Das weltweit einzigartige Live Quiz für Ihre Veranstaltung

www.streamquiz.at

Fachhochschulen bekommen 534 zusätzliche Studienplätze ab 2014/15

5. Juli 2013 - 8:47

Österreichs Fachhochschulen erhalten ab dem Studienjahr 2014/15 534 zusätzliche Studienplätze. Das gab Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (ÖVP) bei einem Besuch der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn bekannt. Die nun dritte Ausbaustufe im Rahmen der Hochschul-Milliarde umfasse ein Volumen von rund zehn Millionen Euro, sagte Töchterle. Das Plus an Studienplätzen von über zehn Prozent bedeute "eine deutliche Steigerung", aber es sei natürlich noch nicht das, "wo wir hinwollen", so der Minister.

In den beiden vorangegangenen Ausschreibungsrunden wurden ebenfalls etwa jeweils 500 zusätzliche Studienplätze finanziert. Schwerpunkte für die Ausschreibung 2014/15 waren die Bereiche Weiterbildung, Kooperationen sowie Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung von Studiengängen und Standorten. 2012 gab es an den österreichischen Fachhochschulen rund 41.400 Studenten. Töchterle erklärte, dass der Bund im Rahmen der Hochschul-Milliarde rund 40 Mio. Euro investiere und bis 2015 etwa 4.200 zusätzliche Ausbildungsplätze schaffe. Der Ausbau der Studienplätze entspreche der ständig wachsenden Nachfrage. "Wir haben uns gewaltig gesteigert, der Erfolg gibt uns recht", stellte Töchterle fest.

40-Prozent-Quote als Ziel

Er verwies aber auch darauf, dass es noch Arbeit zu leisten und weitere Plätze zu errichten gebe. Im Vergleich zu Deutschland und der Schweiz sei nämlich die Relation zwischen Universitäts- und Fachhochschulstudierenden noch immer nicht ideal. Laut einer Expertenempfehlung zum Hochschulplan sollte Österreich künftig 40 Prozent der Studierenden an FH haben, 60 Prozent an den Universitäten. "Das ist ein ambitioniertes und schwer erreichbares Ziel", sagte der Minister. Derzeit liege das Verhältnis bei 11:89, in der Schweiz und in Deutschland bei 30:70.

Vorarlbergs Wissenschaftslandesrat Harald Sonderegger (ÖVP) betonte, dass die Fachhochschule in Dornbirn "ein Schlüsselfaktor für den Wirtschaftsstandort Vorarlberg" ist. Man treibe den Ausbau des Studienangebots auch auf Wunsch der Wirtschaft voran und wolle 1.200 Plätze erreichen. Ein neuer Masterstudiengang "Energietechnik und Energiewirtschaft" wird ab Herbst angeboten. Dieser Studiengang sei durch die 30 neuen Studienplätze ab 2013/14 möglich geworden, so Sonderegger. 2014/15 wird die FH in Dornbirn 24 neue Studienplätze hinzubekommen.

Duales System

Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl von der Fachhochschule Vorarlberg sagte, man wolle den eingeschlagenen Weg mit innovativen Studiengängen weitergehen. Als nächsten Schritt werde man ab 2014 im Bereich Elektronik/Elektrotechnik ein duales System anbieten. Die Studierenden werden dabei Teile der Ausbildung in Unternehmen erhalten. Dazu werden sie abwechselnd jeweils drei Monate an der Fachhochschule und im Unternehmen verbringen. "So können wir neue Zielgruppen erschließen. Wir wollen noch mehr Technik-Studenten ausbilden", sagte Fitz-Rankl (APA/red, Bild APA). 


Hol dir unseren Academic Informer:

Mit dem Studium.at Newsletter verpasst du nichts mehr: Hochschul-& Wissenschafts-News, Jobs, Events und Sonderangebote für Studierende. Jederzeit abbestellen.


tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2019  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.