HPS V - Das war der 7. Spieltag

21. Januar 2014 - 11:14

Man sagt: "WIEN IST ANDERS".
Der Slogan bei Hörsaal Poker Series V könnte lauten: "WIEN IST NICHT DABEI".
Aber alles der Reihe nach ;-)

Der vorletzte Spieltag der Hörsaal Poker Series ...er hätte spannender nicht sein können.

Vorweg ein großes DANKE der Turnierleitung an die vielen positiven Worte aller Teams zum Turnier selbst, die ständige Erreichbarkeit der TeilnehmerInnen und allen ihre Zuverlässigkeit: Auch beim gestrigen, 7. Online-Turnier, fehlte von den insgesamt noch 30 im Rennen befindlichen Teams nur ein einziger Spieler (phobia+, Uni Graz 3) unentschuldigt. Bei dem großen Teilnehmerfeld wirklich TOP und einem Jubiläum absolut würdig ;-)

Zuerst wie immer Ehre, wem Ehre gebührt – unsere Tagessieger aus Turnier 7:

Flight A: Uni Wien 4 Michael "stui" Stüttler
Flight B: SAEAlex „hellbooz“ Katikaridis
Flight C: PH TirolSimon „tantalos“ Schmid

Auch der 7. Turnierabend brachte große Veränderungen im Ranking. Ein fixes Finalticket hat noch immer niemand. Etwas zurücklehnen kann sich wohl die Paracelsus Medizinische Privatuni – unsere Spitzenreiter verteidigen ihre Führung mit einer neuerlichen TOP-Runde! 308 Punkte aus den Rängen 2, 4 und 22 – stark. Als bislang einziges Team erspielten sie in beiden Doppelte-Punkte Turnieren immer mehr als 300 Punkte, und prompt haben sie einen 61 Punkte Polster auf ihre neuen Verfolger, Team Uni Linz 2, die sich gleich um 3 Plätze verbessern: Drei mal die Fünf in Turnier 7 bedeuten starke 312 Zähler und damit gleich 121 Punkte Vorsprung auf die Drittplatzieren. Für Paracelsus und Uni Linz 2 sieht’s eine Runde vor Schluss mit einem Finalplatz schon sehr gut aus.

Dahinter ist aber weiterhin ALLES möglich. Lediglich 104 Punkte trennen Rang 3 von Rang 9, zwischen 9 und 17 liegen auch nur gut 100 Zähler.

Ihren dritten Rang nach T6 behalten die Mannen der FH Krems mit  gestern erspielten, soliden 172 Punkten. Innsbruck 2 rutscht mit 114 Zählern von der 2 ab auf die 4. FH Joanneum schafft den Sprung vom undankbaren, 9. Platz vor auf die 5 (254 Punkte). Uni Graz 2 tut’s ihnen gleich, verbessert sich von Platz 10 ebenfalls um 4 Ränge und liegt dank 226 Gesamtpunkten gestern nun mit Rang 6 auf Finalkurs.

Für die einen nach vorne heißt in der Regel für andre nach hinten: das FH Technikum patzt – nur 40 Punkte (19., 24., 30.) und schon fliegt das Team aus den Finalplätzen, von Rang 4 geht’s abwärts auf Platz 10. Auch BFI zeigt Nerven – 78 Zähler sind in Turnieren mit doppelten Punkten einfach nicht genug. Das bedeutet nun Rang 12 statt Rang 6. Von 7 auf die 14 zurückkatapultiert wird auch TU Wien 1 – bei 60 Punkten (11., 28., 29.) nicht verwunderlich.

Nochmal wirklich wissen wollen’s aber andre Teams, die sich mit TOP Leistungen gestern wieder zurück ins Turnier und die Chance auf ein Finalticket spielen: Die SAE holt mit den Rängen 1, 7 und 7 starke 356 Punkte – Rangverbesserung von 29 auf 17! Uni Wien 4 springt mit 320 Punkten (1., 6., 16.) von der 22 vor auf die 11! Den Vogel aber schießen in Runde 7 die Pädagogen aus Tirol ab: 394 Punkte mit den Rängen 1, 3 und 10 sind Turnierrekord – und plötzlich ist das Team, das aufgrund eher durchwachsener Leistungen bislang recht wenig in Erscheinung trat, mit Rang 8 im Finale Eine Verbesserung um 13 Ränge in einer einzigen Runde, wohlgemerkt!

Man könnte meinen, unsere Email, in der wir alle Teams darüber informierten, dass wir für alle AUSWÄRTIGEN Finalteams das Hotel am Vorabend des Finales in Wien übernehmen, hat Wirkung gezeigt, denn nach Runde 7 ist auf einmal KEIN EINZIGES WIENER TEAM in den TOP 8 vertreten. UNGLAUBLICH! 12 Wiener Teams in den Top 30, aber nach derzeitigem Stand kein einziges davon im Finale mit dabei ;-)

Das impliziert gleichzeitig, dass auch unsere Champs, die Juristen der Uni Wien, nach derzeitigem Stand am 8.3.14 nicht im Finale anzutreffen wären. 88 Punkte gestern (13., 15., 25.) werfen die Paragraphenreiter prompt wieder um drei Plätze zurück auf die 16. Ob sie den Turbo im letzten Online-Turnier noch zünden können?  

1 Runde vor Schluss WÜRDE das Duell um den Titel des besten, akademischen Pokerteams 2014 also zwischen 3 Teams aus Tirol, 2 aus der Steiermark, 1 Team aus Salzburg, 1 aus Oberösterreich und 1 aus Niederösterreich ausgetragen werden. KEIN einziges Wiener Team hätte sich über die Online-Runden qualifiziert.

1Paracelsus Medizinische Privatuniversität1002
2Uni Linz 2941
3FH Krems820
4Uni Innsbruck 2807
5FH Joanneum803
6Uni Graz 2769
7Uni Innsbruck 3768
8PH Tirol752

Hinter den TOP 8 sieht’s wie folgt aus:

9Uni Wien 8716
10FH Technikum679
11Uni Wien 4656
12FH des BFI653
13Uni Linz 1641
14TU Wien 1631
15PH Wien626
16Uni Wien JUS - CHAMPS619
17SAE Institute602
18BOKU 2590
19Montanuni Leoben541
20FH Wiener Neustadt530
21Medizinische Universität Innsbruck526
22Uni Wien 3522
23Uni Klagenfurt435
24FH Campus 02426
25Uni Graz 1421
26WU Wien 2419
27Veterinärmedizinische Uni Wien371
28Uni Salzburg367
29TU Graz 1360
30Uni Graz 3240

Wir stellen fest: Eine TOP Runde zum Schluss und fast jedes Team kann sich noch über das letzte reguläre Online-Turnier für das Finale qualifizieren! Wir drücken jedenfalls allen die Daumen und sind gespannt, welchen 8 Finalteilnehmer wir in den frühen Morgenstunden des Dienstags, 28.1.14, bereits gratulieren dürfen.

2 weitere Teams werden sich im Lucky Loser Turnier und via Wildcard Pick um die letzten beiden Slots matchen.

Web: www.hoersaal-poker.at
Kontrollzentrum: www.studium.at/poker

Wir freuen uns auf einen grandioses "Turnier 8",

die Turnierleitung