Bildende Kunst

Diplomstudium

Letztes Update: 30.07.2018
BEREICH:
Kunst
DAUER: 8 Semester
ECTS:
240
ABSCHLUSS: Magister/Magistra der Künste (“Mag.art.”)
TYP:
Präsenzstudium
ANWESENHEIT:
Vollzeit
STUDIENGEBÜHR: prinzipiell nein
DETAILS: http://www.akbild.ac.at/P...
WS Gesamtδ Vorsemester
09/10 308 352 660
10/11313 355 668 +1.21%
11/12286 380 666 -0.3%
12/13290 386 676 +1.5%
13/14342 477 819 +21.15%
14/15283 365 648 -20.88%
15/16283 359 642 -0.93%

Quelle: UNI:DATA BMWF

Über das Studium:

Das Studium soll Absolven_tinnen zu selbständigem künstlerischem und gestalterischem Arbeiten befähigen. Die Absolvent_innen sollen die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowohl in allen Bereichen der künstlerischen Praxis anwenden, als auch diese in anderen Berufsfeldern und gesellschaftlichen Bereichen als wertvolles Kreativpotential einbringen können.

Fächer:

Diesen Fächern begegnest du u.a. im Studienplan:

Abstrakte Malerei, Anatomie, Anatomisches Zeichnen, Animation, Anthropologie der Kunst, Apparative Techniken, Architekturtheorie, Bildhauerei, Digitale Medien, Drucktechniken, Farbenchemie, Farbenlehre, Fernsehen, Film, Fotografie, Gegenständliche Malerei, Gender Studies, Grafik, Kontextuelle Malerei, Konzeptuelle Kunst, Kunst, Kunst der Gegenwart, Kunstgeschichte, Kunstkritik, Kunstsoziologie, Kuratorische Studien, Malerei, Malerischer Raum, Materialkunde, Mediale Technik, Medientheorie, Moderne Kunst, Morphologie des Körpers, Morphologie des Raums, Performative Kunst, Performative Technik, Philosophie, Postcolonial Studies, Raumdarstellung, Sprachkunst, Textile Techniken, Ton, Urbanismus, Video, Wahrnehmungslehre, Zeichnerische Studien, Zeichnung, Ästhetik

Studieninhalt

Um auf komplexe gesellschaftliche und technische Entwicklungen sowie auf ein zeitgenössisches Künstler_innenbild reagieren zu können, sieht das Curriculum folgende Schwerpunkte vor:

a) Ziele der künstlerischen Ausbildung

  • Entwicklung differenzierter Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeiten
  • Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Ideen- und Formenwelt
  • Fähigkeit zur Umsetzung von Konzepten in Projekte
  • Fähigkeit zur kritischen Auseinandersetzung mit dem eigenen Werk
  • Verstehen von künstlerischem/gestalterischen Schaffen als Arbeit im künstlerischen und gesellschaftlichen Kontext
  • Verständnis für Gestaltung als allen Lebensbereichen immanentes Prinzip
  • Kenntnis und Verständnis für die Mechanismen des Kunstbetriebes und des Kunstmarktes
  • Fähigkeit zur Anwendung künstlerischer und gestalterischer Techniken und Herstellungstechnologien
  • Lösungskompetenz und Methodenentwicklung im künstlerischen und zweckgebundenen Gestaltungsprozess
  • Fähigkeit zur Präsentation und Dokumentation des eigenen Werkes
  • Fähigkeit zur Vermittlung künstlerischer Anliegen und Interessen
  • Soziale Kompetenz

b) Ziele der kunst- kultur- und naturwissenschaftlichen Ausbildung

  • Erwerb eines Überblicks über die Entwicklung der Kunst, der visuellen Kultur und der ästhetischen Theorien
  • Verständnis der Zusammenhänge von Kunst, Kultur und Gesellschaft
  • Kenntnis unterschiedlicher kunst-, kultur- und naturwissenschaftlicher Fragestellungen und Methoden
  • Fähigkeit zur selbständigen wissenschaftlichen Recherche (Verfassen von kunst- und kulturwissenschaftlichen Texten) und adäquaten Präsentation der Ergebnisse (zeitgemäße mediale Umsetzung)
  • Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Diskussion eigener und fremder Arbeiten im Kontext des kulturellen Geschehens
  • Einsicht  in die Fragen und Problemstellungen der Frauen- und Geschlechterforschung
  • Kenntnisse der material- und naturwissenschaftlichen Grundlagen

2) Studienzweig Kunst und kulturwissenschaftliche Studien (Kenn.Nr. 607)

Der künstlerische Studienzweig Kunst und kulturwissenschaftliche Studien widmet sich vor allem Studierenden, die neben ihrer künstlerischen Praxis im Bereich der bildenden Kunst eine theoretische Ausbildung spezifizieren möchten. Dieser eröffnet den Studierenden der Studienrichtung Bildende Kunst die Möglichkeit, die Verknüpfung von theoretischen und praktischen künstlerisch-wissenschaftlichen Interessen zu vertiefen. Vor dem Hintergrund eines differenzierten theoretischen und praktischen Spektrums vermittelt dieser Studienzweig eine Kenntnis und Sensibilisierung für ein gesellschaftliches und kommunikatives Feld bestehend aus den fünf Koordinaten:

  • Subjekt und Subjektfelder
  • Raum
  • Zeit
  • Medien
  • Öffentlichkeit.

Diese Koordinaten liefern ein Gerüst, auf das sich die verschiedenen theoretischen Disziplinen aus dem Bereich der Kunst und kulturwissenschaftliche Studien beziehen. Die Allgemeinheit dieser Koordinaten soll deutlich machen, dass in diesem Studienzweig keine Derivate anderer wissenschaftlicher Disziplinen vermittelt werden sollen, sondern aus deren Subtexten ein eigenständiger und praxisnaher Umgang mit gesellschaftlichen und kulturellen Problemstellungen vermittelt wird. Im Unterschied zu den Angeboten aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern an anderen Universitäten steht in diesem Studienzweig eine fächerübergreifende Auseinandersetzung und ein anwendungsorientiertes Denken im Zentrum. Im Unterschied zu anderen kulturwissenschaftlichen Lehrgängen an anderen österreichischen und internationalen Universitäten hat die Verknüpfung der theoretischen Praxis mit einer künstlerischer Praxis absolute Priorität: umso mehr, als diese Verbindung in der zeitgenössischen Kunst- und Kulturdiskussion bereits praktiziert wird, ohne dass dieser Entwicklung in den Ausbildungsprogrammen bis dato Rechnung getragen wurde.

Studienaufbau:

Das Studium „Bildende Kunst“ umfasst 8 Semester und ist in 2 Studienabschnitte gegliedert.

Studienabschnitte:

Beide Studienabschnitte dauern jeweils 4 Semester

Semesterstunden:

Eine „Semesterstunde“ bedeutet: Eine Unterrichtsstunde pro Woche während der Unterrichtszeit eines ganzen Semesters. Die Gesamtstudiendauer beträgt 220 Semesterstunden. davon entfallen:

  • auf den 1. Studienabschnitt (4 Semester) 92 Semesterstunden,
  • auf den 2. Studienabschnitt (4 Semester) 92 Semesterstunden
  • auf das „Vertiefungsfach“ (keinem Studienabschnitt zugeordnet) 18 Semesterstunden.
  • sowie auf „Freie Wahlfächer“ (keinem Studienabschnitt zugeordnet) 18 Semester-stunden.

ECTS – Punkte

Mit den Anrechnungspunkten wird der relative Anteil des mit den einzelnen Studienleistungen verbundenen Arbeitspensums bestimmt. Die ECTS-Punkte geben damit den zeitlichen Arbeitsaufwand an, den Studierende benötigen, um eine Lehrveranstaltung zu absolvieren. Das European Credit Transfer System (ECTS) dient auch der wechselseitigen Anerkennung von Prüfungen, gem. § 78 und 51 Abs 2 Z 1 UG.

Das Arbeitspensum für das gesamte Studium ist mit 240 ECTS-Punkten festgelegt. Das entspricht im Schnitt 30 ECTS-Punkten pro Semester.

Dabei werden

  • dem 1. Studienabschnitt 92 ECTS-Punkte,
  • dem 2. Studienabschnitt 92 ECTS-Punkte,
  • dem „Vertiefungsfach“ (keinem Studienabschnitt zugeordnet) 18 ECTS-Punkte
  • den „Freien Wahlfächern“ (keinem Studienabschnitt zugeordnet) 18 ECTS-Punkte
  • und der Diplomarbeit 20 ECTS-Punkte 

zugeordnet.

Einführungssemester:

Lehrveranstaltungen des „zentralen künstlerischen Faches“  sind im ersten Semester als einführende Lehrveranstaltungen festgelegt, ergänzt durch entsprechend gekennzeichnete Lehrveranstaltungen aus anderen künstlerischen und wissenschaftlichen Fächern.

 Studienzweige:

Im zweiten Studienabschnitt wählen die Studierenden zwischen folgenden Studienzweigen, deren Dauer mit jeweils 4 Semestern festgelegt ist:

  • Studienzweig Bildende Kunst (Kenn.Nr. 606)
  • Studienzweig Kunst und kulturwissenschaftliche Studien (Kenn.Nr. 607)

Qualifikationsprofil:

Das Studium soll Reflexions-, Kommunikations- und Handlungskompetenz, sowie technische Kenntnisse vermitteln.

Die erworbenen künstlerischen und intellektuellen Qualifikationen befähigen interdisziplinär zu denken, strategisch zu handeln und teamfähig zu agieren. Damit wird die Fähigkeit zu künstlerischem Arbeiten, zur materiellen wie programmatischen Konkretisierung von Ideen und Konzepten vermittelt.

Berufsaussichten / Jobs:

Das Studium soll Absolven_tinnen zu selbständigem künstlerischem und gestalterischem Arbeiten befähigen. Die Absolvent_innen sollen die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowohl in allen Bereichen der künstlerischen Praxis anwenden, als auch diese in anderen Berufsfeldern und gesellschaftlichen Bereichen als wertvolles Kreativpotential einbringen können.

Einstiegsvoraussetzungen:

Die positiv absolvierte Zulassungsprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung als ordentliche Studierende/ordentlicher Studierender in die Studienrichtung Bildende Kunst. Dabei wird die künstlerische Eignung der Bewerber_innen überprüft.

Die Zulassungsprüfung ist eine kommissionelle Prüfung. Sie ist Voraussetzung für die Inskription als ordentliche Studierende oder ordentlicher Studierender, findet einmal jährlich statt und gliedert sich in folgende Teile:

a) Vorlage und Beurteilung von Arbeitsproben bildnerischer Art der Aufnahmswerber_innen.

b) Künstlerische Klausurarbeit zum Nachweis der kreativen Begabung mit abschließendem Gespräch.

Die Zulassungsprüfung gilt nur dann als bestanden, wenn beide Teile erfolgreich abgelegt wurden.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.