Aktuelle Initiativen des Alumniverbandes der Universität Wien

29. September 2011 - 16:40

Alumni-Netzwerk wächst

Alumni bringen mit dem "Blick von außen" wichtige Inputs in die Universität zurück und sie schätzen den Kontakt zur Universität, das "Dranbleiben" an aktuellen Forschungen. Der Alumniverband der Universität Wien hat in letzter Zeit Initiativen gesetzt und neue Projekte entwickelt, so z.B. alma, ein Mentoring-Programm zum Berufseinstieg, oder u:start, ein Unternehmungsgründungsprogramm. Top-Alumni Hannelore Veit und Michael Häupl sind bei den Herbst-Events dabei.

Aktuell betreut der Alumniverband der Universität Wien zwei neue Projekte. "Wir wollen nicht nur ein Club sein, der diverse Vorteile und Vergünstigungen bietet", sagt Ingeborg Sickinger, Geschäftsführerin des Alumiverbandes der Universität Wein, "vielmehr möchten wir alle AbsolventInnen einladen, sich aktiv in unseren Projekten einzubringen."

alma - Mentoring-Programm zum Berufseinstieg

MentorInnen - Alumni der Uni Wien - geben ihre Erfahrungen genau an jene weiter, die noch auf der Suche sind: Mentees, das sind Studierende in der Abschlussphase, kurz vor Berufseinstieg. In fünf bis acht Mentoring-Treffen, verteilt über zwei Semester, werden individuell auf die Bedürfnisse der Mentees zugeschnittene Themen zu Berufsorientierung und Karriere besprochen. Beim erfolgreichen Pilotdurchgang im Studienjahr 2010/11 nahmen 80 MentorInnen und Mentees teil.

Im November 2011 startet der zweite Durchgang des Mentoring-Programms, erweitert von vier auf sechs Studienrichtungen. Neu dabei sind Biologie sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Weiter an Bord bleiben die Kultur- und Sozialanthropologie, Physik, Translationswissenschaft und Wirtschaftspsychologie. Neu ist eine eigene alma-Schiene für DoktorandInnen jeder Fachrichtung, die eine Wissenschaftskarriere einschlagen möchten

Die Teilnahme ist kostenlos - Mentees können sich noch bis 10. Oktober 2011 bewerben! Auch interessierte MentorInnen können sich jederzeit melden. www.alumni.ac.at/alma

u:start - Unternehmensgründungsprogramm

Mentoring durch AbsolventInnen ist auch zentraler Bestandteil von u:start, dem Unternehmensgründungsprogramm des Alumniverbandes. u:start unterstützt AbsolventInnen, die eine gute Geschäftsidee, aber noch zu wenig betriebswirtschaftliches Know-how haben. Seminare zu Hard und Soft Skills werden durch Mentoring-Einheiten erfahrener GründerInnen ergänzt. Im Idealfall stehen am Ende der fertige Businessplan und der Start in eine gut vorbereitete Selbstständigkeit. Die Teilnahmegebühr beträgt Euro 300. Kick-off ist am 10. Oktober 2011! www.alumni.ac.at/ustart

-------------------------------------

Top-Alumni Michael Häupl und Hannelore Veit sind dabei

Der Alumniverband unterstützt und fördert fachspezifische Alumni-Aktivitäten. An jeder Fakultät und jedem Zentrum der Universität Wien gibt es einen eigenen Alumni-Verantwortlichen.

Hieronymus-Tag am Zentrum für Translationswissenschaft

ORF-Moderatorin Mag. Hannelore Veit (Alumna der Translationswissenschaft) spricht mit AbsolventInnen über Berufswege und Karriereschritte.

Zeit: Dienstag, 4. Oktober 2011, ab 14 Uhr

Ort: Zentrum für Translationswissenschaft, Gymnasiumstraße 50, 1190 Wien

http://medienportal.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/medienport al/uni_view/PDF/HieronymusDay_Programm_ZTW.pdf

-------------------------------------

Biology- What Else! Kick-Off Alumni Biologie

An der Fakultät für Lebenswissenschaften findet am Donnerstag, 3.November, das "Kick-off Alumni Biologie" statt. Key Note Speaker ist Kurt Kotrschal, Wissenschafter des Jahres 2010. Zoologie-Alumnus Michael Häupl wird am Podium über "Chancen für BiologInnen" diskutieren.

Zeit: Donnerstag, 3. November 2011, 18.30 Uhr

Ort: Biozentrum (UZA 1, Hörsaal 2), Althanstraße 14, 1090 Wien

www.alumni.ac.at/biologie

(Quelle: Alumniverband der Universität Wien)

tutor18

Studium.at Logo

© 2010-2021  Hörsaal Advertainment GmbH

Kontakt - Werbung & Mediadaten - Datenschutz - Impressum

Studium.at versichert, sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und aufbereitet zu haben.
Für etwaige Fehlinformationen übernimmt Studium.at jedenfalls keine Haftung.