Uni Graz: Weiterbildungsangebot nach Wien ausgeweitet

27. Dezember 2013 - 10:24 | DerOnlineTutor

Nach Salzburg, Vorarlberg und Kärnten eröffnet die Uni Graz mit ihrer Seminarveranstaltungs-GmbH "Uni for Life" 2014 eine Dependance in Wien. Erste Aktivitäten gibt es hier seit Anfang Dezember: "Uni for Life" hat mit Partnern das "AkademikerInnenzentrum Wien" gegründet und bietet für das AMS Fortbildungen für arbeitslose Akademiker an. Ab Herbst 2014 sollen dann akademische Lehrgänge starten.

Das "AkademikerInnenzentrum Wien" wurde gemeinsam mit alea+partner und dem bfi gegründet. Arbeitssuchende Hochschulabsolventen sollen in Lehrgängen, die "Uni for Life" gemeinsam mit Praktikern wie der Wirtschaftskammer oder der Industriellenvereinigung entwickelt, jene Managementkenntnisse erwerben, die laut "Uni for Life"-Geschäftsführer Martin H. Bauer für Akademiker-Posten in der Wirtschaft gefordert sind - etwa Grundkenntnisse über Budgeterstellung und Controlling, verständliche Aufbereitung und Präsentation akademischer Unterlagen.

"Wir wollen sie aus prekären Arbeitssituationen herausholen", betont Bauer im Gespräch mit der APA. Zehn Wochen lang gibt es acht Stunden am Tag Kurse sowie Coaching etwa für Selbstpräsentation. Abschluss ist ein Universitätszertifikat der Uni Graz, aus dem Leistungen für weitere postgraduale Ausbildungen angerechnet werden können.

Start mit fünf bis zehn Lehrgängen

Mit der Anmietung des Standorts gegenüber der UNO City entstand die Idee, auch über das "AkademikerInnenzentrum Wien" hinaus berufsbegleitende Aus- und Weiterbildungsprogramme (Exekutive Education, MBAs, Masterlehrgänge etc.) von "Uni for Life" in Wien anzubieten. "Wir haben vor, mit unserem ganzen Programm nach Wien zu gehen", sagt Bauer. Gestartet werden soll mit fünf bis zehn Lehrgängen. Sollte das Angebot vom Markt angenommen werden, kann er sich vorstellen, auch einen weiteren Teil der 70 postgradualen Masterstudien der Uni Graz "nach Wien zu transferieren".

Dabei wolle man auf Angebote setzen, die es in der Hauptstadt noch nicht gibt. Mit bereits bestehenden akademischen Fortbildungen der Uni Wien oder der Wirtschaftsuni, die ja eine der wenigen Möglichkeiten der Hochschulen sind, Geld zu verdienen, will "Uni for Life" nicht konkurrieren. "Es soll eine gesunde Ergänzung sein", so Bauer. "Immerhin sind wir an den Unis alle Kollegen und es wird in nächster Zeit noch wichtiger werden, gut und eng zu kooperieren."

"Change Management" noch nicht in Wien

Zu den Lehrgängen, die es in Wien noch nicht gibt, zählt laut Bauer etwa "Change Management" - die Fähigkeit, bei Übernahme einer Firma die Unternehmenskultur zu ändern und die Mitarbeiter des übernommenen Unternehmens "ins Boot zu holen". Weitere Beispiele: Der laut Bauer "europaweit einzigartige" Masterlehrgang "Klinische Embryologie", eine Weiterbildung im Bereich der In-Vitro-Fertilisation, oder der Masterlehrgang "Kunst und Recht", bei dem Juristen für die Bedürfnisse von Kunstschaffenden sensibilisiert und Künstler mit wichtigen Fragen wie Urheberrecht vertraut gemacht werden sollen (APA/red, Bild APA).