Houska Preis 2010 vergeben

29. April 2011 - 9:48

230.000 Euro für die Forschung

Gestern, 28. April 2011, wurden im Rahmen eines feierlichen Galaabends im Wiener MuseumsQuartier die Preisträger des Houska Preis 2010 ausgezeichnet. Der von der B C Privatstiftung initiierte und mit insgesamt 230.000 Euro dotierte Preis ist eine der wichtigsten privaten Förderinitiativen für wirtschaftsnahe und praxisrelevante Forschung in Österreich. Für das Auszeichnungsjahr 2011 wird die Fördersumme auf 300.000 Euro erhöht.

Österreichische Unternehmen profitieren von kräftigen und innovativen Impulsen aus der universitären Forschung. Damit praxisrelevante Forschungsinitiativen auch in Zukunft Wettbewerbsvorteile für österreichische Wirtschaftsbetriebe ermöglichen, leistet die B C Privatstiftung Forschungsförderung auf höchstem Niveau. Dieses Engagement wird besonders im Rahmen der alljährlichen Gala anlässlich der Verleihung des Houska Preis offenkundig, die Wissenschaftlern und Unternehmern eine hochrangige Plattform zum Austausch bietet. Im bereits 6. Verleihungsjahr des Houska Preis konnten um 20 Prozent mehr Einreichungen als im Vorjahr verzeichnet werden. Forscher-Teams von insgesamt 12 österreichischen Universitäten bewarben sich mit ihren Projekten um den mit 230.000 Euro dotierten Förderpreis. Die Forschungsprojekte zeichnen sich - neben Praxisnähe und industrieller Umsetzbarkeit - ganz besonders durch ihre Innovationskraft aus. Der Preis wird von der B C Privatstiftung an Forschungsprojekte vergeben, die bereits gemeinsammit Partnern aus der österreichischen Industrie realisiert wurden oder gerade realisiert werden. Wirtschafts- und Wissensstandort Österreich "Gemäß unserem Stiftungszweck, der Förderung des österreichischen Unternehmertums, verfolgen wir mit der B C Privatstiftung das Ziel, österreichische Forschungsinitiativen zu unterstützen und so einen maßgeblichen Beitrag zur Stärkung des Wirtschafts- und Wissensstandortes Österreich zu leisten. Denn nur durch ständige Innovationen können sich Unternehmen und Standorte weiter entwickeln", erklärt Dr. Erich Hampel, Vorsitzender des Vorstands der B C Privatstiftung. Durch die operativ tätige B C Industrieholding ist die Stiftung Wegbereiterin von österreichischen Wirtschafts-Erfolgsgeschichten wie die Kernbeteiligungen an der Lenzing AG, Semperit AG und Porr AG beweisen. Sie fördert österreichische Unternehmen, bei denen sie Kernaktionärsfunktionen auf Dauer ausübt und bündelt die Wertschöpfung für den heimischen Wirtschaftsstandort. Darüber hinaus werden Initiativen unterstützt, die die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Wirtschafts- und Unternehmensstandort Österreich zum Thema haben. Zu diesen Förderungsmaßnahmen gehört auch der Houska Preis der B C Privatstiftung für wirtschaftsnahe und damit unter¬nehmensrelevante Forschungsprojekte. "Für die Zukunft des Houska Preis ist es unser klares Ziel, dass in den nächsten Jahren die Zahl der Einreichungen steigt. Um einen noch höheren Anreiz zu schaffen, haben wir für das kommende Jahr eine Aufstockung der Dotierung um 30 Prozent auf 300.000 Euro beschlossen", so Dr. Erich Hampel.

Gewinner 2010 aus Graz und Wien

Die Siegerprojekte des Jahres 2010, die gestern im Rahmen eines feierlichen Galaabends im Wiener MuseumsQuartier unter dem Motto "Invisioning Success" ausgezeichnet wurden, stammen von Forscherteams der Universitäten Graz und Wien. In einem zweistufigen Auswahlverfahren wurden aus den 25 eingereichten Projekten zunächst vom prominent besetzten Fachbeirat des Houska Preis zehn Nominierungen ausgesprochen. Aus diesen wählte eine Jury, in der heuer erstmals auch der Genetiker Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger vertreten war, die drei Hauptpreisträger. Nicht nur Österreichs beste Forschungsprojekte, sondern auch ein humorvoller Blick auf österreichische Industrie- und Wissenschaftserfolge durch Florian Scheuba und virtuelle Realitäten in 3D von Österreichs Kunstavantgarde begeisterten das Publikum. Durch den Abend führte die rund 300 Gäste aus Österreichs Top 500-Unternehmen und Vertreter der Forschungselite die Moderatorin Dr. Christa Kummer.

Die Siegerprojekte des Houska Preis 2010

Platz 1 - 100.000 Euro Förderung

Forschungsprojekt: Mikrowellenreaktoren für die Chemische Synthese

Universität: Karl-Franzens-Universität Graz

Institute: Christian Doppler Labor für Mikrowellen Chemie und Institut für Chemie

Industriepartner: Anton Paar GmbH, Graz

Projektleitung: ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Christian Oliver Kappe

Der mit 100.000 Euro Förderbudget dotierte Hauptpreis des Houska Preis 2010 geht an die Universität Graz, an deren Institut für Chemie bahnbrechende Forschungsarbeit im Bereich der Synthesechemie geleistet wird. In engster Kooperation mit der Anton Paar GmbH entwickelte ein Forscherteam unter der Leitung von Christian Oliver Kappe einen Labormikrowellenreaktor, der speziell für die Anwendung bei chemischen Reaktionen entwickelt wurde. Die neuen Mikrowellengeräte "Monowave 300" und "Masterwave" wurden speziell für die Anforderungen im Laboreinsatz entwickelt. Das Projekt hat das Potenzial, die Synthesechemie nachhaltig zu verändern und es darf angenommen werden, dass zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen zukünftig durch diese Forschungsarbeit profitieren werden.

Weitere Informationen auf http://www.maos.at

Platz 2 - 50.000 Euro Förderung

Forschungsprojekt: Umfassende Entwicklung und Optimierung einer Plattform für die Produktion rekombinanter Proteine

Universität: Universität für Bodenkultur Wien

Institut: Institut für Biotechnologie

Industriepartner: Boehringer Ingelheim RCV, Polymun Scientific GmbH, Lonza AG, Sandoz GmbH, Biomin GmbH, VTU Technology

Projektleitung: ao. Univ.-Prof. Dr. Diethard Mattanovich

Der zweite Platz und 50.000 Euro Fördersumme gehen an ein Forscherteam der Boku in Wien. Wissenschaftler führten gemeinsam mit mehreren Industriepartnern ein systematisches Programm zur Erarbeitung der notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen und der methodischen Werkzeuge durch, mit denen eine neue Produktionsplattform für biopharmazeutische und industrielle Proteine entwickelt werden kann. Diese sind besonders für die Versorgung von Patienten mit Biopharmazeutika von hoher Bedeutung. Die Industriepartner des Forschungsteams und ihre internationale Marktpositionen profitieren di¬rekt durch die Ergebnisse der Wiener Wissenschaftler.

Weitere Informationen auf https://www.forschung.boku.ac.at

Platz 3 - 30.000 Euro Förderung

Projekttitel: BIOSURF - Entwicklung und Implementierung von kontaktbioziden Polymeren als antimikrobielle Oberflächen in der Lebensmittelindustrie

Universität: Technische Universität Graz

Institut: Institut für Chemische Technologie von Materialien

Industriepartner: KE KELIT Kunststoffwerk GmbH, LAGOTEC GmbH, Comercialiszadora Asturiana de Alimentos SA

Projektleitung: Assoc. Prof. DI Dr. Christian Slugovc und Univ. Prof. Dr. Franz Stelzer

Der dritte Platz des Houska Preis 2010 und damit 30.000 Euro Forschungsförderung gehen an die TU Graz. Im Rahmen des EU-Projektes BIOSURF, das von der TU Graz koordiniert wird, wurden antimikrobielle Oberflächen und Beschichtungen sowie spezielle Sensormodule zur Erkennung von Mikroben und Biofilmen entwickelt. Von deren Einsatz profitieren nicht nur die Industrie bzw. die Wirtschaft, sondern letztendlich jeder einzelne Konsument, für den das Infektionsrisiko mit resistenten Keimen an Endprodukten minimiert wird. Das Interesse der Hersteller ist groß - zahlreichen internationalen Unternehmen haben ihr Interesse an den Forschungsergebnissen bereits bekundet.

Weitere Informationen auf http://ictm.tugraz.at

Die B C Gruppe

Die B C Privatstiftung wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Stiftung hat sich seitdem gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft, der B C Industrieholding, als wichtiger Faktor im österreichischen Wirtschaftsleben erfolgreich etabliert. Dem Stiftungsvorstand war und ist es stets ein Anliegen, den wirtschaftlichen Fortbestand sowie das Wachstum jener Unternehmen, an denen die Privatstiftung unmittelbar und mittelbar beteiligt ist, nachhaltig sicher zu stellen. Die Förderung des Österreichischen Unternehmertums ist dabei nicht nur ehrgeizige Vision, sondern bestimmt die Entscheidungen der B C Gruppe. Die B C Gruppe hält Kernbeteiligungen an der Lenzing AG, Semperit AG und Porr AG.

Weitere Informationen auf:

www.houskapreis.at

www.bcprivatstiftung.at

www.bcholding.at

(Quelle: currycom communications)



tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2018  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Impressum - Werbung & Mediadaten - Haftungsausschluss - Datenschutz

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.