Das war die Hörsaal Poker Series 2009

Veröffentlicht am 10. Oktober 2009 - 0:00

Mehr als 3.000 Teilnehmer/innen duellierten sich im Oktober immer mittwochs online im Win2Day Poker Room, um einen der begehrten Plätze beim wohl bestdotierten Pokerturnier für Studierende (3.000€ Preispool!) zu ergattern. In 5 Online-Vorausscheidungen, jeweils 100€ Freeroll-Turniere, wurden insgesamt 10 Plätze für den Final Table ermittelt, welcher am 18. November 2009 im edlen Ambiente des Casino Wiens auf der Kärtner Straße ausgetragen wurde.
Schon das „Online-Gambeln“ war für viele Studierende ein wöchentlicher Fixtermin. Verständlich, denn ein „Kost’s nix – schadt’s nix“-Turnier, bei dem es immerhin um den stolzen Preispool von 3.000 € ging, kommt dem studentischen Geldbörserl natürlich sehr entgegen. So matchten sich studentische Poker-Pro’s mit blutigen Anfängern, die die Gunst der Stunde nutzten, um ihre ersten Online-Poker Erfahrungen zu sammeln. Die Finalplätze gingen dann in Summe aber doch an die eher erfahrenen Spieler.

Ab 18:00 trafen am 18. November die Final-Teilnehmer/inn/en in der Kärntner Straße ein, um sich im edlen Ambiente des Casino Wiens der Live-Entscheidung des wohl größten akademischen Pokerturnieres zu stellen. Die KOWI Studentin Martina – gleichzeitig einzige Frau am Finaltisch - war extra aus Salzburg zu diesem Zwecke angereist. Dank der hohen Payouts im Finale ein Umstand, der sich so oder so für sie bezahlt gemacht hätte. Ob Publizistik, Geschichte oder Medizin – sämtliche Studienrichtungen waren an diesem Abend vertreten.

Neben einem üppigen Buffet stand für alle Teilnehmer/innen und deren Fans natürlich auch die Bar mit all ihren Köstlichkeiten offen. Edler Whiskey, prickelnder Champagner oder herrliche Cocktails - es fehlte an nichts.

Pünktlich um 19:00 wurden die ersten Karten von der Dealerin am Final-Table ausgegeben. Die Spannung am Tisch war allen Teilnehmer/inn/en anzumerken. Vorsichtig tastete man sich an die Spielweisen der Mitstreiter/innen heran. Ernste Mienen waren dabei genauso selbstverständlich wie irritierende Wortmeldungen und Versuche, die Konkurrenz aus dem Konzept zu bringen. Verständlich, denn die 1.000€ Preisgeld für Platz 1 wollte natürlich jeder für sich beanspruchen.

Knapp drei Stunden wurde auf äußerst hohem Niveau gepokert, bis schließlich die Turniersiegerin feststand. Tatsächlich setzte sich die einzige Dame am Tisch mit einem nahezu perfekten Spiel gegen ihre männlichen Mitstreiter durch. So schnell kann sich die weite Anreise aus Salzburg also mehr als amortisiert haben. Wir gratulieren der KOWI Studentin Martina, der ersten offiziellen Gewinnerin der Hörsaal Poker Series zum akademischen Pokertitel „Miss Raise’a’lot“.

Die eine oder andere Flasche Champagner ließ den Final-Abend – und somit auch die erste Hörsaal Poker Series – in gemütlicher Runde offiziell ausklingen. Auch wir gratulieren allen FinalteilnehmerInnen noch einmal herzlich und bedanken uns gleichzeitig für die rege Teilnahme am gesamten Turnier.
 
Fazit: Studierende und Pokern – das ist "in" und passt einfach zusammen, was sich im Turnierandrang widerspiegelte. Mehr als 3.000 Teilnehmer/innen in den Vorausscheidungen und eine sympathische, aber dennoch konkurrenzgetriebe Stimmung am Finaltisch im illustren Ambiente des Casino Wiens, welche durch eine mehr als großzügige Bewirtung seitens Win2Day abgerundet, ja förmlich perfektioniert wurde – die Hörsaal Poker Series gehen als voller Erfolg in die studentische Geschichte ein und schreien förmlich nach Fortsetzung. Bis dahin darf sich Martina allerdings entspannt zurücklehnen und ihren Titel „Miss Raise’a’lot“ sowie den Anblick ihres neuen Kontostandes in aller Ruhe genießen. Alle anderen können in der Zwischenzeit ja eine Runde üben - klugerweise natürlich gleich im Win2Day Poker Room.