Vorarlberg gegen Türkisch als Maturafach

2. Juli 2014 - 13:20

Wenig Freude mit dem Vorschlag, Türkisch als Maturafach zu etablieren, hat man in Vorarlberg. "Es gibt ein klares Nein", lehnte Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) beim Pressefoyer der Landesregierung in Bregenz den Vorstoß von SOS Mitmensch ab. "Wir halten von dem Vorschlag nicht viel, das ist kein Geheimnis." Die eigene Konzentration gelte vielmehr dem Deutschlernen und der Sprachförderung.

"Es muss uns gelingen, dass die Kinder bei Schulstart so Deutsch können, dass sie dem Unterricht gut folgen können", ergänzte Schullandesrätin Bernadette Mennel (ÖVP). Der Sprecher der Vorarlberger Grünen, Johannes Rauch, hält die Diskussion indes für "mühsam", wie er am Rande der Programmpräsentation zur Landtagswahl im September sagte. Natürlich sollte es möglich sein, die Fremdsprache als Maturafach anzubieten.

Eine neuerliche "klare Abfuhr" in Richtung SOS Mitmensch kam von der FPÖ: "Dabei handelt es sich um eine Einzelmeinung, die außerdem auch jeder Grundlage entbehrt." Außerdem sei es grotesk, wenn man einerseits Unsummen in die Sprachförderung pumpe und dann andererseits Türkisch zum Maturafach mache, so Bildungssprecher Walter Rosenkranz in einer Aussendung.

(APA/red, Bild APA)

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.