Coronavirus - Lehre an Hochschulen schon weitgehend runtergefahren

11. März 2020 - 13:23

Bis spätestens 16. März hat die Regierung den Hochschulen Zeit gegeben, um als Maßnahme gegen die Weiterverbreitung des Coronavirus die Präsenzlehrveranstaltungen runterzufahren und auf Fernlehre umzustellen. Diesen Zeitpuffer nutzen allerdings nur wenige: Die allermeisten Unis, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen haben bereits auf "Home-Learning" umgestellt.

An öffentlichen Unis ist die Umstellung schon fast flächendeckend erfolgt
An öffentlichen Unis ist die Umstellung schon fast flächendeckend erfolgt

An den 22 öffentlichen Unis etwa ist die Umstellung schon fast flächendeckend erfolgt. Ausnahmen sind die Uni für Bodenkultur (ab 13. März), die Montanuni Leoben und die Akademie der Bildenden Künste in Wien (beide ab 16. März).

Die Fachhochschulen würden sich derzeit auf einen "geordneten Rückzug" vorbereiten, heißt es von der Fachhochschulkonferenz (FHK) gegenüber der APA. Doch auch dieser ist schon weitgehend abgeschlossen. Wie an den Unis haben auch manche FH bereits mit dem gestrigen Dienstag die Präsenzlehre eingestellt. Mit wenigen Ausnahmen wird der Lehrbetrieb ab heute pausieren, wie es auf den Homepages der gut 20 FH heißt.

An den Pädagogischen Hochschulen wurde ebenfalls fast durchgehend mit heute die Lehre im Hörsaal eingestellt. Lehramtsstudenten dürfen übrigens laut einem Bericht der "Presse" nun auch nicht mehr an Schulen unterrichten, bei den Praktika handle es sich nämlich technisch gesehen um Lehrveranstaltungen. Und diese müssen an allen Hochschulen bis 3. April ausgesetzt werden.

(APA/red, Foto: APA)

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.