Zika-Virus: Weitere 10 Mio. Euro für Wiener Impfstoff-Forscher

11. Januar 2018 - 13:40

Die Wiener Firma Themis Bioscience hat sich frisches Geld für die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Zika-Virus und andere tropische Infektionskrankheiten geholt. In der neuen Finanzierungsrunde (Series-C) schießen der New Yorker Investmentfonds GHIF (Global Health Investment Fund) sowie die bestehenden Investoren aws Gründerfonds, Wellington Partners, Omnes Capital und Ventech 10 Mio. Euro zu.

Themis-Chef Erich Tauber verweist auf fortgeschrittene klinische Pipeline
Themis-Chef Erich Tauber verweist auf fortgeschrittene klinische Pipeline

Mit dem Geld sollen die klinischen und präklinischen Impfstoffkandidaten von Themis weiterentwickelt werden, teilte die staatliche Förderbank aws mit. Das am weitesten fortgeschrittene Entwicklungsprogramm sei der Impfstoff gegen das Chikungunya-Virus, eine andere durch Stechmücken übertragene Tropenkrankheit.

"Das Investment bestätigt unsere fortgeschrittene klinische Pipeline und das Potenzial unserer Impfstofftechnologie", erklärte Gründer und Themis-Chef Erich Tauber in der Aussendung. Laut "FirmenCompass" hielt Tauber zuletzt 10,4 Prozent der Anteile.

(APA/red, Foto: APA/Themis Bioscience GmbH)



tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.