Gründen in Wien: Tag der offenen Tür für junge Unternehmen und Start-ups

24. September 2014 - 15:16

Am 10. Oktober kommt es zu einer Wien Premiere: Es findet der erste Tag der offenen Tür für junge Unternehmen und Start-ups statt. Mit diesem Tag unter dem Titel "Gründen in Wien" präsentiert die Wirtschaftsagentur Wien gemeinsam mit 120 Wiener Unternehmen, Co-workingSpaces, Förderstellen und Stakeholdern die junge Unternehmensszene der Stadt verteilt auf 50 Locations. Diese befinden sich in den Bezirken 1-7, 14 und 15. "Mit der Initiative zu "Gründen in Wien" haben wir einen Nerv getroffen - denn die positive Resonanz ist beeindruckend. Die Szene pulsiert und das soll noch besser sichtbar werden, auch im internationalen Bereich. Hier können und werden wir Potenzial ausschöpfen ", so Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Ein Baustein ist das "Start up Vienna - Welcome Package" für Internationale Start-ups im Wert von 7.500 Euro. Die Wirtschaftsagentur vergibt dieses heuer erstmals an zwei Start-ups beim Pioneersfestival. Das Package beinhaltet unter anderem Unterkunft, Platz in einem Co-working Space und auch ein Expansionscoaching.

Gründen in Wien - von Ashoka über Frequentis bis Zeppelinstudio

Grätzeltouren, Co-Cooking in Co-working Spaces, Speeddating mit Expertinnen und Experten oder Pitching-Sessions vor potentiellen Investorinnen und Investoren, unterschiedlichste Workshops, spezielle Angebote für Jugendliche oder Führungen. Über 60 Programmpunkte werden von Unternehmen und Programmpartnern am 10. Oktober über den ganzen Tag verteilt geboten. "Reinschauen, kennenlernen, mitmachen - wir wollen mit diesem Tag die Menschen zu den Unternehmen bringen, sie motivieren hinter die Kulissen zu blicken und sie begeistern. Denn vielleicht wird ja bei dem einen oder der anderen das Gründungsgen aktiviert. Unser Ziel: die Gründungszahlen in Wien steigern und Unternehmen zum Wachsen bringen", so Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien. Mit INiTS, dem universitäre Gründerservice, dem Austria Wirtschaftsservice oder der FFG sind auch öffentliche Einrichtungen mit dabei. Damit vereint "Gründen in Wien" die unterschiedlichsten Akteure und Initiativen. Andreas Tschas, Mitgründer und CEO von Pioneers, ist bei "Gründen in Wien" ebenfalls mit dabei: "Es ist ein starkes Zeichen, dass sich die Stadt und die Wirtschaftsagentur für die lokale Startup-Szene engagiert. Für die Start-ups ist es wichtig sich zu vernetzen, da sie viel voneinander lernen können. Wien kann sich mit einer starken Start-up Szene aber auch international als Start-up Hotspot positionieren."

LOFFICE - von Budapest nach Wien und am 10.Oktober mit dabei

Kata Klementz hat mit LOFFICE in Budapest einen Co-working Space gestartet und 2011 gemeinsam mit ihrer Schwester nach Wien expandiert. Unter anderem auch deshalb, weil die ungarische Community in Wien stark vertreten ist. Ihr Programm für "Gründen in Wien" stellt unter dem Motto "Frauen ohne Grenzen" gezielt Gründerinnen in den Mittelpunkt. "Ziel unseres Programmes ist es, das Selbstvertrauen potentieller Gründerinnen zu stärken und sie durch Erfahrungsaustausch zu ermutigen. Wir konnten immer wieder feststellen, dass speziell bei Frauen eine große Ungewissheit und Unsicherheit besteht, sich auf das Wagnis einer Unternehmensgründung einzulassen." Mittlerweile betreiben die beiden Schwestern 4 Co-working Spaces in Budapest und einen in Wien.

Alles auf einen Blick

Alle teilnehmenden Co- working Spaces, Unternehmen, Initiativen und Einrichtungen, sowie das gesamte Programm inklusive Anmeldung gibt es unter gruendeninwien.at

Quelle: Aussendung Stadt Wien

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.