HPS VI - Das war der 7. Spieltag

20. Januar 2015 - 10:39

Das 7. und damit vorletzte Turnier der Hörsaal Poker Series ging in der Nacht von 19. auf 20. Jänner 2015 über die Bühne.  Es könnte spannender nicht sein. Die verbliebenen TOP 30 Teams lieferten sich ein beinhartes Duell um die 8 Finaltickets, die es in den Online-Turnieren zu erspielen gibt.

Am beeindruckendsten gestern ein Team aus der Steiermark: Team TU Graz 2 holt mit Markus „Nilschwein“ Bainschab und Michael „thomaz“ Drechsler gleich zwei Tagessiege in den Flights A und C – zu ihren üppigen 400 Zählern gesellen sich noch 38 weitere aus einem 14. Rang von Nikolaus „yksiii“ Swatek. Was für eine Runde – und was für ein Sprung in der Ladder. Vom 14. Rang katapultieren sich die 3 Herren mit dem bis dato besten Mannschaftsergebnis in dieser Turnierserie prompt auf die 2, 72 Zähler hinter unseren neuen Führenden, der Montanuniversität Leoben, die mit starken 274 Punkten aus den Plätzen 4., 5. und 11. an den Teams TU Wien 2 und Uni Wien 2 klar vorbeiziehen kann. Mit lediglich 88 (TU Wien 2) und 72 Punkten (Uni Wien 2) können die Spitzenreiter nach Runde 6 ihre Leistung in dieser Runde nicht ganz bestätigen und rutschen zurück auf die Ränge 5 und 6. So trennen Uni Wien 2, die einige Runden die Rangliste anführten, und die Neuntplatzierten, Team Uni Klagenfurt, nur noch 46 Punkte.


Wer schafft es an den Final-Table der HPS VI?

Der dritte Flight-Sieg des Abends ging dank Bernhard "cand-poker" Spitzer an die Meduni Innsbruck - die sich erneut um 3 Ränge verbessern kann und inzwischen auf dem Stockerl residiert.

An die 438 Punkte von TU Graz 2 kommt in dieser Runde bei Weitem kein Team heran – mit 310 Zählern darf sich aber auch FH Mixed 1 (2., 6., 11.) genauso über eine starke Runde freuen, wie Mastering Intelligent Poker, die 300 Punkte aus den Rängen 2, 4 und 26 einfahren. Nur diese 3 Teams konnten in Runde 7 die 300er Punkte Marke knacken.

Für das letzte Online-Turnier wird es also noch einmal richtig, richtig spannend. Wir erinnern uns: Die TOP 8 qualifizieren sich fix für das Finalwochenende im März in Wien. Folgende Teams wären nach 7 Online-Runden folglich fix dabei:

Die TOP 8 nach 7 Spieltagen:
 
1. Montanuniversität Leoben 951
2. TU Graz 2 879
3. Medizinische Universität Innsbruck 847
4. Uni Wien JUS 2 823
5. TU Wien 2 808
6. Uni Wien 2 787
7. FH Wien der WKW 2 759
8. FH Mixed 1 751

FH Mixed 1 liegt lediglich 10 Punkte vor Team Klagenfurt und sollte folglich auf der Hut sein: Die Kärntner Stefan „säbe“ Sabitzer und Christoph „Smokeman“ Rauch konnten die Hörsaal Poker Series schon einmal gewinnen und wissen folglich, wie herrlich sich der Preisregen und ein Auto voller Bier anfühlt. Aber nicht nur sie werden alles daran setzen, im Finale mit dabei zu sein.


Wollen auch heuer mit vollem Auto aus Wien abreisen: Team Uni Klagenfurt

Etwas aufwärts geht es auch bei unseren Champs, nämlich von der 21. auf die 16. Michael „Stinson“ Kirschbichler wird 3., Julian „PjR“ 6. und HPS Maskottchen Alexander „Monopol“ Wiener landet mit einem – Achtung, Ironie! - hervorragenden 28 Rang (nur 2 unentschuldigt fehlende Spieler waren in seinem Flight schlechter :-)) ) auch noch in den Punkten. Während Michael und Julian sehr solide unterwegs sind, gelingen Alexander einfach keine Punkte 62 Zähler aus 7 Online-Turnieren sind alles andere als champwürdig. 139 Punkte fehlen auf Rang 8 – eine Aufgabe, die aber noch immer lösbar ist! Vielleicht findet Alexander noch den Chivas, äh Turbo.


Blicke der Verzweiflung bei Alex "monopol" Wiener?


Vom Finale ein Stück, vom Pokal kilometerweit entfernt: Die amtierenden Champs der Uni Graz

Am Montag, 26.1.14, findet mit dem 8. Online-Turnier gleichzeitig das letzte Mannschafts-Turnier der HPS VI statt. Ein letztes Mal werden alle Teams alles geben, um sich als TOP-8 Team fix für das Finale zu qualifizieren. Für die Mannschaften der Ränge 9 bis 30 gibt’s dann noch 2 weitere Chancen auf ein Finalticket: Beim Lucky Loser Turnier treten die jeweils punktebesten SpielerInnen eines Teams gegeneinander an, der/die SiegerIn holt damit das 9. Finalticket. Der letzte Platz am Finaltisch wird als Wildcard vergeben, und zwar an das Team, das uns am eindrucksvollsten davon überzeugt, nicht im Finale fehlen zu dürfen.

Der Vollständigkeit halber hier noch die Ränge 9 bis 30 nach 7 Turnieren:

9. Uni Klagenfurt 741
10. Uni Wien - JUS 1 728
11. TU Wien 4 705
12. Mastering Intelligent Tournament-Po... 701
13. WU Wien 3 622
14. TU Wien 1 619
15. DIALEKT - Uni Klagenfurt/Innsbruck 615
16. Uni Graz - CHAMPS 612
17. TU Graz 1 598
18. Uni Innsbruck 2 589
19. Studenten aus Müllendorf 556
20. IAMSTUDENT 548
21. Uni Innsbruck 3 519
22. FH Wien der WKW 1 516
23. Uni Graz 1 500
24. WU Wien 4 452
25. FH Mixed 2 - Your Mum's favori... 433
26. Steiermark 426
27. Veterinärmedizinische Universität W... 419
28. Uni Innsbruck 1 360
29. Uni Wien 4 254
30. SAE 254

Wir wünschen den Teams eine erholsame Woche und blicken mit einem lachenden, aber auch ein wenig weinenden Auge auf das letzte Online-Turnier dieser Serie. Schlimm, wie schnell die Zeit vergeht ;-)

Toitoitoi an alle Teams - mögen uns die besten 8 im Finale begeistern!

Hier geht's zum KONTROLLZENTRUM der HÖRSAAL POKER SERIES VI

Es grüßt,

die Turnierleitung