Studiengebühren

ACHTUNG: DIE STUDIENGEBÜHREN (korrekter Weise eigentlich "Studienbeitrag") WURDEN NICHT ABGESCHAFFT!

Es gibt lediglich so viele Ausnahmen von der Studiengebühr, dass sie kaum noch jemand bezahlen muss!

Die Höhe der Studiengebühr beträgt € 363,36 pro Semester plus den ÖH-Beitrag von etwa € 15,- (den muss jede/r bezahlen! – Mitgliedschaft ist Pflicht!) und den ebenfalls obligatorischen Beitrag von derzeit € 0,36 für die (sehr eingeschränkt geltende) Unfallversicherung.

Unter folgenden Umständen muss man die Studiengebühr nicht bezahlen:

  • Wenn man ein ordentliches Studium in der Mindeststudienzeit plus zwei Toleranzsemester abschließt (Dies gilt für ÖsterreicherInnen, EWR-BürgerInnen und anerkannte Flüchtlinge).
  • Berufstätige mit Beschäftigung über der Geringfügigkeitsgrenze (2011: € 374,02/Monat)
  • Studierende mit (Klein-)Kindern
  • Behinderte Studierende

Hier einige Gruppen, die die Studiengebühr bezahlen müssen:

  • Außerordentliche Studierende
  • Studierende, die nicht Angehörige eines EWR-Staates sind.
  • Studierende, welche die Toleranzsemester überschritten haben und keiner Beschäftigung über der Geringfügigkeitsgrenze nachgehen.

Fachhochschulen können, müssen aber keine Studiengebühren einheben. Derzeit haben aber lediglich 4 von 20 solcher Institutionen keine Studiengebühren.

Bei Privatunis sind in der Regel sehr hohe Studiengebühren (meist mehrere tausend € im Semester) Voraussetzung.

Verwirrt? Wen wunderts. Bestimmt hast du unlängst vom Urteil des Verfassungsgerichts gehört, welches die autonome Einhebung von Studiengebühren als verfassungswidrig "verurteilte". Unter folgendem Link findest du noch einmal einen aktuellen Artikel des Online-Tutors vom 30. Juli 2013 mit den Informationen zur derzeitigen Studiengebühren-Regelung. Das komplette Studiengebühren-Wirrwarr seit der Einführung im Jahr 2000 kannst du in diesem Artikel nachlesen