, Stammzellen, Strategische Unternehmensführung, Tumorbiologie, Wissenschaftliches Arbeiten

Studieninhalt

Angesiedelt am Campus Vienna Biocenter haben Sie die Möglichkeit, hochmoderne Hörsäle und Labors für Forschung und Lehre zu nutzen. Sie haben damit Zugang zu den besten Geräten Mitteleuropas und unter anderem auch zu einem S2-Labor (der zweithöchsten Sicherheitsstufe). Wir teilen diesen wichtigen Life-Science-Standort mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und namhafte Biotech-Unternehmen, mit denen wir uns regelmäßig austauschen. Lehrende vom Vienna Biocenter bringen beispielsweise die neuesten Ergebnisse der Stammzellenforschung unmittelbar in die Lehre ein. Darüber hinaus profitieren Sie in Lehre und Forschung von unserer engen Kooperation mit der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien. International haben wir ein starkes Netzwerk aufgebaut, das Ihnen die Chance eröffnet, an renommierten Universitäten wie dem King's College oder dem Imperial College in London, die weltweit zu den Top-10 Universitäten zählen, zu studieren bzw. zu forschen. Zahlreiche F&E-Projekte am Studiengang bieten Ihnen die Möglichkeit, die anwendungsorientierte Forschung in der Praxis kennenzulernen und wertvolle Kontakte für Ihre berufliche Zukunft zu knüpfen. Praxisnähe ist auch garantiert, wenn wir mit hochkarätigen ExpertInnen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten.

Was macht das Studium besonders

  • Englischsprachiges Studium mit Spezialisierungen auf Immunologie oder Drug Discovery
  • F&-E-Projekte in Kooperation mit Universitäten und Unternehmen: Allergien, zellbasierte Testsysteme und Signalwege der Zelle
  • am renommierten Lifes-Science-Standort Campus Vienna Biocenter

Der Fachbereich Molekulare Biotechnologie ist in der medizinischen und pharmazeutischen Forschung aktiv. Im Studium profitieren Sie von den Ergebnissen unserer bereits etablierten Forschungsfelder: Allergieforschung, zellbasierte Testsysteme und Signalwege der Zelle. Sie haben die Chance, sich an in vivo Experimenten im Fischmodellsystem zu beteiligen. Mit Hilfe der Fische lassen sich Fragestellungen der Funktionellen Genomforschung und des Drug Screening beantworten. Bei Fischembryonen untersuchen wir gemeinsam mit der Meduni Wien die Regulation des Heat Shock Signalwegs nach Verbrennungen, um deren Behandlung zu verbessern. In der Allergieforschung haben wir den Fokus auf Nahrungsmittelallergien. 

Außerdem werden die Pathomechanismen von inhalatorischen Allergien – wie Pollenallergie – mit Hilfe von Epithel-Zellkultur-Systemen erforscht. Gemeinsam mit dem Biotech-Unternehmen Ugichem testen wir neue Konzepte für Peptid-Nukleinsäure(PNA)-Anwendungen, um in die molekularen Mechanismen von Krankheiten wie Krebs einzugreifen. Und das sind nur aktuelle Beispiele. Damit ist das Studium nicht nur eine gute Basis für medizinische und pharmazeutische Forschung, sondern auch für ein Doktoratsstudium an einer Universität.

Qualifikationsprofil:

  • Das österreichweit einzigartige englischsprachige Masterstudium bietet Ihnen einen ausgewogenen Mix aus molekularbiologischen Fächern sowie „transversal skills“. 
    • Sie werden in der Immunologie zusätzliches Wissen im Bereich der Immunologie, der Mikrobiologie, der Vakzinentwicklung, der Systempathologie und vieles mehr erwerben.
    • In der Drug Discovery verfolgen Sie die wichtigsten Schritte der modernen Arzneistoffentwicklung von den ersten Screenings bis zum zugelassenen Arzneimittel.
  • Weitere Studienschwerpunkte: Stammzellen, Humangenetik/Genanalyse, Gentherapie, Tumorbiologie, Bioanalytik und molekulare Pathologie.
  • Sie verbessern Ihre Jobperspektiven mit berufspraktischen Zusatzqualifikationen. Sie lernen mehr über Innovation, klinische Entwicklung von Arzneimitteln und können sich in den unterschiedlichen Kulturen der Biotech-Branche bewegen. Sie setzen sich mit Bioethik ebenso auseinander wie mit Firmengründung und strategischer Unternehmensführung.
  • Im Rahmen Ihrer Ausbildung perfektionieren Sie Ihr Englisch, die internationale Fachsprache der Life Sciences. Dazu kommen fachübergreifende Kompetenzen, die Sie in der Forschung und in Leitungsfunktion benötigen.

Berufsaussichten / Jobs:

ls AbsolventInnen sind Sie künftig hauptsächlich in Forschung und Entwicklung tätig. Sie können ein Life Science Doktoratsstudium an einer österreichischen oder internationalen Universität machen. Sie sind qualifiziert, um ein Labor oder Forschungsgruppen zu leiten. Darüber hinaus haben Sie das unternehmerische Know-how, selbst ein Start-up zu gründen. Sie arbeiten in folgenden Branchen und Bereichen:

  • Medizinische Forschung (z.B. Tumorbiologie, Impfstoffentwicklung, degenerative Krankheiten)
  • Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von etablierten pharmazeutischen (Life Science) Firmen wie auch biotechnologische Start-Up Firmen
  • Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen (z.B.: ÄAW, ARC Seibersdorf) und Kliniken
  • Analytische Labors in Industrie, Behörden und Kliniken
  • Pflanzenschutzinstitute und Pflanzenschutzindustrie
  • Veterinärforschung- und entwicklung
  • Nahrungsmittelindustrie

Einstiegsvoraussetzungen:

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test, mit dem Wissen und Verständnis der BewerberInnen auf Bachelorniveau analysiert wird sowie ein Gespräch mit der Aufnahmekommission.

Relevante Meldungen:


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.