Herbstferien: Pflichtschullehrer wollen Schulen Verzicht ermöglichen

10. April 2019 - 6:05

Die Pflichtschullehrer-Gewerkschaft will allen Schulen ermöglichen, autonom auf Herbstferien verzichten zu können. Voraussetzung soll nur das Vorliegen "relevanter Gründe" sein, heißt es in der Stellungnahme der Personalvertreter zum Gesetzesentwurf.

Kärnten regt an, die Sommerferien entsprechend zu kürzen
Kärnten regt an, die Sommerferien entsprechend zu kürzen

Mit der von der Regierung geplanten neuen Herbstferien-Regelung sollen ab 2020 österreichweit einheitliche schulfreie Tage von 26. Oktober bis 2. November eingeführt werden. Umgekehrt wird an den Dienstagen nach Ostern und Pfingsten unterrichtet und es werden (je nach Fall des 26. Oktober) ein bis drei schulautonome Tage gestrichen. Die Zahl der Unterrichtstage bleibt also gleich.

Auch im Gesetzesentwurf ist die Möglichkeit eines Ferienentfalls vorgesehen - allerdings nur "aus zwingenden schulorganisatorischen oder im öffentlichen Interesse gelegenen Gründen" für einzelne Schulen oder Schularten. Gedacht ist dabei vor allem an berufsbildende mittlere und höhere Schulen, an denen Pflichtpraktika vorgeschrieben sind. Der Vorschlag der Pflichtschullehrer würde viel weiter gehen: Die Bildungsdirektionen sollen festlegen können, dass "alle Schulen oder Schularten den Entfall der Herbstferien, natürlich unter Heranziehung relevanter Gründe, autonom am jeweiligen Schulstandort beschließen können".

Wirtschaftskammer will schulautonome Tage weiter reduzieren

Änderungswünsche hat auch die Wirtschaftskammer: Statt der Streichung der freien Dienstage nach Ostern und Pfingsten sollten für die Herbstferien lieber die schulautonome Tage weiter reduziert werden. Dafür sprächen auch "verkehrspolitische Überlegungen": "Aus der Sicht der Tourismuswirtschaft sind bisher Gäste, die ohne Kinder reisen, am Montag nach Hause gefahren, Gäste mit Kindern am Dienstag - nun würde sich die Rückreise aller auf einen Tag konzentrieren. Das bedeutet Staus und Stress, der Erholungswert ist beeinträchtigt und die Verkehrsinfrastruktur überlastet." Vor allem der freie Dienstag nach Pfingsten müsse erhalten bleiben.

Ganz anders würde Kärnten vorgehen: In seiner Stellungnahme regt das Land an, für die Einführung von Herbstferien die Sommerferien entsprechend zu kürzen.

(APA/red, Foto: APA)


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.