Nachhaltige Energiesysteme

Masterstudium

mit Zugangsbeschränkung

Campus Pinkafeld

Letztes Update: 24.05.2019
Bereich: Umweltschutztechnologien 17, Elektrizität und Energie 39
Umfang 4 Semester / 120 ECTS
Studienplätze: 40 / Jahr
Sprache:
zum Teil Englisch
Abschluss: Diplomingenieurin/Diplomingenieur für technisch-wissenschaftliche Berufe - DI oder Dipl.-Ing. (FH)
Studientyp:
Präsenzstudium
Anwesenheit:
berufsbegleitend
Kosten: prinzipiell keine Studiengebühr
Website: https://www.fh-burgenland...

Über das Studium:

Wir verfolgen mit dem Masterstudium das Ziel, Ingenieurinnen und Ingenieure zur selbständigen Erarbeitung, Beurteilung und Umsetzung von Lösungen im Bereich nachhaltiger Energiesysteme aus- und weiterzubilden. In diesem Studium sind Sie richtig, wenn Sie diesen zukunftsträchtigen Bereich mitgestalten wollen.

"Unsere Absolventinnen und Absolventen erlangen Kompetenz im Bereich der Nachhaltigen Energiesysteme um interdisziplinär zu denken und zu handeln."

Richard Krotil 
Studiengangsleiter

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Alternative Energien, Anlagenhydraulik, Betriebliches Energiemanagement, Certificated Trading, Contracting, Elektrische Energie- und Antriebstechnik, Energieverfahrenstechnik, Energieversorgung, Energieverteilung, Energiewirtschaft, Englisch, HRM, Internationales Projektmanagement, Investition und Finanzierung, Kommunikation, Konfliktmanagement, Life Cycle Assessment, Messtechnik, Mitarbeiterführung, Projektleitung, Regelungstechnik, Regenerative Energie, Risikomanagement, Teamtraining, Technisches Systemmanagement und Smart Grids, Umweltökonomie, Volkswirtschaftslehre, Wissenschaftliches Arbeiten, Wärmelehre, Wärmepumpe, aktuell Recht

Studieninhalt

Highlights

  • Studieneingangsphase je nach Vorkenntnissen: Studierende bringen ihre Kompetenzen aus Wirtschaft ODER Technik mit und lernen die jeweils andere Disziplin vertiefend kennen
  • Breite Aus- und Weiterbildung im Bereich erneuerbarer Energien
  • Individuelle Vertiefungsmöglichkeiten durch interdisziplinäre Projekte
  • Laborübungen ermöglichen theoretisch erworbenes Wissen praktisch anzuwenden

Berufsaussichten / Jobs:

Potenzielle Arbeitgeber sind alle Unternehmen und Organisationen im privaten und öffentlichen Bereich, die sich mit der Integration nachhaltiger Energieträger in der Energieversorgung und Optimierungen im Bereich der Energieeffizienz auseinandersetzen, wie zum Beispiel Energieversorger, Betreiber energietechnischer Anlagen, Energieagenturen und NGOs, Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, Anlagenbauer für erneuerbare Energieprojekte etc.

Der Tätigkeitsbereich wird im Bereich der erneuerbaren Energien, wie z.B. Wasserkraft, Biomasse, Windkraft, Sonnenenergie, liegen:

Projektentwicklung
ProjektleiterIn, Prozessverantwortliche/r

Beratung und Öffentlichkeitsarbeit
ExpertIn für die gesamte Breite des Fachgebietes

Forschung und Entwicklung
ForscherIn rund um nachhaltige Energiethemen

Einstiegsvoraussetzungen:

Fachliche Zugangsvoraussetzung zum Studium am Fachhochschul-Masterstudiengang „Nachhaltige Energiesysteme“ ist der Abschluss eines mindestens 6-semestrigen technischen oder naturwissenschaftlichen Studiums an einer Fachhochschule oder Universität bzw. der Abschluss eines mindestens 6-semestrigen Studiums an einer pädagogischen Akademie, wobei als Bestandteil des Studiums Kenntnisse erworben werden mussten, die für das technische Grundverständnis, das eine Voraussetzung für den Magisterstudiengang Nachhaltige Energiesysteme ist, notwendig sind (wie z.B. Mathematik, Biologie und Umweltkunde oder Physik und Chemie).

Die Zugangsvoraussetzungen können auch durch den Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung erbracht werden.

Relevante Meldungen:

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.