Exmatrikulation / exmatrikulieren / Abgang von der Universität

Exmatrikulation ist eigentlich ein veralteter Begriff, heute nutzt man neutraler: Abgang von der Universität. Exmatrikulieren bedeutet, dass du dein Studium beendest.

Montage; Hintergrund Tyler Olson © 123RF.com

Montage; Hintergrund Tyler Olson © 123RF.com

Das kann auf verschiedene Arten und aus verschiedenen Gründen passieren:

  • Der offizielle Weg führt über die entsprechende Studienabteilung. Dazu solltest du deinen Studentenausweis, das aktuelle Studienblatt und 2x das Formular „Abgangsbescheinigung“ (stellt das Rektorat aus) und bei Bedarf einen Entlastungsstempel der UB mitbringen. Auf der Abgangsbescheinigung sind sämtliche abgelegten Prüfungen (auch die negativen) aufgelistet (das gilt auch als Beleg für eine Anrechnung bei Wiedereintritt).
  • Viele Studierende sparen sich aber das ganze bürokratische Tamtam und zahlen einfach den Studienbeitrag (Studiengebühren – wenn du die bezahlen musst) bzw. den ÖH-Beitrag nicht mehr ein. Das hat letztlich den selben Effekt.

Du bist dann nicht mehr immatrikuliert und auch nicht inskribiert. Sollte kein gewichtiger Grund dagegen sprechen (bspw. das Nicht-Bestehen einer Kommissionellen Prüfung nach mehrmaliger negativer Bewertung, was praktisch einem Studienausschluss gleichkommt), kannst du zu einem späteren Zeitpunkt dein Studium wieder aufnehmen. Beachte dabei aber (also bei beidem: sowohl beim Exmatrikulieren, als auch beim abermaligen Immatrikulieren), dass es wesentliche Auswirkungen darauf hat:

  • Wie du versichert wirst, bzw. dich versichern kannst, bzw. musst
  • Auf deine Einkommensgrenzen für die Steuer (als Student gilt eine jährliche Zuverdienstgrenze)
  • Auf die Möglichkeit der Studiengebührenbefreiung (Achtung wegen der Toleranzsemester)
  • Studentische Vergünstigungen (z. B. Semesterticket, etc.)

Nicht empfehlenswert ist eine Exmatrikulation beim Wechsel des Studienfaches. Solltest du es dir zum einen doch noch anders überlegen, gilt die Exmatrikulation als Studienwechsel. Du verschlechterst dir durch oftmalige Wechsel deine Chance auf Studiengebührenbefreiung. Zum anderen kannst du ohnehin zusätzlich ein anderes Fach inskribieren!

Ebensowenig zu empfehlen ist eine Exmatrikulation grundsätzlich, weil du bei einem eventuellen Wiedereintritt ins Studium dem aktuellen (und i.d.R. verschärften/ungünstigeren) Studienplan unterstellt wirst und dann womöglich Grundlagenfächer wiederholen musst. Überlege dir also genau, ob es nicht günstiger ist, einfach inskribiert zu bleiben, wenn du dein Studium bspw. für ein Semester auf Eis legen möchtest.

Automatisch exmatrikuliert wirst du mit Ende des Semesters, wenn du die letzte Prüfung des Studiums erfolgreich abgeschlossen hast und du daher dein Studium abgeschlossen hast! Du kannst allerdings immatrikuliert bleiben, wenn du dich im nächsten Semester für ein anderes Studium, bzw. für ein Masterstudium nach dem Bachelor, etc. eintragen lässt.