Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Ibiza-Aufklärer lehren an der Uni Wien

am
Mo, 09. Dezember 2019
, ab

1426 ( Zusagen / 1426 Interessierte)

Die beiden Aufdeckungsjournalisten der Süddeutsche Zeitung Bastian Obermaier und Frederik Obermayer wurden in Österreich besonders für ihre Recherchen zur "Ibiza-Affäre" bekannt. 👀🔍

Nun übernehmen die beiden preisgekrönten Investigativjournalisten die Theodor Herzl-Dozentur für Poetik des Journalismus 2019 an der Publizistik | Uni Wien.

Zum Thema „Enthüllungsjournalismus – was steckt dahinter?“ ⚡️ sprechen die beiden in drei aufeinanderfolgenden Vorlesungen, die jeweils von 11:30 - 13 Uhr im #univie Audimax stattfinden:

▶️ 02. Dezember 2019
Geleakt oder gelenkt: Wie man mit anonymen Whistleblowern, überbordenden Leaks und interessengeleiteten InformantInnen umgeht

▶️ 09. Dezember 2019
Gemeinsam stark: Chancen und Grenzen kollaborativer Recherchen

▶️ 16. Dezember 2019
Im Visier: Legale und illegale Angriffe auf investigative Recherchen und wie man sich davor schützt

Noch mehr Infos zur Vorlesungsreihe findet ihr hier: bit.ly/ibizaaufklaererunivie 💬

❗ Die Veranstaltungsreihe ist kostenlos und es ist auch keine Anmeldung notwendig.

Übrigens: Die Theodor Herzl-Dozentur wird seit 2016 von Folker Hanusch, Leiter des Journalism Studies Center, und Sophie Lecheler, Professorin für politische Kommunikation, geleitet. Für beide ist die „Dozentur ein wichtiger Beitrag zur Diskussion über den Stellenwert von Journalismus in der Gesellschaft und wie herausragende Leistungen unter den Rahmenbedingungen erbracht werden können“. 🙌


LINKS:

Zum Event-Kalender


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.